3 Dachdecker jeder kommt auf eine andere Dachfläche

12.08.2010


Liebe Forumsgemeinde,

ich hatte nun 3 Dachdecker hier und jeder kommt auf eine andere qm bei der Dachfläche.
Ist dies denn so schwierig zu berechnen oder hat jemand eine Formel?
Herzlichen Dank einstweilen



Recht einfach!



LängexBreite und dann gibt es m². Bei Dreiecken gibt es dann den Satz des Pythagoras....



MfG

Alex



Mal ne andere



Frage.Wie groß sind denn die Unterschiede.
5m² , 10m² oder 20m² oder......



Vielleicht ?



Vielleicht mit jedem nur vor einem fertigen Dach gestanden mit der Aufforderung "Mach ma' Angebot!" ?



Was möchten sie denn?



Ein Angebot ist recht zeitaufwendig. Wenn es real und genau sein soll, dann muss über "alle" einzelnen Details gesprochen werden. Gerade diese Details, Erker, zusätzliche Abblechungen usw. kosten richtig Geld.
Da kommen sie mit Angaben wie z.B. 10000€ für 200m² nicht weiter.

Also genaues Leistungsverzeichnis erstellen, dies beinhaltet alle notwendigen Arbeiten, dann Preise dazu einholen und dann vergleichen. Alles andere ist Spielerei und gibt am "bitteren" Ende nur Ärger und Unstimmigkeiten.

MfG

Alex



gestern



Gerade gestern hatte ich das Vergnügen von (ehemaligen, als Betreuung nur bis Leistungsphase 4 - Rest können "wir" selber) Bauherren die Angebote Zimmerarbeiten und Dachdecker/Spengler sichten zu dürfen.

Basis waren bei allen
- Genehmigungszeichnungen
- Statik
- Wärmenschutznachweis
- (Kurz-)Baubeschreibung

Gerade bei den Massen waren da tierische Abweichungen drin. Je nachdem wie sorgfältig der jeweilige Anbieter war. Nach stichprobenhafter Rechnung stimmten keine einzige Masse. Nicht mal die Dachkonstruktion, Statik und der Wärmeschutz waren richtig berücksichtigt; die erforderlichen Arbeiten bzw. Positionen ebenfalls unzureichend.

So etwas ergibt keinen seriösen Vergleich der Anbieter. Vor allem nicht, wenn man keine Ahnung hat.

Bin gespannt, wann ich wieder mit ins Boot darf/muss.

M. Tapp



Preisvergleich



Telefonanbieter, Energieversorger, die Bahn- diese Konzerne bezahlen ganze Kompanien hochqualifizierter Spezialisten, die nur eine Aufgabe haben:
Tarifsysteme zu entwickeln die potentiellen Kunden den Preisvergleich mit der Konkurrenz erschweren.
Wobei ich nicht glaube, das dies bei den drei DD Absicht war.
So was kommt eben raus, wenn man dem Anbieter überläßt was und wieviel er machen soll.





Da hilft nur eins, die einzelnen positionen und deren Stück-Preise zu vergleichen.
Oft steht auch unter dem Angebot eine beliebte Floskel
"Freibleibendes Angebot, Maßgebend zur Rechnungsstellung ist das Örtliche Aufmaß"

Wir bekommen oft Pläne/Zeichnungen, die 7 mal Kopiert und dreimal gefaxt werden, aber vorher wird das ganze noch schön auf DIN a4 verkleinert, eine Exakte Maßangabe ist somit garnicht möglich.

Auch bei vorherrigen vorort Besichtigungen wird manchmal geschludert, der eine macht sich die mühe und klettert aufs Dach zum messen, der andere steht unten und zählt die Ziegel, wieder andere fragen den Bauherrn "können se mir sagen wie groß dat Dach denn is?"

Also wie gesagt, am besten die einzelpreise der positionen vergleichen.

Davon abgesehen gibt es leider auch sehr viele Bauherrn die sich nicht die mühe machen und das Angebot von oben bis unten durchlesen, sondern nur auf den Endpreis achten.





@Alex, herzlichen Dank
@Fa. Skupke 40 qm war der Unterschied
@Hr. Tapp, ja klar so lasse ich immer arbeiten<- Achtung Ironie!
@Alex, nein es waren detallierte Anfrage und es kamen ebensolche Angebote, nur das jeder eine andere qm Zahl herausbrachte.
@Hr Tapp, ja ich dachte eigentlich auch das ich mich auf FACHfirmen eigentlich verlassen kann. Vor allem eine Firma macht hier bei uns am Ort auch für ansässige Unternehmen Dächer.Diese Firma hatte die wenigsten qm ausgerechnet, war aber am teuersten.
@Hr. Böttcher, tja als Laie bin ich wohl auf den Fachmann angewiesen?!Die drei Anbieter hatten im übrigen die gleichen Angaben über die zu verrichtenden Arbeiten bekommen.
@Fa. Schildgen, danke sie sprechen mir aus der Seele.
Genau die drei Fälle hatten wir nun.
Wir haben aus allen Angeboten alles einzeln herausgerechnet und verglichen-nur nützt das halt dann wenig wenn der eine 40qm Dachfläche weniger ausrechnet und der andere aber auf den 40qm mehr beteht.

Zum Abschluß, bei einigen Herren hier kommt es mir so vor als hielten sie von sogeannten Laien nicht viel bzw. stellen diese als ein wenig dumm dar.
Mag sein das es Menschen gibt die einfach lapidar einen Auftrag erteilen und sich nicht weiter kümmern, ABER davon kann man ja nicht einfach ausgehen oder?

Nun bin ich froh ein fachkundiges Forum gefunden zu haben und ich darf verraten es ist nicht diese hier ;-)
Mit freudlichem Gruß Simone



Moin Simone,



welches denn?

Gruss, Boris

P.S. Falzziegel oder Biberschwanz?



Ich fühle mich zwar nicht angesprochen.



Aber ja von dieser Sorte gibt es hier einige.



Mhhh



wußte gar nicht das My Hammer ein Forum ist.
Oder welches is es denn?



kann nur



Es kann nur mydirtyhämma sein. Wenn man das Wort "Forum" in seiner Bedeutung als "Marktplatz" sieht.

Offen gestanden, finde ich die Art der Antworten hier noch sehr nett. Aber viele lesen ja nur, was sie lesen wollen.



Angebote



Das einfachste wäre es schon gewesen, mal selber nachzumessen, wieviel m² es denn nun sind, oder?
Allerdings hat man damit noch keine Wertung der Angebote. Das ist und bleibt für Laien reines Glücksspiel, außer es sind einfache Angebote mit ein paar Positionen.

Viele Grüße





Hallo,

die Einheitspreise und Mengen sind ja noch von jedem Kaufmannsgehilfen nachprüfbar. Aber eine fachliche Angebotswertung setzt eben Fachkenntnisse voraus, die in diesem Fall nur Dachdecker, Architekten und Ingenieure haben.
Selbst dann achte ich noch darauf, wer anbietet. Denn es gibt die absolut gewissenhaften Handwerker und die mit dem einnehmenden Wesen, die andererseits schon mal ein wenig schludern. Und wer von der Aktiengesellschaft schneller Euro da grad als fliegender Händler unterwegs ist, kann man ohne Branchenkenntnis auch nicht wissen.

Grüße vm Niederrhein