Archaisches Rohrdach oder Alternative?

16.06.2011



Servus!

Es soll ein Ferienhäuschen gebaut werden, das ziemlich archaisch werden soll. Der entsprechende Gestalt- und Wohnwert ist entscheiden.

Ursprünglich dachte ich an ein Rohrdach, das nach innen sichtbar bleibt. (Es gibt z. T. keine Zwischendecke.) Das läßt sich aber wegen feuchter, schattiger Lage und Feuersgefahr wohl doch nicht machen.

Mir fällt jedoch keine Alternative ein, die ebenso simpel und ungekünstelt wie überliefert ist und dabei nicht ein Barackenklima beschert.

Was könnte man denn noch in diesem Sinne tun?

Beste Grüße!
Volker



Archaisches Ferienhaus



Wie wärs damit, Holzschindeln?



Archaisches Ferienhaus



Hier der Vorschlag für eine passende Inneneinrichtung.
Archaisch genug?

Viele Grüße



Archaisches Ferienhaus



Auch im Winter nutzbar.



Hilft nicht



Spotten Sie nur, Herr Böttcher. Ich weiß schon, was ich meine. Wenn man aus der Hütte das Gerümpel räumt, gar nicht übel...
Nur: Schindeln allein machen auch noch kein schönes Klima.



Archaisches Ferienhaus



Hnicht hallo Volker,
ich würde mich an dem orientieren, was in der Region in der die Bude steht traditionell üblich war/ist. Schindeldach passt z.B. nicht in die Küstenregion. Das hat seine Gründe.
Es besteht die Gefahr dass Du beim Rustikalkitsch landest.
Zum bauphysikalischen:Wenn Du kein Barackenklima willst musst Du vernünftig dämmen.
Gruß
Ralph



Archaisches Ferienhaus



Hallo Volker,
Sie wollten ein archaisch gestaltetes Ferienhaus mit einer Alternative zum offenen Rohrdach, die so simpel und ungekünstelt wie überliefert ist und kein Barackenklima beschert.
Alle diese Forderungen sind in dem abgebildeten Haustyp erfüllt.
Die Sommerküche und den überdachten Freisitz gibt es als Vorschlag noch dazu.
Das ist übrigens kein Gerümpel, sondern eine authentische archaische Einrichtung; der (archaische) Gestaltungs- und Wohnwert sollte doch entscheidend sein.
So war jedenfalls Ihre Forderung.
Sie sehen ich habe mich exakt an Ihre Vorgaben gehalten.

Viele Grüße



Rustico ..



heißen die traditionellen Häuschen der Südschweiz , da ist der Name Programm . Paar Steine sammeln und los ;-)
Gruß aus Minden Jürgen Kube



Richtig ! --



-- und ein paar Weidenruten sammeln, an den 4 Ecken
mittels Tiersehnen zu einem Rahmen zusammenbinden und
mit transparent gegerbten Tierhäuten bespannen. --
-- Fertig ist DAS Fenster ! --



Fenster ?



Da gabs noch kein Wort für .



Dachgepäck



Nu macht Euch mal lustig. Ich weiß selbst, was es so für Spinnereien gibt.
Trotzdem ist mir nicht klar, wie unter einer dünnen Schindelhaut etwas ausgeglichenere Temperaturen zustande kommen sollen, als unter einer dünnen Ziegelhaut?



Wo ..



..will es denn stehen sollen , dein kleine Ferienglück ?
Ganz im Ernst , das vorher gezeigte Steinhäufchen ist ein Domizil auf einer Sommeralp , da galt es vor Allem kühlen Kopf und Vorräte zu bewahren , bei Dunkel wars dunkel und die Augen zu , wenn hell , dann waren alle draußen und nix wie rabotti ..
Dafür reichte ein kleines Schießschärtchen von Fenster für den Luftzug und die dicke Packung Steindach klimatisierte ausreichend . Eine offene Feuerstelle machte es auch an kühlen Tagen erträglich warm ( und rauchig..) .
Zur Frage zurück : Wie wärs denn mit einer Holz/Lehmkonstruktion oder einem Strohballenhäufchen , ähh -häuschen . Dach vielleicht mit Lehmschlag und Ziegeln ?!
Gruß Jürgen Kube



Archaisches Ferienhaus



Das Fenster wie wir es kennen brachten wohl die Römer mit. Hieß bei denen fenestra.

Viele Grüße



Geht noch archaischer:



http://www.naturbauten.org/eschenhaus.html

Musst halt 'n Büschen Geduld mitbringen.

Ein Besuch dort lohnt sich allemal!!!

Grüsse, Boris



Butter bei die Fische!



Bevor nun doch keinem was einfällt, hätte ich gern noch gewußt, inwieweit man durch ein einfaches Schindeldach einem Barackenklima (-meist so kalt wie draußen, oder viel heißer-) vorbeugt.



Archaisches rohrdach oder Alternative



Gar nicht!



Nachts ist es meist kälter als draußen ---



-- wieder einen Troll erwischt !



@Volker:



Mit Moos abdecken, sollte sich in deiner feuchten,schattigen Ecke gut halten.

Gruss, Boris



Dachbegrünung



Hallo Volker,

Hier ein Vorschlag:
Sparren aus Rundholz.
Schalung aus rauen Brettern.
6 cm Holzweichfaserplatten.
Vorgefertigte Dachhaut aus EPDM.
8 cm Substrat als Einschichtaufbau.
Sedumsprossenaussaat.
Je nach DN sind noch weitere Komponenten einzubauen.

Die beste Dachneigung ist dabei 15 grad




Schon gelesen?

Denkmäler