Architekt im Wendland gesucht

13.07.2014 florian



Hallo,

wir haben unser Auge auf ein Fachwerkhaus (4-Ständer, ca 1820, kein Baudenkmal) im Wendland geworfen. Bei der ersten Besichtigung sind schon einige Bauschäden aufgefallen: teilweise verrottete Schwelle, Feuchte Stellen an der Lehmdecke, teilweise Anobienbefall. Außerdem wurde
das Haus um 1950 zum Teil etwas lieblos umgebaut.

Wir suchen nun einen in Fachwerksanierung erfahrenen Architekten für eine zweite Begehung, der eine Einschätzung der Instandsetzungskosten geben kann. Hat jemand eine Empfehlung?

Bei der IGB hab ich schon nachgefragt. Die konnten einen Zimmerer empfehlen aber keinen Architekten, und Knut Hose ist ja leider kürzlich verstorben..

Liebe Grüße



Muss es ein Architekt sein?



Ich würde Ihnen gerade bei einem solchen Bauvorhaben lieber einen erfahrenen Zimmermann empfehlen. Als Generalunternehmer hat ein am Bau mitarbeitender meistens mehr Gefühl für das Gebäude.

Firma Holzköppe
Jochen Köppe Zimmermeister
Vogelsang 5 A
21354 Bleckede

Telefonnummer kann ich Ihnen bei Bedarf zukommen lassen. Einfach anrufen, Gruß aus dem Wendland.



habe keine Problem mit asanto



Ich arbeite selbst mit C. L. Mosebach zusammen und vertreibe und verarbeite die Putze von asanto gerne. Mutmaßungen bitte nicht öffentlich.



Architekt oder Handwerksmeister



ich habe niemandem als Person eine Fähigkeit öffentlich zu oder abgesprochen. Meine Erfahrung hat gezeigt dass der erste Eindruck eines am Bau beteiligten Handwerkers und seine Einschätzung zum Gebäude häufig richtig ist. Das bedeutet in Umkehrschluss nicht das dies die einzig Richtige Einschätzung ist.
Es kommt halt wie so oft auf den Blickwinkel an. Architekten und Handwerker schauen aus zweierlei Positionen auf ein Gebäude. Nur deswegen empfehle ich für solche Begehungen lieber Handwerker.