Fliesen verlegen auf alten Holzdielen?

18.12.2004



Hallo zusammen,
wir renovieren - besser sanieren - gerade ein altes Fachwerkhaus von 1911 und möchten im Küchenbereich auf die dort vorhandenen Holzdielen Fliesen verlegen. Wir haben von einem Bekannten erfahren, dass er sich in seinem Haus auf den Dielenboden Asphalt hat legen lassen, um dann darauf zu fliesen. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Wie ist es mit Schadstoffen?
Danke für Eure Antworten!!



Mitunter ...



... beschleicht mich der Gedanke, daß die Zweibeiner die größten Schadstoffe sind.

Ich hoffe, dieser Gedanke wird nicht zum Albtraum.





Dielen müssen schön fest mit der Balkenlage verschraubt sein. Weiteres Verfahren in Kurzform unter http://www.sopro.de/frames/home_center.php4?sopro=7537e5d225d639d256449f4f8cf30eaf&startseite=

Ohne Probleme machbar. Es gibt auch noch ähnliche Systeme. Asphalt oder ähnliche Dinge müssen nicht sein.



Hallo Herr Fröhlich



bitte keine Albträume. Mit ist der Gedanke an Asphalt in der Küche ebenso unsympathisch wie Ihnen. Uns hatten lediglich andere Meinungen dazu interessiert.
Ansonsten erhalten oder erneuern wie unseren alten Dielenboden auf 120 qm auf ganz tradionelle Art und Weise und haben viel Freude daran.



Warum dann nicht auch in der Küche



den Dielenboden sanieren und aufbereiten?
Schon alleine bei der Frage wie es mit Schadstoffen aussieht müsste man von Fliesen Abstand nehmen, da die meisten auf dem Markt zu erwerbenden Fliesen eine für ein gesundes Wohnklima zu hohe Radioaktivität zeigen. Oder aber man müsste alle in Frage kommenden Fliesen vorher messen lassen. Der Ausschuss bei den von mir geprüften Fliesen liegt bei über 80% und bei den Fliesen, die dann noch gefallen, ist man darauf angewiesen, die Lieferung aus der gleichen Charge zu bekommen. Besser schneiden natürlich die unglasierten Produkte ab. Ob das aber dem entspricht, was du dir vermutlich von einem Fliesenboden in der Küche versprichst, kann ich mir nicht so recht vorstellen.



Gußasphalt...





Gußasphalt...



... ist nicht mit dem Asphalt unserer Straßen identisch und auch vergleichbar.
Dieses Produkt ist rein natürlich Ursprungs und setzt auch im eingebauten Zustand, meines Erachtens keine Schadstoffe frei.
Auf einen Holzboden aufgebracht. sollte auf eine funktionierende Entkopplung geachtet werden (trittfeste Holzweichfaserplatte 5 mm) und darauf dann ca. 4 cm Gußasphalt.
Dieser wird nach Erkalten und Aushärtung geschliffen und sieht fantastisch aus. Also ein sofortiger pflegeleichter Nutzendboden.
Sollte eine Befliesung stattfinden, muß man sich aber im Klaren sein, daß es durch die ständigen Feinschwingungen zu Rißbildungen kommen wird und außerdem ist dieser Belag auch fast diffussionsdicht!
Eine Schimmel- bzw. ganz krass uU. eine Schwammbildung kann dann ein Endergebnis werden.
Bitte überdenkt Eure Lösungen, denn auch ein Holzboden in einer Küche kann sehr harmonisch und auch gut nutzbar sein.

Adventsgrüße aus der Oberlausitz.



Was ist Asphalt ?



Hallo miteinander,

jeder Asphalt ist ein Gemisch aus dem Bindemittel Bitumen und diversen (mineralischen) Zuschlagstoffen, z.B. Steinmehle, Kies, Sand etc.

Die geplante Verwendung bestimmt die Art der Zuschlagstoffe. Insofern gibt es keinen prinzipiellen Unterschied zwischen dem Straßenbelag und der "Zimmerversiegelung", allenfalls in der Korngröße der Zuschlagstoffe.

Es kann also keinen natürlichen Asphalt und "anderen" Asphalt geben - was wäre das dann ???

Bitumen ist Bitumen und auch hier gibt es weder natürlichen noch künstlichen.

Bitumen ist ein Erdölderivat und somit ein organischer "Stoff", bzw. eine Mischung diverser "Stoffe". Mit einigem Wohlwollen kann man zwar Erdöl noch als natürlich bezeichnen - bei den diversen Endprodukten hätte ich jedoch mit diesem Etikett einige Schwierigkeiten.

Chemische Grüße

Bernd



Welano ist angenehm in der Küche



Welano ist ein mehrfach geschliffener Gussasphalt(GA) und ist auf in der Küche sehr angenehm weil ohne Ausdünstungen da GA seine aromatisierten Kohlenwasserstoffe nur über 100°c frei setzt und somit im erkalteten Zustand geruchsfrei, geschmacksneutral weil Wassergefärdungsklasse 0 da GA auch für die schaffung von Trinkwasserbecken(z.B.Talsperrenbau) eingesetzt wird, weiterhin wird GA als fußwarm empfunden da er Wärmedämmend ist undsomit einen teil der Körperwärme reflektiert, noch dazu genügen auch 2,5cm GA im Wohnbereich bei Belastungen bis >/= 2KN/m². weitere INfos unter www.welano.de . Mit besten Grüßen aus Christinendorf, Martin



Bio Erdölprodukt Welano



Welano welke GmbH hat Insolvenz angemeldet. Wohl doch keinen Erfolg mit Bio Erdöl gehabt. :-)



Gußasphalt



Für Gußasphalte wird Trinidadepure verwendet, ein Naturasphalt, der in Trinidad abgebaut wird.
Ein weiterer Bestandteil kann Vakuumblasbitumen aus der Erdöldestillation sein.
Aus beiden Bitumensorten gasen keine Schadstoffe im eingebauten Zustand aus. Sie sind gesundheitlich unbedenklich.
Bei 100°C passiert gar nichts, auch bei 200°C nicht.
Geschliffene Asphalte sind oberflächenfertig und durchaus ansprechend.
Auf Grund Ihrer guten pysiologischen Eigenschaften werden sie in Krankenhäusern, Reinsträumen oder in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Viele Grüße