Antiken Wasserhahn reparieren

10.07.2014 Hilli



Hallo liebe Fachwerkfreunde,

ich suche jemanden, der mir eine tolle antike Brückenarmatur (Messing vernickelt) reparieren kann. Es geht nicht ums Äußere,sondern um das Innenleben, das nicht mehr richtig dicht ist. Die Dichtung war damals in der Größe nicht mehr zu bekommen, da hatte ich mir selbst eine aus Gummi geschnitten. Die hat auch lange einigermaßen gehalten (der Hahn tropfte nur noch, wenn er länger nicht benutzt wurde), aber jetzt tropft es ganz gewaltig, und zwar vor allem aus den Griffen. Ich habe mal alles auseinander genommen, eine Menge altes Dichtband (Hanf?) rausgepokelt und alle Gewinde gereinigt, aber jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende, zumal ich auch den Aufbau mit den vielen ineinander geschraubten Gewindeteilen nicht richtig verstehe.

Vielleicht gibt es ja noch irgendwo einen Installateur "der alten Schule", der sich mit so etwas auskennt. Muss nicht unbedingt in der Nähe (Raum Wuppertal oder Untermosel) sein; ich könnte die Armatur auch per Post schicken.

Viele Grüße
Hilli





Vermute mal, dass Gummi "Mist" ist,
Wenn Sie Dichthanf hatten, dann sollte der auch wieder rein.
Ich bearbeite das Gewinde dazu ein wenig gegen die Schraubrichtung mit der PUK-Säge und prfiemel das Hanf auch gegen die Schraubrichtung, dazu nehme ich ein paar Tropfen Wasserpumpenfett.

Viel Erfolg!



War es wirklich Hanf?



Also das was ich rausgepokelt habe war ein feines eher weißliches Zeug (eher wie faserige Zahnseide oder dickes Garn). Es klebte im Innern der beiden Griffe jeweils in einem Innengewinde und ließ sich nur mit Nadeln und Drahtstücken aus dem Gewinde fummeln. Habe auch schon Wasserhähne eingehanft in die Wand (genau wie du es beschreibst, aber mit Fermitpaste), aber innen habe ich so eine gewickelte Dichtung noch nicht gesehen.

Habe mir auch nochmal die Dichtungen angeschaut, das waren größere aus dem Sanitärfachhandel, die ich rundherum mit einem Skalpell etwas reduziert hatte.

Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee?

Viele Grüße
Hilli



Das



ist meines Wissens eine Dichtschnur, die müsste es noch als Ersatz geben. Achtung, teilweise waren die auf Asbestbasis! Recht viel mehr weiß ich über solche Armaturen leider auch nicht.