Anschlüsse Dampfbremse DG

05.03.2014 Holznagel



Hallo Community,

Baue gerade Dachgeschoß meines kleinen Fachwerkhauses aus.
Beim Einbau der Dämmung und Dampfbremse ergeben sich für mich zwei Fragen.
1. Wie ist der fachgerechte Anschluß an einen einschalig ge-
mauerten Schornstein (f.Festbrennstoffe)auszuführen unter
Berücksichtigung der Fachregeln und des Brandschutzes (insbe-
sondere Dampfbremse/Kleber/Dämmung)
2. Wie ist der fachgerechte Anschluß der Dampfbremse im Fuß-
bereich/Decke zum UG herzustellen ?
Hierzu Bauwerksbestand: Einfaches Sparrendach/Sparren auf
Deckenbalken und diese auf Fachwerk oder Mauerschwelle(beim
nachträglichen Anbau von Naßräumen)/im Deckengefach Fehl-
boden mit oberer Lehmfüllung (außer nachträglicher Anbau).
Die Dämmung wurde bis in den Dachüberstand/Dachkasten und auch im Bereich der Aufschieblinge vollvolumig eingebracht.
Dachkasten verschalt und mit Naturschieferband verblendet.
Zur Verdeutlichung siehe auch Bild/zeichnung in Anhang bzw.
Bildgalerie.

Vielen Dank für Eure Antworten, Anregungen und Vorschläge



Mit



welchen Dämmstoffen arbeitest Du ? In meinem FW-Haus habe ich schlechte Erfahrung mit Mäusen gemacht - die werden nicht wissen, wozu eine Dampfbremse ist. Eine nicht belüftete Dämmebene ist da kritisch zu betrachten. Du hast vollvolumig gedämmt - davon hätte ich abgeraten. Auch, weil diese Anschlüsse nicht 100 % werden. Folie am Dach immer so führen, daß sie auf der warmen Seite liegt - also bis zum Rahmen der Volletage! (Meine Meinung...)



Anschlüsse Dampfbremse DG



Hallo Olaf aus Sachsen,

Das Problem mit den Mäusen gibt es auch in Sachsen-Anhalt.
Im vorigen Jahr wurde Dach neu eingedeckt. Bei diesen
Arbeiten, sowie jetzt beim Ausbau versuche ich den kleinen
Haustieren jede Möglichkeit zu nehmen ins DG zu gelangen.
Verschliesen von Öffnungen jeglicher Art in und an der Aushülle. Ausnahmen notwendiger Öffnungen (z.B. Hinter-
lüftungsöffnungen) werden mit entsprechenden Metallgitter-
materialien luftdurchlässig verschlossen.
Das Prinzip der Folienführung ist mir schon klar, nur die
genannten Details sind z.T. noch unklar.
Ich gehe davon aus, da ich mit entsprechendendem Wissen
und Material das Problem lösen kann, genau wie das Mäuseproblem.
Ach ja, der Dämmstoff ist Steinwolle.

Danke und Tschüß der Holznagel



bei



meinen Anschlüssen hatte ich Fahnen an die Balken und den Rahmen geklebt (stückelweise) und die alle auf dem ersten Dielenbrett fixiert. Von dort führte dann die Folie erst über die große Fläche (Presslatte). Allerdings kommen die Mäuse auch im Fachwerk nach oben. Und hält die Folie länger als 50 Jahre - das sind die Fragen, die mir im Nachgang auch kamen - ich würde das jetzt anders lösen wollen.



Anschlüße Dampfbremse



Moin,
schön, das die Skizze beigelegt wurde.
Es sind bei Deinem Vorhaben folgende Punkte zu beachten:
Zunächst sollte einmal der Schichtenaufbau Deines Daches in Form der Unterspannbahn, Dämmung (Stärke Dämmung), Dampfbremse/Dampfsperre geklärt sein. D.h. passt der Dampfbremse/sperre vom sd-Wert zu meiner Dämmung bzw. Unterspannbahn, damit rein bauphysikalisch alles in Ordnung geht.
Der zweite Punkt zu Deinem Anschluß am Fußpunkt, da würde ich versuchen ein Knaggenholz in die Ebene des Lehmes einzubauen, damit an diesem der saubere Anschluß gelingen kann. Vielleicht ist es dann auch noch möglich, diesen in die Lehmwickelebene einzubringen (Ähnlich wie bei Mauerwerksanschlüßen).
Ich hoffe, ich konnte Dir eventuell eine Anregung zur Lösung Deines Anschlußproblemes geben.





Hallo Holznagel,
wir haben ein ähnliches Problem, nur dass die Deckenbalken auf dem Mauerauflager (in der inneren Mauerlage) enden und der Fehlboden über den Lehmwickeln liegt.

Was hast Du denn als Fußboden über den Deckenbalken(Lehmwickeln)?
Wir haben dort alte Dielen, der Aufwand mit Abschleifen und Ausbessern wäre ziemlich hoch, rausßreißen ebenfalls. Also kommt wohl nur eine Luftdichtungsfolie (diffusionsoffen, damit der Dampfeintrag aus dem Erdgeschoss nach oben wieder entweichen kann) und dann eine weitere Lage neuer Diele drauf.
Für wichtige halte ich die Abdichtung von unten (Gipskartondecke). Ist die luftdicht verspachtelt, auch an den Wandanschlüssen?

Gruß
Erwin





Nochmal zu den Anschlüssen Dampfbremse.

Vielen Dank für die Antworten. Habe mich nach weiteren Überlegungen dafür entschieden die Dampfbremse auf neu einzu-
bauendes Knaggenholz anzuschliesen. Dieses Kanaggenholz soll
gleichzeitig den Abschluß zur Lehmfüllung bilden.
Fehlstellen im Lehm werden aufgefüllt. Der nachträglich ange-
baute Hausteil wird in diesem Bereich genau so aufgebaut wie
der des Altbauteils.
Der Schichtenaufbau des Dachbereichs von außen nach innen:
Tondachziegel/Lattung/Konterlattung/USB (DELTA VENT-N) Sparren(m. vollvolumiger Steinwolledämmung)/Dampfbremse
Sd-Wert ca. 2m).
Weiterhin ist eine UK (Metall oder Holz) und Beplankung
mit KiGa oder Holz vorgesehen.
Als Fußboden ist neue Kieferndielung angedacht.
Ein Problem istr aber immer noch nicht geklärt: Wie sieht ein fachgerechter Anschluß der Dampfsperre an einen Schornstein für Festbrennstoffe aus?



ob



es fachgerecht ist - keine Ahnung.....
Denkbar wäre ein Holzrahmen um den Schornstein, der über das Miteinanderverschrauben sich an den Schornstein presst, da man ja nicht dort reinbohren darf. Da aber ein unmittelberer Kontakt Holz/Mauerwerk nicht zulässig ist, wäre wohl notwendig, Fermacell-platten mittels vollflächigen Kleber mehrlagig aufzukleben (ca 7 cm?) als Dämmung/Brandschutz, in einer der äußeren Lagen dann Folienfahnen als Anschluß mit einkleben. Ich denke, daß ist so ein Detail, wo sich mehrere Vorschriften gegenseitig ausschließen oder kreative Lösungen fordern, für die es kein industrielle Lösung gibt. Ich selber habe einen gedämmten mehrschaligen Schornstein , da reichte der Holzrahmen, da die Wange nicht mal lauwarm wird.



Anschlüsse Dampfbrermse



Hallo Olaf aus Sachsen,

deine Idee mit FERMACELL ist warscheinlich ganz gut.
Werde mir das nochmal im Detail durchdenken, da auch
im Anschlußbereich noch ein Schornsteingebinde einge-
baut werden soll. Info nach Einbau.
Weitere Ideen/Gedankenn werden gern entgegengenommen.

Vielen Dank Holznagel