Fachwerk auf Bruchsteinmauer - fällt oder nicht?

01.09.2005



Hallo,
ich stehe vor der Sanierung meines ererbten Fachwerkhauses an der Grenze Thüringen/Sachsen-Anhalt, nah Weimar und Naumburg. Die Bruchsteinmauer des Hauses reicht bis zum ersten Stock, über drei Meter hoch. Darauf ruht das Fachwerkhaus, dass mindestens 150 Jahre alt ist. Leider existieren keine alten Baupläne mehr. Nun sagt mein Architekt, dass meistens alles fällt, was auf einer Bruchsteinmauer errichtet ist. Noch ist die statische Berechnung nicht fertig, aber mich beunruhigt das, vor allem wegen der Kosten.
Ist dies eine Regel? Als Laie sage ich, im Haus ist kaum Feuchtigkeit, es liegt auf dem Kirchberg und ist teilunterkellert. Ist bei anderer Nutzung und Einbau von Bädern etc. die Statik so gefährdet, dass man ein neues Fachwerk draufsetzen muss?
Danke für die Antworten im Voraus.
Kristina



Alles neu ?



Dachog. Nein. Es ist aber bezeichnend, wenn der Architekt einen Statiker bestellt, obwohl für ihn klar ist, das Alles zusammenfällt. Nach Hause schicken. Mfg ut de ole Mark



Wenn dieser Architekt recht hätte



dürfte unser Haus schon lange nicht mehr stehen:
Das Fachwerk steht seit 1491 auf einer ehemaligen Stadtmauer von ca. 1290, welche 7m hoch ist. Daher neige ich eher dazu, Siegfried Kurze zuzustimmen als dem Architekten. Woher der wohl seine Erfahrungen hat? Also, nicht bangemachen lassen und lieber jemand anders fragen.
Viele Grüße aus Hohenlohe
Matthias



ist 150 Jahre nicht gefallen...



warum solles denn jetzt fallen??? Lieber auf erfahrenen Handwerker oder Sanirungserfahrenen Statiker höhren. Den Architekten hinschicken wo der ......

Gruß

Steffen



und es hält doch



also wenn Bedarf sein sollte, kann ich einen erfahrenen Zimmermann in der Ecke empfehlen, der sich mit solchen Gebäuden auskennt. Annsonsten kann ich auch nur einen Architektenwechsel empfehlen. Da würde mir im Zweifel auch noch einer in der Region einfallen.
FG
Ralf
(das es sowas überhaupt noch gibt)



Der Architekt ist mein Ex-Mann



Hi, so schnell so viele Antworten ist schon sehr erbaulich, nur - es ist nicht so mit dem Architekten, wie es euch erscheint. Da ich für dieses Haus eine Sanierungsförderung bekomme, muss schon eine richtige Statik berechnet werden. Das ist die Grundlage, auch eine rechtliche, für das gesamte Kostenvolumen. Das ist Familienleistung!!! Also mir geht mehr um die Konstruktion tatsächlich. Ich glaube, das Auswechseln von Fachwerkteilen ist gar nicht das Problem. Entsteht denn etwa eher mehr Feuchtigkeit, wo das Fachwerk auf Mauerwerk steht? Worauf muss ich achten? Ich hätte - laienhaft gedacht - das ist doch ein gutes Fundament, oder? Solche Konstruktionen stehen doch noch länger, als die mit Bodenhaftung. Hat mir jedenfalls schon viel mehr Mut gemacht, und die Adresse eines Zimmermanns aus der Region hätte ich gerne, Kristina



Alles neu?



Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Architekten oder Statiker!



Adresse



Hi Kristina
Ich habe dir die Adresse an deine Mailadresse gesendet. Vieleicht sollest du alle offenen Fragen vor Ort mit dem Zimmerer besprechen.
FG
Ralf



Fachwerk auf Bruchstein



hält wunderbar, hat man doch extra gemacht, wenn das Erdgeschoß schon abgefault war (Beispiele gibt es genug).
Vorsicht vor der Rache des EX !





Hi Ralf, danke für den Zimmerer! Wende mich bald an ihn. Mein Ex macht sich wohl eher Sorgen, dass ich mich übernehme damit, so scheint's jedenfalls. Wenn ich die Pläne habe und konkretere Fragen habe, werde ich mich wieder melden. Danke allen, Kristina





hallo kristina
erst einmal herrzlichen glückwunsch zu deiner entscheidung das objekt sanieren zu wollen
da ich das objekt und den architekten nicht kenne, werde ich dir nur soviel sagen, wenn du der meinung bist, das der beauftragte architekt nicht kompetent genug ist, dann such dir umgehend einen neuen-EINEN der was von Fachwerksanierung versteht
du schreibst , es ist Förderung im spiel- dazu aus meiner erfahrung, mit der kundschaft, ein paar tips: alles was dir mündlich von der zuständigen Behörde zugesichert wird, MUSST du dir umgehend schriftlich geben lassen, denn NUR was du schriftlich hast, kann dein Anwalt (so du einen brauchst) auch verwenden, ganz besonders wichtig sind hier vereinbarte zahlungstermine und -höhen!!!!
ansonsten kannst du dich schon mal darauf einstellen, dass die veranschlagten kosten um etwa 15%-20% steigen werden, dass sage ich dir deshalb, damit du, falls du Kredit aufnimmst, den schon mal höher beantragst als gedacht, eine nachfinanzierung mit der bank ist bekanntlich schwieriger und langwieriger als eine höher beantragte kreditsumme, aber das wird dir ja schon dein architekt gesagt haben
mit freundlichem gruss
c. heise





Hallo Chris, danke für deine tips, der Architekt ist sanierungserfahren, wir haben das auch schon geklärt: es geht darum, entweder lange zu sanieren oder in erheblich kürzerer Zeit Teile neu zu bauen. Das wird letztlich daran liegen, wie ich das Obergeschoss nutzen will, es soll ja ein Café eingerichtet werden. Ich muss auf die Pläne und Vorschläge warten und dann entscheiden. Ich habe bereits schriftlich die Sanierungsförderfähigkeit des Burgenlandkreises bekommen und kann erst nach Fertigstellung der Baupläne drei Kostenvoranschläge - die werden erwartet - einreichen. Aber danke für den Hinweis auf die schriftliche Bestätigung. Natürlich! Ich habe genug juristische Erfahrung. Da das Haus das historische Dorfzentrum ist, haben alle Interesse an der Sanierung, dass ist mir deutlich signalisiert worden. Schau mal ins Internet auf die Seite von Eckartsberga: das Haus rechts von der Kirche ist meines. Danke, Kristina