Anstrich fuer Fachwerk - aussen

28.07.2004



Wir haben an unserem Haus den Putz abgeklopft und darunter wurde wunderschoenes Eichenfachwerk von 1676 sichtbar (kein Denkmalschutz). Wir moechten einen farbigen Anstrich fuer das Holz und schwanken zwischen Lasur (Biofa?)und Standöl(Holzweg?). Was ich bisher aus diversen Foren herausgelesen habe, ist: Lasur muss oefter und aufwendiger erneuert werden, Öl kann mehr Feuchte (und damit Pilzgefahr) bedeuten. Stimmt das, gibt es andere wichtige Gesichtspunkte? Zusatzinfo: Die Giebelseite (Südwest) bekommt Regen ab, aber nur schräg. Auf der Wetterseite ist nur noch der 1.Stock Fachwerk, der Dachüberstand ist ca. 70 cm.



Wg: Anstrich



Ich habe Osmo Color genommen. Sieht noch (nach 3 Jahren) wie neu aus. Mich hat überzeugt dass die Farbe nicht abblättert, sondern mglw. nur wegerodiert, sprich bei einem neuanstrich gibts später weniger Arbeit. Und wenn Du Eichenholz hast, kann es auch mal nass werden, solange es danach wieder abtrocknet kein Problem... ...solange es nicht einen "Sommer" gibt wie dieses Jahr.

Ansonsten hat man früher auch mal Teer genommen oder Altöl...



Anstrich mit Osmo



Vielen Dank fuer den Hinweis. Ich habe mir die Seiten von Osmo angeschaut, die Produktinformationen haben mich nicht ueberzeugt. Was Teer, etc. angeht: Nicht alles war frueher besser und manche alte Materialien werden Gott sei Dank langsam aus dem Verkehr gezogen. Teer gehoert fuer mich dazu.
Zusatzinfo: Bei dem Produkt von Osmo handelt es sich nicht um Standöl sondern um eine Lasur auf Ölbasis, die - aufgebracht an einem Fachwerkhaus am Giebel/Wetterseite jetzt nach fünf Jahren mal erneuert werden sollte. Wir haben es uns gerade nochmals angeschaut und werden das wohl nehmen.



Lasur



Habe bei unserem Fachwerkvorbau vor 9 Jahren auf Anraten eines Fachmann's Lasur von GORI verwendet. Die ist zwar teuer und es gibt sie nicht überall, aber sie ist auch sehr sparsam. Sieht heute noch so aus wie vor 9 Jahren.
Wichtig: erst lasieren, dann kurz überschleifen, um die sich aufrichtenden Fasern wegzubekommen, dann noch einmal lasieren. Die Mühe lohnt sich.
mfg
Detlef Rohnstein



Dankeschoen



Ich werde mich mal ueber Gori informieren. Das Abschleifen nach dem ersten Anstrich kenne ich von "feineren" Holzarbeiten. Bei Fachwerk haette ich jetzt gedacht, die vorstehenden Fasern wuerden halt schnell verwittern un das wars ... Danke fuer den Tipp.





irgendwann werden die Fasern weg sein, kann sich aber auch bis dahin Tau und Luftfeuchtigkeit festhalten und ins Holz ziehen. Vielleicht ist es aber bei Altholz auch garnicht nötig.
Schöne Woche noch.
mfg
Detlef