Ammoniakgeruch in frisch verputztem ehem. Stall

18.11.2016 Morgens_um_7



Hallo,
seitdem unser künftiges Wohnzimmer jetzt frisch (Kalkputz) verputzt ist, riecht es ziemlich penetrant nach Ammoniak.
Kann Kalkputz mit irgendwelchen Rückständen in der Wand so reagieren? Ansonsten wurde in dem Raum seitdem nichts gemacht...



Nitrate



Natürlich reagiert da was.
Organische Stoffe wie Tierausscheidungen enthalten Eiweiße und Harnstoffe, die wiederum Nitratverbindungen. Bakterien zersetzen die, dabei entstehen Ammoniumverbindungen. Die riechen Sie weil die Wand nass wurde und solche und andere Stoffe wie Schwefelverbindungen gelöst werden und an der Wandoberfläche verdunsten. Die Feuchte kurbelt das Bakterienwachstum und die wiederum die Ammoniakproduktion a. Kalkhydrat reagiert ebenfalls mit solchen Verbindungen, dabei kann z.B. "Mauersalpeter" entstehen, Calciumnitrate. Wenn die Wand wieder trocken ist dürfte sich das mit dem Geruch wieder gegeben haben, im Gegensatz zu den zu erwartenden Salzausblühungen.
Trotzdem möglich das Sie beim jedem Wetterwechsel an die ursprüngliche Funktion des Raumes erinnert werden.



Vorher



Vorher war kein Ammoniakgeruch feststellbar, auch beim Vornässen nicht. Dass Kalk ähnlich reagiert war mir nicht so klar :-I Der Raum ist schon seit ca. 50 Jahren kein Stall mehr. Ausblühungen gab es glücklicherweise beim alten Putz nur an wenigen kleinen Stelle, nachdem der Putz von uns abgeschlagen wurde, hoffe ich auf keine weiteren Ausblühungen mehr.



Stallgerüche



Erst einmal mehrere Monate abwarten und sehen ob es besser wird.

Vielleicht war der ursprüngliche Putz einfach dichter als ein sehr diffusionsfähiger, sorptiver Kalkputz?

Je nach möglichem Feuchteanfall könnte ein dichterer Farbanstrich oder eine Spachtelung die Gerüche mildern.

Bei zunehmender Trocknung sollten die Gerüche Abnehmen.

Andreas Teich



Eine weitere Alternative...


Lehmputz auf salzbelasteter Wand

...wäre ganz einfach ein einfacher Lehmputz ohne organische Zuschlagstoffe.
Dieser enzieht der betroffenen Wand die entsprechenden Salze und führt sie an die Oberflache.
Je nach Inensität, kann dies aber über viele Monate, wenn nicht sogar Jahre sich hinziehen.
Mit dem geringsten Aufwand stets erneuern und ganz einfach nur weißen immer.
Der Lehmputz zerfällt zur sandigen Substanz ud kann mit sehr wenig Aufwand wieder stetig erneuert werden.
Bei Kalkputz sieht das schon wieder schwieriger aus.
Entscheiden sie es selbst, was ihnen besser imponiert.
Dazu kommt noch, dass Lehmputze Gerüche binden und neutralisieren.



Ammoniakgeruch



Es kommt immer auf den Kalkputz an, reiner Luftkalkmörtel oder Industrievergüteter Kalkputz.
Beide unterscheiden sich im Bindemittel, beim Luftkalk wird in der Regel Weisskalkhydrat verwendet und beim industriell hergestelltem Kalkputz NHL mit Zusätzen, die die Maschinengängikeit verbessern.
Was die evtl. chemische Reaktion anbelangt, hat Herr Böttcher schon geschrieben.

Mit Luftkalkmörtel hatte ich bei unserem Stall keine Probleme mit Geruchsbildung. kommt alledings auch auf den Belastungsgrad der Wand an.

Ein sog. Opferputz mit Lehm, wie Ihn Herr Mühle vorgeschlagen hat funktioniert sehr gut, ist aber eigentlich als Massnahme bevor man den Raum fertigstellt.



Luftkalkmörtel



und ein Anstrich aus Sumpfkalk mit Leinöl wurde hier verwendet.

Einen Opferputz aufzubringen hatten wir tatsächlich vorher erwogen, dann aber aufgrund der eher geringen Ausblühungen nicht verwendet.
Auch wenn der Aufwand nicht soo groß sein mag - ich möchte ungern alle paar Jahre in Küche, Esszimmer und Wohnzimmer den Putz erneuern.
Wir haben uns aufgrund von extrem starkem Schimmelbefall (Vorbesitzer hatte alles mit Styropor&Rigips verkleidet) für Kalk- und gegen Lehmputz entschieden.

Aber dann werde ich wohl ein paar Kalkanstriche mehr vornehmen und hoffen, dass der Geruch mit zunehmender Trocknung weniger wird.



Nachdem



der Putz jetzt etwas trockener ist (soweit das im Winter eben möglich ist) und nach 3 Kalkanstrichen ist der Geruch glücklicherweise weg.