alter Schweinestall Amoniak Belastung lohnt Umbau?

17.01.2007


Hallo,

ich habe die Möglichkeit einen alten Schweinestall zu einer kleinen Wohnung umzubauen.

Stellt sich die Frage wie ist das mit der Amoniakbelastung?
Vorhanden sind ca. 70-80cm dicke Bruchsteinmauern an zwei Seiten die ca. 40-50 Jahre dem Schweinestall ausgesetzt waren, 1 Seite eine ca. 10 Jahre alte Mauer unverputzt (so rote Mauersteine), 1 Seite Betonsilowand ca. 25-30 Jahre alt.

Lohnt sich überhaupt die Überlegung sowas um/auszubauen oder ist dank der Amoniakbelastung generell davon abzuraten.

mfg
Jenny Oberlies



Geruch



Ammoniak kann man eigentlich sehr gut riechen, v.a. bei basischer Reaktion und bei leichter Erwärmung. Geruch stechend, wie Salmiakgeist. Riecht man denn was?

Stefan



Geruch



ich rieche so jetzt nichts mehr Amoniaktechnisch betrachtet, der Stall steht ca. 8-10 Jahre leer. Es riecht halt muffig, abgestanden und staubig, weil halt auch nicht gelüftet wird.

Ich werde mal eine unbedarfte Nase mit reinnehmen

Aber der Amoniak müsste doch die Mauern förmlich durchzogen haben oder sehe ich das falsch?



Ammoniak



Ammoniak kann auf zwei Wegen eliminiert werden: erstens durch Oxidation (zu Nitrat; später evtl. Wieder Reduktioon zu Luftstickstoff), und zweitens durch Ausgasung (über die Luft). Ausserdem, bei saurer Reaktion des Gesteins, liegt Ammonium vor (das weniger giftig ist und wenig stinkt). Soviel zur Chemie ...

Stefan



Ammoniak



Liebe Jenny,
ich würde mir nicht über Ammoniak Gedanken machen, sondern über die Nitrate, die sich durch Tierurin in den Wänden abgelagert haben könnten. Messungen zur Salzbelastung kosten nicht die Welt!

Viele Grüße
Georg



Belastungen



Also ist die Nitratbelastung entscheidender

Was muss ich noch beachten für erste überprüfungen?

DANKE :-)



Ammoniak



Zuallererst solltest Du mit einem Planer/Architekten reden, ob man aus einem ehemaligen Schweinestall und eine Silowand ein Wohnhaus machen kann.

Gruß Georg



Ammonium...



...als selbstständige Substanz gibt es nicht, es ist ein Kation. Ammoniak (NH³) reagiert mit Wasser zu Ammoniumhydroxid, das stark basisch ist. Beide Stoffe reagieren mit Säuren zu Ammoniumsalzen.

Da Ammoniak leicht flüchtig ist, sollte davon nicht allzu viel vorhanden sein. Belastet sind Wände in Ställen überwiegend mit Kalziumnitrat bzw. Kalksalpeter. Gibt es an Ihren Wänden sichtbare Auskristallisierungen?

Kalksalpeter kann in unlösliche Salze umgewandelt werden (z.B. Kalziumfluorid). Mit einem Sanierputz kann mann je nach Gegebenheiten begrenzte Erfolge erzielen. Wichtig bei belasteten Wänden ist aber auch die Schaffung einer funktionierenden Horizontalsperre, damit die tiefer eingelagerten Salze nicht allmählig nach oben steigen.

Grüße

Thomas



Frage



Hallo.Ich spiele auch mit dem Gedanken einen alten Schweinestall umzubauen. Wollte jetzt mal fragen, ob dir jemand eine Antwort drauf gegeben hat?