Heizungsanlage saniert jetzt ist der Schornstein versottet, hilfe

27.01.2005 TheChirurg



Hallo

Ich habe vor kurzem unsere Heizungsanlage modernisiert.
Es wurde eine Anlage von Buderus verbaut.
Logano G115 um es auf den Punkt zu bringen. Mir war klar das der Schornstein hätte mit saniert werden müßen da die Abgastemperatur bei der neuen Anlage ja viel geringer ist.
Aber mein Vater wollte ja nicht hören. Er meinte, da der Schornstein schonmal saniert wurde und zwar mit Keramikrohre würd das reichen. Die sind nun aber auch schon fast 20 Jahre in Betrieb. Nun das Problem, also es treten die typischen versottungsflecke auf.
Was würdet ihr zur Sanierung nehmen Kunststoffrohre (bin ich bei der recherche drauf gestoßen, hat jemand erfahrung) oder Metallrohre und kennt jemand nen online Anbieter

Mfg Karsten



Kamin



Hallo,

normalerweise verwendet man Edelstahlrohre (V4A). Wenn der Buderus ein Brennwert-Gerät ist - ginge es ggf. auch mit Kunsstoffrohren.

Gruß aus BS

Bernd



Ich würde erstmal



den Schornsteinfeger fragen. Woher wisst Ihr so genau die Ursache?

Viele Grüße
Stephan Schöne



Heizung + Schornstein



Hi Karsten.
Bei uns wurde auch eine neue Heizung eingebaut(Weishaupt WTU, 1999).
Im Schrornstein liegen Edelstahlrohre von SUR KS Reso-Stat,
hat alles prima funktioniert, es is ziemlich viel Kondensat angefallen. Leider war der Edelstahlabschluß im Keller nicht der richtige, so dass das Kondensat im Keller in den Schornstein gelaufen ist und hat alles durchtränkt.
Nachdem das Endstück erneuert wurde läuft das Kondensat ab wie es soll. Es ist auch alles wieder von alleine trocken geworden. Nur um die Verbindungen zwischen den Abgasrohren von der Heizung zum Kamin haben so dicke grau-gelbe Verschmutzungen die ich mir nicht erklären kann.
Gruß Jens