Wasserfester Anstrich

07.08.2008



Hallo (Fach-)Leute,

ich habe in meinem Gründerzeit-Bad eine Badewanne und einen gefliesten ca. 1,50m hohen Sockel. Über der Badewanne wird also die Wand nass wenn man stehend duscht. Ich habe die Wände oberhalb der Fliesen jetzt überall mit Sumpfkalk gestrichen - über der Badewanne habe ich einen Bereich von ca. 2 qm mit Kalkglätte glattgezogen, mit der Absicht dort einen geeigneten Anstrich aufzubringen, dem das viele Duschwasser nichts ausmacht. Was für eine Farbe eignet sich hierfür?

Danke für eure Hilfe,
Jakob b.



Duschbereich



Am einfachsten zu bewerkstelligen ist ein Fiesenspiegel im Spritzwasserbereich.
Anstrichen im unmittelbaren Spritzwasserbereich traue ich nicht, auch was die Reinigung betrifft.

Viele Grüße



Kalkanstriche



lassen sich durch die Behandlung mit Marseiller Seife wasserabweisend machen, ohne ihre Eigenschaften zu verlieren.
MfG
dasMaurer



Wasserfester Anstrich



allerdings hätte man dann am besten gleich die Kalkglätte mit Marseiller Seife geglättet und imprägniert mit dem Kalkanstrich wird das nur sehr bedingt wasserfest, schon alleine durch die etwas rauhe struktur (und auch dann nur im frischen zustand).

Die beste Möglichkeit im direkten Duschbereich ist, von Tadelakt einmal abgesehen, eine Fliese oder Natursteine





Bitte um Aufklärung

Marseiller Seife gilt doch meines Wissens als leicht löslich in warmem Wasser. Auf die Idee damit eine Wand zu behandeln, an der Warmes Wasser herunter läuft wäre ich nicht gekommen. Wie oft muss dann der Anstrich erneuert werden?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Die



Idee wär gewesen mit der Seife den noch nicht abgebundenen Putz zu glätten, damit die Seife mit dem Kalk abbinden und so das Eindringen von Wasser deutlich reduziert. Wenn die Glätte abegbunden ist hilft die Seife nicht weiter.

Grüße Gerd



wasserfestrer Anstrich



danke ertmal für die Antworten,

die Idee mit der Seife hatte ich auch schon

siehe: http://www.bau-bio-malerei.ch/hintergrund/anleitung/mineralisch/geska.html

hatte aber den Eindruck, das würde meinen Ansprüchen an Wasserfestigkeit nicht ganz genügen.

Das problem mit der frischen Glätte wäre kein Problem - ich könnte einfach nochmal frisch drübergehen (glatter geht immer)... vielleicht probier ich es aus.

Um ehrlich zu sein hatte ich (ausnahmsweise) an einen Acryl- oder Alkydharzanstrich gedacht - früher gab es ja schließlich auch "Ölsockel" was sagt ihr dazu?

schöne Grüße, Jakob



Alte Ölfarben



sind im Gegensatz zu modernen Kunstharzen diffusionsfähig, das sollte dabei beachtet werden.
MfG
dasMaurer





Nie im Leben würd ich mir einen Acryl- oder Alkydharzanstrich an solch einer Stelle erlauben !
Aber auch keinen Ölfarbenanstrich ! Ob neue Ölfarben oder alte Ölfarben, hab schon zuviele davon Abbeizen oder abkratzen dürfen !
Da schließ ich mich der ersten Antwort an und bring zum vorgeschlagenen Fliesenspiegel noch eine Glasplatte oder eine große polierte Steinplatte ins Spiel !



Öl auf Kalk



Ölfarbe scheidet an der Stelle sowieso aus, da das Öl auf dem Kalk verseifen würde (womit wir schon wieder bei der Seife sind). Das gleiche gilt für Alkydharz.
Acryl würde zwar erstmal halten, aber durch das Absperren des Untergrundes aus Sumpfkalk würde dieser zerstört, nach ein paar Jahren kann man die Kalkglätte dann von der Wand kratzen.