Lehmputz

29.12.2009



Wir haben vor kurzem ein altes Bergisches Fachwerkhaus gekauft. Das Haus ist teilweise prof. saniert worden. In einigen Bereichen jedoch noch nicht. Diese Bereiche sind von innen noch in dem alten Zustand.
Dort müssten die verputzten Deckenbalken und die gesamte Decke, die ebenfalls noch mit alter Lehmfachung gefüllt ist freigelegt werden.
Die Wände müssten "nur" neu verputzt werden.
Von außen bereits prof. gedämmt.
Jetzt meine Fragen:
Sollte ich die Decke mit Steinwolle o.ä. dämmen und anschließend mit Platten verkleiden?
Und die Wände mit Lehmputz bearbeiten? Die Wände sind sehr uneben. Dort sind teilweise einige cm auszugleichen. Welchen Träger nehme ich dazu. Sollte ich Naturfasern in den Putz einarbeiten, damit er an der Wand hält? Wenn ja, welchen?
Für Antworten und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.



Decken sanieren



Ich verstehe nicht ganz den Grund, weshalb die Decke vollständig bis auf die Balken zurückgebaut werden soll.
Gibt es so schwere Schäden?
Handelt es sich um einen ganzen Windelboden oder eine Einschubdecke?
Liegt die Decke zwischen zwei Wohngeschossen oder unter dem Dach- bzw. Spitzboden?

Viele Grüße





Hallo!
Warum sollen die Deckenbalken freigelegt werden?
Die Decke, in meinem Untergeschoss der ich den Lehm entriss und mit "modernen" Baustoffen wieder schloss, ist anschliessend wesentlich durchgängiger für den Schall der Heizungsanlage geworden.Ausserdem hat das Wegschaffen des Lehms und das neu Verkleiden der Decke unnötig Geld gekostet. Heute würd ich die losen Stellen in der Lehmdecke mit Lehm reparieren und alles lassen was fest ist!
Also überlegt euch gut was ihr da rausnehmt!
Ausserdem waren die Balken früher nicht sichbar, also ist das original, was ich heute genau so lassen würde, wenn ich die Wahl hätte.
Wenn es "prof.saniert" worden ist, also alle schiefen Wände gerade gemacht wurden, dann wollte jemand wohl dem Haus was aufzwingen was es nicht verdient hat.....
Vielleicht ist es zu spät, und man macht dan den Rest auch noch?
Aber ich habe auch fast zehn Jahre gebraucht um "Baumarkt kritisch" zu denken, gegen viele Widerstände.
Möglich, das ich vollkommen daneben liege mit meiner Meinung.
Gruß
Christoph



Lehmputz



Hallo,

beim Verputzen der Balken, häufig auf einem Putzträger aus gespaltenen Haselzweigen, hat man sich etwas gedacht.
Der Brandschutz dieser Deckenbalken übertrifft oftmals F 30, weswegen ich immer das Original erhalten würde.

Grüße vom Niederrhein



Lehmputz



Also erst einmal vielen Dank für die Antworten. Eure Vorschläge hören sich gut an. Ich muß sagen, an diese Möglichkeiten haben wir noch gar nicht gedacht.
Der Zustand der Decke ist eigentlich im Wesentlichen nicht schlecht. Es handelt sich um das EG. Darüber ist beheizter Wohnraum. Lediglich an einigen kleinen Stellen ist der Lehmputz brüchig.

Wir werden das Ganze wohl noch einmal neu überdenken. Wir haben ja noch nicht angefangen. Das kommt erst im Frühjahr.

Also evtl. alles mit Lehmputz ausbessern; Streichen und fertig. Oder wie?
Wie sieht es aus mit der Armierung in den Wänden. Was nehme ich dazu am besten?

Viele Grüße



Handwerkliche Betreuung...



...könnte man sich vorstellen.
Vieles wird meistens heißer gekocht, als notwendig.
Ich bin des öfteren in Ihrer region zu Gange und da könnte man sich doch vorstellen, dass man die Dinge einmal gemeinsam begeht und begutachtet.
Erst dann weiß man genau, ob und was und in welchem Umfang man da werkeln muss.
Man muss also Ihren Anspruch gemeinsam definieren.

Jetzt wünsche ich Ihnen erst einmal einen guten Rutsch und ein lustiges und fröhliches Getümmel.

Grüße und Prosit
Udo Mühle