Habe ich was falsch verstanden?




Moin!
Scheinbar habe ich etwas falsch verstanden. Ich habe den Eindruck, daß immer mehr Forums-Beiträge darin bestehen, daß Unternehmer Ihre Empfehlungen hinterlassen, nach dem Motto "habe Problem xy" Antwort "wir helfen gerne - Schöne Grüße, Ihre Firma xy". Auch ich benutze das Forum hin und wieder, natürlich auch in der Hoffnung, daß der eine oder andere Leser über die Verlinkung zunächst auf meiner Homepage und später einmal bei mir im Büro landet. Aber trotzdem kann man doch seinen Forumsbeitrag so gestalten, daß er zur Diskussion beiträgt. Sei es nun durch die Preisgabe des ach so wertvollen Fachwissens, ein paar ironische Sticheleien, die zum Nachdenken anregen können oder sonstiges. Oder?



Motivation zu antworten ?



Hallo Johannes Langfermann,
auch darüber wird hin und wieder in diesem Forum diskutiert. Gut so.!
Die Motivationen, warum sich so viele stundenlang und Abende lang an den PC setzen und auch noch eigene Stromkosten dafür bezahlen, mag sehr unterschiedlich sein. Ich engagiere mich, um bei Bedarf zu helfen.
In diesem Forum habe ich mich nicht als D.Fr.-Diplom-Restaurator eingetragen, sondern als Vereinsmitglied eines bundesweiten Vereins, der sich um alte Häuser kümmert. Freilich kann ich es nicht trennen, wo der Beruf aufhört und das "Hobby" anfängt. Natürlich gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen all mein Wissen auch weiter, wenn es denn anderen hilft. Wohl wissend, daß man auch ausgenutzt wird. Anderswo wird Beratertätigkeit enorm gut bezahlt. Wenn ich für jeden Hinweis 100 € in Rechnung stellen würde /könnte, wäre ich auch längst Millionär.
Vor allem soll eine Beratertätigkeit doch den alten Häusern und den dazugehörigen Leuten helfen, damit Bauschäden durch falsche Sanierungen möglichst gemindert werden. Eine uneigennützige Beratertätigkeit hilft immer nur den anderen. Aber ich durfte die Erfahrung machen, daß jede Form der Uneigennützigkeit an andere Stelle "gutgeschrieben" wird.
Aufträge erhalte ich über Fachwerk.de nicht. Das ist reiner Idealismus. Aber ich habe auch kein Problem damit, sondern tue es gern. Für andere kann ich hier nicht reden, doch weiß ich, daß sich schon viele, gute und stabile Freundschaften entwickelt haben, die ich keinesfalls mehr missen möchte - und ich bin sehr dankbar dafür.
Freilich gibt es immer wieder auch Leute, die sagen: "Der will sich nur wichtig machen." Und: "Du bist doch bescheuert.! Warum machst Du das eigentlich??" Sollen sie man weiter so denken. Jeder ist nicht nur für sich selbst verantwortlich, sondern auch für seine eigene Seelenentwicklung. Die Impulse, die jeder in sich trägt, können sehr unterschiedlich sein. Und wem das nur "Bahnhof" ist, dem kann ich gern ein paar gute Gedanken schicken.

In diesem Sinne allen viel Erfolg
D.fr.



Teils teils....



Hallo Herr Fröhlich,
größtenteils kann ich Ihnen zustimmen.
>> Ich engagiere mich, um bei Bedarf zu helfen.
Das ist wohl eine der wenigen "richtigen" Motivitionen, wenn man sich überhaupt eine Bewertung anmaßen kann.
>> Anderswo wird Beratertätigkeit enorm gut bezahlt. Wenn ich für jeden Hinweis 100 € in Rechnung stellen würde / könnte, wäre ich auch längst Millionär.
Willkommen im Club der Quasi-Millionäre!
>> Vor allem soll eine Beratertätigkeit doch den alten Häusern und den dazugehörigen Leuten helfen, damit Bauschäden durch falsche Sanierungen möglichst gemindert werden.
Stimmt genau. Aber ich nehme mir die Freiheit (oder Frechheit?), mich hin und wieder gut zu fühlen, wenn mal wieder einem Kunden / Interessenten mein Honorarangebot zu hoch war und er sich beratungsresistent mit einer nicht versicherten Planungslusche ans Werk macht und auf die Nase fällt. In diesen Fällen ist es einzig und allein schade um die Bausubstanz, die ggf. verloren ging, nicht um den Bauherren, und schon gar nicht um dessen Geldbeutel. Mag zwar eine falsche Einstellung sein, aber damit kann ich leben.
Schöne Grüße, frohes Schaffen und viel Erfolg aus Oldenburg!





Lieber Johannes Langfermann, ich stimme Ihnen voll & ganz zu: Es ist immer schade um die Bausubstanz, die durch falsche Behandlung verhunzt wurde. Egal wo und wie.
Und wenn Bauherren und ähnliches Klientel ganz bewußt nur darauf aus sind, andere übers Ohr zu hauen und aus rein egoistischem Grund nur sparen, unbezahlte Leistungen in Anspruch nehmen etc., dann müssen sie das auch irgendwann nur mit sich abmachen. Es kommt auf die innere Einstellung an.
Danke für Ihre Antwort und dem treffenden Foto.



Eindrücke



Lieber Johannes

Ich kann deinen Eindruck das diese Tendenz zunehmend ist nicht bestätigen.
Es kommt immer wieder mal vor, ab und zu mahne ich auch Kollegen an.

Ich sehe hier auf der anderen Seite aber oft viel Mühe und Hingabe von Seiten der einzelnen Mitglieder der Community die nicht die Würdigung erfährt die Ihr eigentlich gebührt.

Nun ja, manche halten ihre Beiträge vielleicht ein wenig knapp und oberflächlich, ach Quatsch was sag ich, das Forum ist einfach Spitze

Gruß

Lutz



so schlimm ist es ja (noch) nicht



Guten Tag Herr Langfermann,
ich finde die Antworten, die nur darauf abzielen einen Auftrag vom Fragesteller zu bekommen gar nicht so häufig. Natürlich kommen sie gelgentlich vor und berühren mich peinlich. Ich finde es aber schlimmer wenn Fragen im Sinne von: "Ich hab ein Fachwerkhaus - was muß ich machen" oder "Wer macht mir für quasi umsonst einen Bauantrag / eine Planung / Ausführung". Ein bisschen Recherche vor der Fragestellung würde einigen (bei weitem aber nicht allen) Fragestellern wohl gut tun. Jedem sollte außerdem klar werden, dass eine ganz spezielle Lösung zu entwickeln nicht mal eben nebenher geht und irgendwo die Forumsantworten eine gewisse Allgemeinheit haben. So nützen sie den anderen Fragestellern ja auch bei Ihrer Recherche zum Problem.
mit freundlichen , kollegialen Grüßen
Ulrich Arnold



Zwei Seelen schlagen in meiner Brust



Bei manchen Beiträgen denke ich auch: "Huch! ..."

Alles in allem, finde ich aber auch, dass die marktschreierischen Beiträge sehr im Rahmen sind. Ich finde es aber so gar nicht verwerflich, eine fachlich fundierte Antwort mit der eigenen Telefonnummer zu verbinden. Die Telefonnummer alleine stellt jedoch keinen ausreichenden Informationsfluss dar, wenn ihr wisst was ich meine.

Letztlich können doch die Fachleute hier ihr Wissen nur weitergeben, wenn irgendjemand ihnen das Frühstück finanziert hat. Wenn die Brötchen über Aufträge von Community-Mitgliedern oder Besuchern von Fachwerk.de bezahlt wurden, macht mich das schon froh. Wenn diese dann anschließend hier berichten, wie toll alles funktioniert hat, mache ich eine Flasche auf. So ist das bei mir.

Das Forum soll schon eine WIN-WIN-Story für alle sein, oder? Meine nächsten Bauvorhaben werden jedenfalls, soweit als möglich, an Community-Mitglieder vergeben.

Vielleicht sollten wir im Marktplatz eine "Auftragsbörse" einrichten?



Lieber heute als morgen...



Moin,

>> Vielleicht sollten wir im Marktplatz eine "Auftragsbörse" einrichten?

Lieber heute als morgen! Wäre zum einen für die Akqusition der gewerblichen Teilnehmer gut, zum anderen würden diese Postings dann nicht mehr im "normalen" Forum stehen. Wie ich sehe gibts es hier wohl eine geteilte Meinung... ich finde es jedenfalls unpassend, wenn eine Frage nur mit "wir helfen gerne weiter, ihr Fensterbauer XY" beantwortet wird. (Der Fensterbauer war jetz nur ein Beispiel!). Das sich der Verfasser einer Stellungnahme mit Telefonnumer und / oder Link verewigt ist ja auch Sinn der Sache, nur wenn die Stellungnahme bzw. der Tip / die Antwort fehlt wird´s m.E. peinlich...
Schön´ Gruß aus Oldenburg, es schneit gerade...

Johannes Langfermann



Warum geteilte Meinung?



Sehe ich nicht.



Die andere Seite



Liebe Nachdenker,

vielleicht zur Abrundung der Beitrag eines „Nutznießers“.

Ich habe dem Forum schon viele wertvolle Hinweise und Tipps entnommen. Dabei spielt es für mich eine untergeordnete Rolle, ob ein „Gewerblicher“ seine Dienste direkt anbietet oder nicht. Mir ist es sogar lieber, wenn dieses Ansinnen klar rüberkommt, als wenn durchs Knie von hinten durch den Kopf ins Auge. Wenn es eine Antwort derart gibt, dass bei Interesse die website Auskunft über das Leistungsspektrum gibt und man dann telefonieren kann, kann ich mir diese anschauen – oder nicht, kann ich telefonieren – oder nicht. Letzten Endes ist es, wie beim Erwerb eines Altertümchens, eine Frage vom Sympathie oder Antipathie. Und egal, welche von beiden Gefühlsregungen, diese kann aus Worten ebenso rüberwachsen wie aus einem Internet-Auftritt.

Macht einfach weiter so, auskunftsfreudig, uneigennützig - auch mit Hintergedanken.

Gruß in die Runde,
Karin



Natürlich...



freue ich mich auch über Aufträge die aus dem Forum entstehen, aber es kommt leider selten vor und steht auch nicht im Verhältnis zu dem "Aquiseaufwand" den man hier mit seinen Beiträgen betreibt. Das mal halb ironisch.
Wenn dann schieße ich lieber durchs Knie ins Auge, soll heißen das ich der Meinung bin dass man mit einem guten fachlichen Beitrag mehr erreicht als mit dem Hinweis "...ich kann Dir helfen, rufe mich an".
Meiner Erfahrung nach (und das aus mehreren Bauforen) findet sich eher mal eine nette Zusammenarbeit mit den Fachkollegen die auch häufig antworten, als das ein pontentieller Bauherr oder Fragesteller einen mit Aufträgen und Geldscheinen überhäuft. Was auch gar nicht schlimm ist, weil es ja noch eine zweite Komponente gibt: So gern man vielleicht wollte, man kann ja gar nicht alles wissen, und so lese ich immer gerne die Beiträge von Fachkollegen oder Ekspärden mir fremder Abteilungen und lerne gerne dazu.
Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri



Ich hab's jetzt



einmal so gemacht:
Eine Frage nach einem Fußbodenaufbau, es gab schon etliche Antworten, aber alles steht und fällt mit der Statik. Ich habe geschrieben, dass ich weiter helfen kann und dass man sich mit mir in Verbindung setzen kann, denn alles andere hätte nicht mehr weiter geholfen.
Ich sehe nicht, dass hier im Forum besonders viel Werbung für die eigene Sache betrieben wird. Wenn man dann trotzdem den ein oder anderen Auftrag erhält, kann man sich freuen - leben kann man davon bestimmt nicht. So regelt sich von ganz alleine, dass derjenige, der ohne großes Interesse an der Sache lediglich Aquisition betreiben will, nicht lange in diesem Forum verbleibt.
Das haben auch schon einige Namen gezeigt, die auftauchen und auch schnell wieder verschwinden, vor allem wenn es entsprechenden Gegenwind für fragwürdige Produkte gibt.



Breite oder Tiefe ?



Moin miteinander,

ich glaube, die rhetorische Frage von Johannes Langfermann "Habe ich was falsch verstanden?" und die bisherigen Antworten sollten unter zwei verschiedenen Aspekten gesehen werden - in der Breite über alle Mitglieder / Verfasser und in der Tiefe, will sagen nach der inhaltlichen Qualität einzelner "Vielschreiber".

Als privates, nicht-gewerbliches Mitglied möchte ich mich hier der überwiegend geäußerten Meinung anschließen, daß ein derartiges Verhalten in der Breite nicht zu beobachten ist, bzw. zu vernachlässigen ist!

Ich begrüße es auch ausdrücklich, wenn kompetente, gewerbliche Mitglieder über das Forum Aufträge erhalten.

Absolut peinlich sind dagegen permanente Worthülsen einzelner "Fachleute", die m.E. nur um des Schreibens willen und der eventuell erzielbaren Aufmerksamkeit in die "Tasten hauen" - und manchmal habe ich da auch den Eindruck, daß diese(r) Schreiber Fachwerk und Materialien allenfalls aus Büchern kennen/ kennt - immer frei nach dem Motto: "Habe Lösung - suche Problem!"

Bleibt also nur zu hoffen, daß sie bald merken, was sie davon NICHT haben ;-)

Gruß aus BS

Bernd



Ich für meinen Teil, werde grad "zickig"



Nicht den Mitgliedern gegenüber, die hier offen darüber diskutieren, sondern Mitgliedern gegenüber, welche die offene Diskussion scheuen und über die Profile Fachwerk.de diskreditieren, diese ernten ob ihrer Aktivität auch noch Premium-Status.

Wenn ich den Gedanken von Fachwerk.de richtig verstanden habe, sollen Gewerbetreibendie sich darstellen können und Laien dürfen fachlich begründete Antworten erwarten.
Ohne Moos nix los - wer auf Fachwerk.de werben möchte muss wohl dafür zahlen, sofern er Gewerbetreibender ist ...

Ich finde es nicht angebracht, dies durch Einträge in Profilen zu umgehen, Beispiel:
"- Hallo Herr Langfermann
Na ja! Und Danke!
In den Jahren 1985 - 9186 war ich in Japan als Schreiner, bin nun Architekt!
Und rege mich auf, dass es so viele Halb- bis Garnichtswisser hier gibt :-), die eine vernünftige Beratung und Bildung der vielen Frager behindern. Da muß man erst den ganzen "Pseudo-Wissens-Schrott" wegschaufeln, um richtig erklären zu können. Und dann die mit den allzutollen Angeboten ……
Danke für Ihr Mitgefühl und Ihr Daumenhalten!
Aber zu dem Thema, hat sich noch keiner gemeldet"

Es gibt keine ultimative Wahrheit bei unseren Häusern, jedes erfordert eine umfangreiche Analyse,jedes ist einzigartig, es kann daher keine "Ultimativkomplettlösung" geben.

Geben Sie bitte den beteiligten Fachleuten Zeit ihnen zu antworten



Da war was



Hallo Heide

Ich weis ich komm vom Thema ab, aber du sagst du warst in Japan.

Hier ein Foto von 1988, dies war mein Raum im MYO SHIN JI Kloster in Japan. Nun vielleicht finden wir einmal Gelegenheit zu plaudern.

Lutz



Liebe Heide ...



... mußt nicht zickig werden. Der fachwerk.de-Planet ist doch auch nur ein Teil der gesamten Realtität. Und wie überall im Leben: Man muss immer die Perlen unter den Säuen finden.

Und gönn doch premium-süchtigen Schwätzern ihre Japan-Erfahrung (@ Lutz: diese Passage bitte überlesen).

Denke immer dran:
"Those who can, do. Those who can't do, teach. Those who can't teach, criticize."

Liebe Grüße aus BS

Bernd



Süchte



Hallo Bernd

Ich steh vollkommen auf der Leitung. Welche premium-süchtigen Schwätzer mit Japan-Erfahrung meinst du?

Sind wir eigentlich beim Thema ?
Manchmal verlier ich bei allen Sarkasmen und Andeutungen um drei Ecken leider den Faden.

Lutz



@ Lutz: Therapie ;-)



Hallo Lutz,

muß Dir das wohl mal persönlich erklären.

Gruß aus BS

Bernd



Noch ein paar ironische Sticheleien zum Nachdenken



Falsch verstandene Konkurrenz belebt am Markt und auch im Web-Forum und Internet das Geschäft. Was gibt es da nicht für wunderbare Möglichkeiten zwischen Verleumdung und Nachäffung!

Einige ironische Sticheleien seien dazu als Nachdenkhilfe erlaubt:

Meine Erfahrungen heißen z.B.: "der Fischer verwendet in seinen Fortbildungsveranstaltungen die Bilder in umgekehrter Reihenfolge - seine "Vor-Sanierung" waren in Wirklichkeit "nach seinem Pfusch" und "Alles was er sagt ist gröbstens gelogen, ein Mißerfolg jagt in Wahrheit den anderen", gar persönlich habe man das von seinen Kunden bestätigt bekommen (habe ich sinngemäß schriftlich!). Besonders gewissenhaft scheint mir das jedenfalls nicht zu sein ;-)

Andere "Kollegen" kupfern meinen deftigen Sprachstil ab. Das ehrt mich bzw. meine Schreibe natürlich in gewisser Weise.

Vielleicht kann auch die Zweitausgabe hin und wieder überzeugen. Worauf es aber ankommt, und das bekommen doch die "Kunden" schnell mit: Stimmigkeit bis ins Detail. Es ist doch unglaubwürdig, nur meine Begrifflichkeiten wie "Dämmstofflüge" und "Bauherrnbeschiß" (googeln!)zweitzuverwenden, und andererseits doch für ein bisserl Dämmung zu sein. Das stimmt nicht zusammen, und stimmt auch nicht technisch. Motto: Wenigstens ein bißchen schwanger?

Vielleicht ist das Fachwissen eben ach so wertvoll, weil es ach so selten und ach so außerordentlich schwer zu kriegen ist? Dann könnte es auch mindestens 100 EUR wert sein, oder wat?

Wenn man all die sehr guten, super hilfreichen, äußerst preisgünstigen und gottseidank (da den eigenen Nachdenkprozeß anregenden) oft zumindest widersprüchlichen Ratschläge eines Forums im allgemeinen auf die Waage legen würde - na das Ergebnis kann sich jeder selbst ausdenken.





ja hr langfermann sie irren

denn ich glaube, das forum muss auch als gelbe seiten fungieren

denn woher weiss ich sonst woher ochsenblut, bleiweiss etc zu beziehen ist oder wer dies und das repariert/saniert

nur weiter so - auch mit der firmenwerbung

spätestens bei den referenzobjekten trennt sich die spreu vom weizen

gruss aus münster