Deken anheben

08.06.2015 Dorothea


Hallo,
also meine Familie und ich überlegen uns ein Fachwerkhaus zu kaufen. Dieses besteht eigendlich nur aus Anbauten ;-) Also das wohl älteste Stück des Hauses (über 100 Jahre alt) hat eine Deckenhöhe von 2 m. Das sind aber nur 2 Zimmer, die restlichen Räume des EG haben eine normale Deckenhöhe von 2,40 m. Nun muss aber leider in einen von den niedrigen Räumen ein Badezimmer (bisher ist nur eine Toilette mit Waschbecken im Gang vorhanden). Dazu würde ich gerne die Decke anheben. Von Oben liegt die Decke frei und besteht aus Balken und Lehm. Hat jemand Erfahrung? Ich denke mir einfach, dass ja durch die andere Decke schon Auflagerpunkte vorhanden sind?? Oder mach ich einen Denkfehler?? Denkmalschutz besteht keiner.
Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
Liebe Grüße Doro aus dem Westerwald
P.S.: In der Liste der Statiker von dieser Seite ist leider niemand auch nur annähernd bei mir in der Nähe :-( Auch hier nehme ich gerne empfehlungen entgegen.



bei



der dürftigen Informatonslage kann das hier keiner bestätigen oder verneinen - das müsste ohnehin vor Ort angesehen werden. Es muß ja nicht gleich ein Statiker sein - auch gute Zimmerleute haben damit hinreichend Erfahrung. Machbar ist alles - zu welchen Kosten und welche Nachteile - das ist die Frage.



Die Deckenkonstruktion ...



... hängt gerade beim FWH mit der/den darüber befindlichen Etage/n und dem Dachstuhl konstruktiv zusammen. Auch wenn, wie ich vermute, bei Ihnen direkt der Dachstuhl sich darüber befindet, müsste dieser mit angehoben werden.

Machbar ist das meiste; es ist nur eine Frage der Verhältnismäßigkeit und einer nüchternen Kosten-Nutzen Rechnung. Eine klare Aussage kann darüber nur vor Ort gegeben werden, wenn die konstruktiven Zusammenhänge möglichst umfassend gesehen worden sind. Zudem sollte vor Kauf geprüft werden, ob diese Anbauten alle baurechtlich genehmigt worden sind bzw. eventuell nachträglich genehmigungsfähig wären.

Vor dem Kauf des FWH ist darüber hinaus eine Objektbegehung mit Substanzbewertung empfehlenswert, um den Erhaltungszustand und den zu erwartenden Sanierungsaufwand für Sie abschätzen zu können.

Für eine solche Kaufberatung können Sie mich gerne kontaktieren; ich sende Ihnen dann gerne nähere Informationen zu. Im Westerwald habe ich einige Objekte/FWH im Rahmen einer Kaufberatung begutachtet und für 2 Objekte Sanierungsberatungen/-planungen durchgeführt.

Wenn Sie sich auf Fachwerk. de anmelden, können Sie mein Profil und meine Kontaktdaten einsehen.

Will Pickartz | Architekt AKNW | 53902 Bad Münstereifel
Fon 02253. 544310 | Email: pickartz.architektur@t-online.de



Decke anheben



Hallo Dorothea

Kannst du Bilder von außen und möglichst von innen vom Bereich über der betreffenden Decke machen?

Gerade im Badezimmer müßt ihr gut die Dampfbremsen u Dämmung planen.
Sollten tatsächlich statische Schwierigkeiten auftauchen könnt ihr evt auch die Balken lassen und nur die Füllungen beseitigen und dann darüber den eigentlichen Raumabschluß herstellen.
Wo im Westerwald seid ihr ? wir hatten Verwandte dort- ggf an meine mailadresse

Wenn ihr nicht schon fachkundige Beratung habt wäre es sicher sinnvoll Fachleute zur Kaufberatung in Anspruch zu nehmen.

Andreas Teich



Deckenhöhe



Wenn das die Deckenhöhe im Erdgeschoß betrifft, kann es auch durchaus sein, dass das die Decke einer vormals dort vorhandenen Blockbohlenstube ist. In diesem Fall kann die Decke einfach ausgebaut werden, das wäre aber Schade. Am besten, ich komm vorbei und schau mir´s an. ;-)



Weitere Informationen



Hallo,
erst mal vielen Dank für die Bisherigen Meinungen.
Bilder sind leider schwierig, das Haus gehört uns ja noch nicht.
Wir hatten bereits jemanden zur Kaufberatung da, der unter anderem den Wert des Objektes geschätzt hat.
Diser "Sachverständiger" sagte uns, das man nicht beurteilen könnte was mit der Decke sei.
Das kann ich nicht so ganz verstehen, da die komplette Decke (also auch die höher gelegenen Teile) von oben einsehbar sind. Man Sieht die Balken und den Lehm dazwischen.
an die Decke angrenzender Dachstuhl befindet sich keiner darüber: Die Zimmer haben zwei außenwände, eimal die Giebelwand und an der Orthogonalen dazu schließt sich eine Scheine an, also ist das quasie die Giebelwand der Scheune.
Ich versuche mal die von mir gezeichneten Grundrisse hochzuladen.
Vielen Dank noch mal.
Dorothea



EG


EG

Grundriss vom EG (1:100)



DG


DG

Grundriss vom DG (1:100)



Die konstruktive Situation ...



... kann erst beurteilt werden, wenn Sie Schnitte des gesamten Hauses und der Dachkonstruktion anfertigen und einstellen. Aus den Grundrissen gehen die konstruktiven Zusammenhänge nicht hervor.

Die Überhöhung einer Teilfläche des Grundrisse ist ungewöhnlich, da sie die Gesamtkonstruktion des Hauses verkompliziert. Möglicherweise gab es dafür einen statischen oder praktischen Grund.

Gibt es einen Drempel oder liegt die Fusspfette auf der Deckenkonstruktion über EG auf? Ist es ein stehender oder liegender Dachstuhl? Wie ist die Scheune an das Wohnhaus angebaut?

Solche Details müssen bekannt sein, um über eine mögliche Deckenanhebung nachdenken zu können.

Stellen Sie Fotos des Objektes mit allen Fassadenansichten ein. Gibt es ein Maklerexpose´



Bilder von Innen...



... oder Schnitte hab ich leider nicht.
Die Überhöhung kommt dadurch zustande, dass auf den ehemaligen Stall ein Schlafzimmer (im Grundriss EG zu sehen) gebaut wurde. Dies ist auf halber Treppe zu begehen. Deswegen im DG dann die Erhöhte "Decke/Boden". Die stört aber ja nicht :-)

Maklerexposé kann man hier einsehen:
http://www.immonet.de/angebot/25530376?drop=sel
Das ist alles was ich habe.

Vielen vielen Dank nochmal
Dorothea