Kalkputz ausbessern

20.09.2010


Hallo,
ich muß ein Zimmer renovieren, welches mit einem Kalkputz verputzt ist. Diesen möchte ich weitestgehend erhalten.
Muß jedoch einiges an Leitungen Verlegen und anschließend wieder beiputzen. Kann mir jemand sagen, mit welchen Produkten ich das am besten mache. Es sollen erst die Schlitze beigeputzt und anschliessend die Flächen wieder glatt abgespachtelt werden. Habe schon mal überlegt, den Quick-mix Kalkputz zu nehmen und anschließend mit der dazugehörigen Kalkglätte zu spachteln. Taugt dieser etwas?

Vielen Dank.



Kalkputz für Ausbesserungsarbeiten



Wir würden den Kalkhaftputz von Kreidezeit und anschließend die Kalkglätte verwenden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Kreidezeit



Über den habe ich auch schon nachgedacht.
Finde den Preis für die Kreidzeitprodukte aber sehr hoch.
Wäre es mir aber noch Wert, wenn er gegenüber den Systemen von Quick-Mix oder Maxit einen entscheidenden Vorteil für das Raumklima etc. hat. Kann hierzu jemand was sagen, oder weiß jemand noch ein anderes Produkt?



Wie wäre es mit...



...einem Sack Weisskalkhydrat + Maurersand Körnung 0-2 und für die Glätte QuarzSand (wenns denn sein muss) im Verhältnis 1:3/1:4!?
Bei mir funktioniert das und ist unschlagbar preiswert.

Grüße
Jörg



RICHTIG



warum die Industrie reich machen, wenn man es in gleicher (oder besserer) Qualität und dazu um weiten günstiger hinkriegt.



Und so beschreibt sich "die Industrie" ...



... die so schrecklich an dem Kalk reich wird:

"Die Firma Kreidezeit in Sehlem: 22 Mitarbeiter, ein paar Rauchschwalben-Familien und ein Waldkauz" Näher Infos unter

http://www.kreidezeit.de/AndereUeberUns/BrandEins_Artikel/ArtikelBrandEINS3_2006.pdf

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Qurarzsand - günstig ???



Ich hab im Baumarkt für 25 kg Quarzsand ca. 3,50 Euro bezahlt. Der fertige Feinputz kostet auch nicht mehr.

vg

christian



in



der Regel reicht Kalkputz aus feinen Natursand, die Kanten der Schlitze sollten tief sein, Nach Verlegung der Leitungen (Kupferrohre sind zu isoliern) alles reichlich annässen, auswerfen, anziehen lassen mit Reibebrett und viel Wasser verreiben, bis alles bündig ist, nach einer Weile mit Schwamm und Kalk/Sandmischung mehrmals filzen - da ist nichts mehr zu sehn vom Schlitz.



Quarzsand...



...ist teuer, deswegen habe ich ja geschrieben "wenns denn sein muss".
Ich habe es ausprobiert und für mich entschieden, dass für einen akzeptablen Oberputz feiner Maurersand ausreichend ist. Da kostet die Tonne 8-10 Euro.

Bezgl. Industrie reich machen, natürlich werden kleine Familienbetriebe nicht reich mit Ihrem Produkten/Leistungen, die Firmen hinter den erwähnten Produkten zählen wohl nicht darunter. Bei einem begrenzten Budget muss ich mir aber schon Gedanken machen, ob ich viel Geld für Sand und Kalk ausgebe.
Entscheiden kann und muss jeder für sich selber!

Viele Grüße
Jörg





Liebe Fachwerkfreunde,
was ich mit der Industrie reich machen klar machen möchte ist das das Handwerk über ein Wissen verfügt das nicht angewendet wird. Sack auf, Eimer auf, alles fertig. Fenster messen,bestellen und einbauen. Wo ist hier Handwerkstradition?

Was sagte das Handwerk als Epoxidharz zur Fachwerkreparatur angepriesen wurde, die Acrylfarben oder Holzschutzlasuren mit PCP. Den Schaden mußten die Handwerker ausbaden. Reich wurde dadurch nur die Industrie.

Aber es ist nur meine Meinung.

MfG



Cube kommt...



...nicht aus dem Handwerk!
Nimmt keine Gipspampe oder anderen undefinierbaren Sackinhalt mit Wasser und pappt ihn an die Wand.
Nimmt das Altbewährte und hat Erfolg.
Es funktioniert und ist unschlagbar günstig.



Komt doch



immer auf die benötigte Oberfläche an. Und die richtet sich nach der gewünschten fertigen Oberfläche. Will ich eine glatte, streichfähige Oberfläche haben, muss ich die gesamte Fläche für eine glatte Oberfläche mit einer Kalkglätte sauber spachteln, eventuell sogar zweimal. Oder die gesamte Fläche mit ´nem Feinfilz überziehen. Für ´nen Streich- und Rollputz reicht es, die Schlitze mit Kalkmörtel sauber beizureiben, auch für Tapeten ist das bei sauberer Ausführung ausreichend. Und bei Kalkglätte würd´ ich auf jeden Fall auf ein Fertigprodukt zurückgreifen, denn die optimale Zusammensetzung aus Kalk, Feinkorn, Feinstkorn, wasserhaltender Zellulose(oder Kunstharz ;-(() ist mit Baustellenmischungen kaum erreichbar.
MfG
dasMaurer