Eichendielen "antik" ölen

19.06.2008



Hallo Gemeinde,

Wir wollen uns unbehandelte Eichendielen bestellen und verlegen, anschließend entsprechend behandeln. Verschiedene Anbieter (Osmo, Haro etc.) bieten ja Fertig-Landhausdielen an, die extra auf "antik" gemacht wurden. Wie bekommt man evt. selbst dieses Aussehen hin bzw. gibt es da spezielle Öle/Wachse? Als Beispiel mal ein Bild angehängt.

Danke und Grüße
Sven



Eiche auf antik trimmen



geht mit einem speziellem Pigmentöl - gerne kann ich mal ein Muster zusenden.

Allerdings ist die Verarbeitung nicht ohne. Es bedarf einen ordentlichen, gleichmäßigen Schleifaufbau und ein rasches und gleichmäßiges Aufziehen des Öls.

Bitte auch bedenken, dass Pigmente auf einer Diele immer auch mit der Zeit an den stark beanspruchten Stellen abgetragen werden können und dadurch Laufstraßen enstehen können. Die Nachpflege ist dann entsprechend schwierig.

Deshalb wäre es gut, wenn Ihr auch ein Muster nur mal geschliffen mit dem Parkettöl behandelt. Dadurch wird das auch schon angefeuert und es sieht dunkler aus. Ohne Pigmente läßt sich das dann auf Dauer einfacher Pflegen - die "antike" Farbe kommt selbst....

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Warum



auf antik trimmen und nicht gleich antike Eiche nehmen? Da tritt sich nichts ab und es verfärbt sich auch nichts. Siehe www.mountainlumber.com Sie können sich auch gerne an uns wenden.



Was Sie da fotografiert haben...



...ist zunächst nichts "antikisiertes", sondern einfach eine sehr rustikale Sortierung. Einen etwas dunkeleren Ton kan man auch mit Räuchern erreichen. Der große Vorteil: Beim Räuchern wird das natürliche Holzaltern beschleunigt, und die einzelnen Partien dunklen entspr. Gerbstoffgehalt unterschiedlich. Es bleibt somit ein natürliches Holzbild. Beim Pigmentauftrag wird alles gleichmäßig gefärbt - für mich nur die zweitbeste Lösung, die auch viel komplizierter ist.

"Geölte" Fertigparkette sind oft Etikettenschwindel. Überall da, wo nicht rein oxydativ geölt wird, haben wir in Wirklichkeit einen besonders dünnen matten Lack mit Ölanteilen auf dem Holz. Der verarbeitet sich industriell viel besser, bietet dem Holz allerdings weniger Schutz als Lack, ist nicht regenerierbar und nicht diffusionsoffen. Schadhafte Schichten müssen im Zuge der Renovierung also immer, im Gegenteil zu oxydativ geölten Flächen, geschliffen werden.

Die dauerhafteste und regenerierbare Oberfläche ist nach meiner Erfahrung eine wachsfrei und harzarm bzw. -frei geölte Oberfläche, am besten im Heißverfahren aufgetragen.

Das bieten wir übrigends auch gern an.

Grüße

Thomas



Hallo



Thomas, das was du als "nichts antikeres" bezeichnest, ist Eiche die bereits über 400 Jahre alt ist. Die ist weder geräuchert, noch gebeizt, oder sonst was. Bitte, wenn du es nicht wirklich besser weißt, dann halte dich mit Kommentaren zurück (nichts für ungut). Aber wir verwenden nur antike Hölzer für unsere Böden. Eiche oder Ulme. Diese Böden sind hergestellt aus Abrissgebäuden von zT uralten Tempeln rund um die Welt. Bei uns wird nicht "antik gemacht" sonden es sind alte Hölzer. Ohne Chemie. Auch die Nagellöcher oder Astlöcher sind original und nicht nachgebaut. Das kann ich dir und jedem meiner Kunden garntieren. Schöne Woche. Henryk



antikisieren



eine andre möglichkeit: "dann kam die große abnutzung. wir befanden uns im monat juli,und ich lieh meine parkett-tafeln......einem tanzveranstalter in paris, der daraus einen tanzboden machte, auf dem während der drei tage der nationalfeiern alle tanzwütigen der umliegenden viertel ihre leinwandschuhe oder genagelten stiefel wetzten.....parkett, das in drei nächten durch das gestrampel und gestampfe des volkes patiniert wurde, läßt sich in dem aristokratischen glanz, der es heute umgibt, von dieser plebejischen fertigbearbeitung nichts anmerken."
aus dem sehr amüsanten buch: "denn sie wollen betrogen sein" von a. mailfert (bekenntnisse eines antiquitäten-fälschers)
einen ebenso amüsanten sonntag noch!
gruß carmen riedl



@ Henryk



Nicht so giftig, nicht alle Menschen sind schlecht :-)

Mein Beitrag bezog sich auf den Fragesteller und das oberste Foto. Warum sollte ich bezweifeln, daß Euere Hölzer alt sind? Gerade die Längsrisse mit nachgedunkeltem Grund auf Deinem linken Foto wären nur mit hohem Aufwand imitierbar.

Grüße

Thomas



ok,



ich verzeihe dir. ;-)

Eine angenehme Woche. Henryk