Asbest in Bodenbelag?

27.09.2012 dago23



Hallo.

Wir wohnen in einem renovierten Haus mit Bauhjahr 1955.
Gestern habe ich zufällig auf dem Dachboden 2 Bahnen alten Bodenbelag entdeckt.
Dieser war nicht verklebt, nur ausgelegt.
Hab ihn dann einfach rausgenommen.
Dabei ist er an einigen Stellen gerissen.
Leider hab ich nicht nachgedacht und jetzt frage ich mich ob da Asbest drin sein könnte.
Was haltet ihr davon (siehe Bild)?
Könnte aber auch so ein Stragula Belag sein:
http://www.eichwaelder.de/Altes/altesschild217.html

Oben ist ein Teppichmuster und von unten ist der Belag schwarz. Fühlt sich fast an wie Pappe und bricht sehr leicht.
Wenn man die Bruchstellen anschaut kann man so mini fädchen erkennen.
Könnte das Asbest sein?
Was denkt ihr?

Danke im Voraus,
Gruß Daniel





Stragula gelten allgemein als asbestfrei, jedoch gibt es auch Ausnahmen.
Wirkliche Gewissheit bekommt man nur durch eine Laboranalyse. Das Sie in diesem Bereich sensibilisiert sind, ist ja schon einmal von Vorteil, viele am Bau Tätige ignorieren immer noch die vorhandenen Altlasten. Davon gibt es noch mehr als genug, aktuell in einem Projekt Cushion-Vinyl-Beläge (asbesthaltig) und PCB in einem sichtbaren Dachtragwerk.

Bernd Kibies



Es könnte ...



... durchaus Asbest sein:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&ved=0CD8QFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww.hwk-freiburg.de%2Fhtml%2Fseiten%2Foutput_adb_file_new.php%3Fid%3D1901&ei=LRNkUJX3GMbHswafpYDYBQ&usg=AFQjCNExa_3x0cYCKLUYLnstz9HkhG2ZYw&sig2=IfO5r70H0ILshqMRRjNtmQ





Aussagen im Konjunktiv sind hier nicht hilfreich. Dafür ist das Thema viel zu ernst. Schlüssige Analysen und daraus folgende Handlungsanweisungen erhalten Sie nur durch Laborproben.

Bernd Kibies



ok, danke...nur was tun?



Ok, es könnte also Asbest drin sein. Die Frage ist was mache ich jetzt.
Soll ich noch eine teure Analyse machen?
Das Zeug ist ja schon alles raus, war in einer kleinen Dachkammer.
Ich habe ihn einfach zusammengerollt und rausgenommen, dabei ist er an 2 Stellen eingerissen. Danach hab ich das Teil durchs Haus nach draussen geschleppt.

Angenommen ich mache eine Analyse und der Belag enthält Asbest? Was mache ich dann? Muss ich die Dachkammer speziell reinigen lassen?
Und die restlichen Räume inkl. Treppenhaus wo ich das Ding durchgeschleppt hab?
Was macht man in so einem Fall?



Pack die Rolle...



... sicherheitshalber in 'ne Plastikfolie und verkleb die.

--> Abfallberatung der Kommune/der Müllabfuhr kontakten.

Im Haus NICHT staubsaugen, erst mehrmals feucht wischen.

Gutes Gelingen,
Sebastian Hausleithner



ok, nochmal danke....



werde ich tun.
Leider ist die Dachkammer sowieso komplett zugestaubt. Wurde seit Jahren nicht mehr geöffnet, würde sie aber gerne als Abstellraum nutzen.
Muss ich mir wohl was einfallen lassen.

Vielleicht mache ich doch erstmal eine Analyse...wenns dann falscher Alarm war, muss ich mir da wenigstens keinen Stress machen.

Danke nochmal,
Gruß Daniel





Eine wirkliche Empfehlung kann ich Ihnen auf diesem Wege nicht geben.
Üblicherweise werden Räume nach Asbestsanierungen erst nach einer Feinreinigung und abschließenden Raumluftmessungen frei gegeben. Inwieweit durch diese einmalige Exposition die Räume kontaminiert wurden, kann ich nicht beurteilen.
Sie sollten besser einen Fachbetrieb für Sanierungsarbeiten mit Nachweis der TRGS 519, Anlage 4 B und/oder C, kontaktieren.

Bernd Kibies



Nicht verrückt machen lassen!



Bei diesen alten Böden, mir auch bekannt unter dem Namen Balatum (hatten wir nämlich auch auf dem Dachboden), ist die Asbestgefahr gegen null gehend. Das Bindemittel Teer ist inzwischen allerdings auch verbannt, also weg damit!
Wirklich kritisch sind dagegen alte PVC-Böden der ersten Generation, die sehen aber anders aus.



ok...



ich werd die Dachkammer erst mal geschlossen lassen und den Rest vom Haus mal feucht durchwischen und mich nicht verrückt machen.

Wenn dann die Probe auf Asbest positiv sein sollte, dann werde ich Maßnamen für die Kammer ergreifen.
Alle meine Nachforschung hat ergeben das dieses Bodenpappe Zeug (Stragula) wenn dann eher wenig Asbest enthält.
Da ich es fast komplett rausnehmen konnte wird dabei auch nicht viel freigesetzt worden sein.
Auch wegen der geringen Menge des Bodenbelags.

Das einzige was mich stutzig macht sind die kleinen Fasern die man an den Bruchstellen erkennt....naja...Analyse wird das ja klären.
Ich sage bescheid wenn ich weiß was es it.

Danke nochmal und Gruß





So sollten Sie es machen. Nach einem Befund können Sie bei Bedarf immer noch weitere Schritte einleiten und sich verrückt machen.

Alles Gute

Bernd Kibies





Hallo ich habe vor ein paar tagen genau mit so einen Bodenbelag zu tun. Haben sie den Belag untersuchen lassen? und was ist dabei rausgekommen ? über eine schnelle Antwort wäre ich dankbar!! herzlichen Dank