Fachlich korrekter Anschluß/Übergang Gipskarton zu Giebelmauerwerkputz

02.05.2011



Hallo Liebe Experten,

wie ist eigentlich der fachlich korrekte Anschluß oder Übergang von einer Gipskartonplatte die innenseitig an der Dachschräge angebracht ist zum Verputzen bestandmauerwerk der Giebelwand?
ist das zuschmieren mit Acryl/Silikon wirklich die VOB und DIN gerechte Lösung?

Für guten Rat dankbar
Till Koopmann



bitte



mal die Zusammenhänge erläutern (technische Details, z.B. Unterkonstruktion) und warum du fragst - hast Du Probleme mit einem ausführenden Handwerker. Auch wäre ein Foto gut, wenn es denn schon fertig ist und wieder ausreist. Im Übrigen gibt es zur Ausführung von Fugen auch vorschriften, "zuschmieren" wäre als fachlich nicht korrekt. Ich habe im übrigen an meine GK-Platten APU-Leisten angeklebt und dann geputzt. Diese Sollfuge sieht nach 2 Jahren noch immer i.o. aus.



Üblicher Weise...



...sollte diese Fuge stets elastisch ausgebildet werden.
Leider wird dies ewig eine Renovierungsfuge bleiben.
Wie Olaf bereits anmerkte, ist die gründliche Herstellung aller erforderlichen Unterkonstruktions- und Anbindungsdetails lt. Herstellervorschriften zu beachten und auszuführen.
Wird nachher überstrichen oder übertapeziert, erfolgt die elastische Fugenfüllung (Zweiflankenhaftung beachten!!) mit Acrylmaterial.



Anschluss GK-Platten



Guten Tag, in diesem Zusammenhang, sollte folgendes geklaert werden: a) Die luftdichte Ebene wird durch eine Folie hergestellt b) Die luftdichte Ebene wird durch die GK-Platten uebernommen c) Es liegt ein Flugsparren an der Giebelwand Ausfuehrungsdetails dazu werden u.a. in der DIN 4108-7 oder in Herstellerkatalogen wie z.B. von proclima etc. gezeigt. Gru? aus NRW



@ Jochen Rother



Folien sollten eigentlich bald mal der Vergangenheit im Bau angehören.
Die tägliche Praxis von Baubegutachtungen zu Baufehlern zeigt dies stetig auf!
Wenn Winddichtung- bzw. Lunftdichtungen, dann mittels Baupapieren.
Eben die von pro clima z.B.

Grüße Udo



Ein Kellenschnitt,



oder auch Schattenfuge genannte ist für mich oft die erste Lösung.

Natürlich sollte die Winddichtigkeit nicht beschädigt sein.

Grüße





Mal was Grundsätzliches zu Folie: Sofern diese selbstklebend sind, also z.B. Fensteranschlussfugen oder Fensterbankfolien von Illbruck, Henkel und anderen, halte ich sie für einen Fortschritt.
@Udo Mühle:
Aber die haben Sie sicher nicht gemeint, oder ?

Grüße



Wo steht was geschrieben dazu?



Vielen dank zunächst für die prompte Rückmeldungungen.
Ich habe keine Probleme mit Handwerkern, im Gegenteil ich will
Trockenbau selbermachen.der Hinweis mit der APU-Leiste hört sich endlich ml nach einer neuen Idee an, daß werde ich probieren.

frohe schaffen
Till Koopmann