offener Küchenblock, vertikale Flächen mit Tadelakt-Charakter- Arbeitsfläche???

15.04.2008



Was mache ich mit der Arbeitsfläche? Bei aller Liebe zu Lehm, Kalk oder anderen natürlichen Flächen - die sollte robust und nicht säureempfindlich sein. Vielleicht hat jemand `nen heissen tipp.....
Marianna



Ganz einfach:



Holz.

Besonders geeignet sind kleinporige Hölzer, wie Buche oder Ahorn.

Grüße

Thomas



arbeitsplatte



was halten sie von den gerade in italien nicht schwer zu findenden einheimischen steinen? ich denke nicht unbedingt an marmor, wunderschön ist z.b. der "rosso verona", aber es gibt genügend auswahl dort! viele grüße e buona sera a tutti! carmen riedl
p.s. hier natürlich auch erhältlich !!! (steinmetzbetriebe)
p.p.s. kann geölt werden wie holz



Danke für die Anregungen....Arbeitsfläche



Liebe Carmen Riedl,
danke für die Anregung, diese Idee ist natürlich immer mit im Spiel. Meine Hoffnung war, einen vom Material her ähnlichen ( Kalkputz, Lehm, Tadelakt) Tipp zu bekommen. Aber inzwischen habe ich von einem sehr guten Fachmann in Sachen "Kalkputz natürlich" und verwandten Techniken (gemeint ist Christian Redlich aus Köln) bestätigt bekommen, dass Stein oder ein geöltes Holz den säureempfindlichen Produkten Kalk und Lehm auf einer Arbeitsfläche (also nicht nur Abstellfläche) überlegen sind. Also - ran an den Stein im Mai! Grazie Mille per le idee e saluti! Marianna



Wenn's denn kein Holz sein soll...



(echt unvorstellbar:-), bitte beachten, daß es auch säureempfindliche Steine gibt, u.a. Marmor, Kalksteine allgemein.

Hochpolierte Oberflächen würde ich meiden (Grabsteinoptik). Gespaltene Schieferplatten finde ich großartig für solche Anwendungen, ist natürlich Geschmackssache.

Es wäre natürlich auch eine Arbeitsfläche aus Cottoplatten (gut geölt) denkbar. Hier ein kompetenter Anbieter:

www.cottohof.de

Grüße

Thomas





Hallo Marianna,

ich habe seit Jahr und Tag Holzplatten in Verwendung. Nach einer ersten pigmentierten Behandlung mit Öl kommt bei mir nun seit etwa 5 Jahren ausschließlich Olivenöl (etwa 1 bis 2 mal im Jahr) als Pflegemittel zum Einsatz. Funktioniert bestens und das Holz sieht fast aus wie am ersten Tag.
In welcher italienischen Ecke steht den Dein Haus? Vielleicht sind wir ja Nachbarn?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer