Trittschauff auf Kassettendecke mit Hartfaserplatte

14.04.2007



Ich will in näherer Zukunft ein Schwedenhaus bauen (Argumente darüber bitte ein anderes mal).
Zwischen dem Erdgeschoß und dem Obergeschoß ist eine Kassettenecke mit Hartfaserplatte.
Ich will gerne einen Parkettboden verklebt legen. Jetzt stellt sich die Frage nach dem richtigen Untergrund bzw. dem Trittschall. Naßestricht kommt wegen der langen Trockenzeit nicht in Frage. Und da es ein Holzhaus ist würde ich auch wenn möglich biologische Materialen vorziehen.



Trittschall:



Wie immer ist Lösungsmenge eigentlich unendlich. Zwei kann ich Ihnen zur Auswahl vorschlagen:

1. Trittschallschutzsysteme von GUTEX oder PAVATEX, einfach mal auf deren homepage blättern, hängt auch vom geplanten Oberboden ab.

2. Trittschallschutzmatte + Trockenestrichelemente mit ausreichender Masse, z.B. Aquapanel

Gutes Gelingen
Dietmar Beckmann



Aquapanel erhöht Deckenmasse.



Bedeutet das, ich kann die Aquapanel direkt auf die Sichtschalung "kleben". Wenn ich das richtig verstehe erhöht die Auqapanel hauptsächlich die Deckenmasse. Alle anderen Eigenschaften (z.B. Brandschutz) sind ja sekundär, da es ja nur um den Trittschall geht.
Darauf soll auf jeden Fall eine Landhausdielung von Haro. 2200mmx180(/173)mm.

Auf Trittschallschutzmatten kann doch nicht verklebt werden, oder ?



Nee



Auf die Deckenschalung kommt die Trittschallschutzmatte, z.B. von Rockwool 25/22;
die Aquapanel legen Sie schwimmend darauf und verkleben Sie in den Nuten /Federn miteinander, außerdem wird sie ebenfalls in den Nuten/Federn untereinander verschraubt, aber nicht mit der Unterlage, dann wäre der Schallschutz zum Teufel.
Hierdrauf dann Landhausdiele nach Werksvorschrift. Es kann nicht schaden, wenn noch eine geschlossenzellige PE-Schaum-Folie oder eine GUTEX-happy step druntergelegt wird.

Gutes Gelingen



Rockwoll und Spanplatte



Trockenestrich-Platten sind ja im Verhältnis zu Spanplatten einiges "preiswerter" ;-)

Reicht es nicht aus auf einer z.B. Floorrock (Rockwoll) eine DICKE Spanplatte zu Verlegen und darauf das Parkett zu verkleben. Die Dämmplatte entkoppelt doch dann zwischen Bodenbelag und Holzbalkendecke. Oder ist das ganze viel zu "weich" wegen der Belastung.



Preis



der hat seinen Grund: um nämlich dieselbe Masse = Schallschutzwirkung (vereinfacht) wie mit 22 mm Aquapanel zu bekommen, bräuchten sie schon eine 88er Spanplatte.

Grüße




Schon gelesen?

Welcher Käfer ist das?