Ammoniak im Kalkputz

02.02.2019 Volker Benner


Hallo zusammen,
nachdem ich mir hier im Forum schon sehr oft guten Rat aus den Beiträgen habe holen können, habe ich doch jetzt mal eine Frage.

Ich habe letztes Jahr erfolgreich eine Wand mit Unter- und Oberputz aus Kalkhydrat und unterschiedlichen Sanden verputzt. Vom Oberputz hatte ich noch 20liter übrig, die ich im Keller aufbewahrt habe. Jetzt ist wieder einmal eine Wand für den Oberputz bereit und ich wollte die Reste untermischen. Beim Öffnen des Eimers kam mir direkt heftig Ammoniakgeruch entgegen. Ich nehme an, dass muss wohl an dem damals beigemischten Magerquark liegen, der im Laufe des Jahres zersetzt wurde.
Spricht, einmal abgesehen vom Gestank, irgendetwas dagegen, den "gereiften"?? Oberputz noch zu verwenden? Der müsste doch zumindest sehr keimtötend sein, oder. Vielleicht für eine Kellerwand ganz gut.
Gruß
Volker





Bitte die 20 Liter im Garten auf den Kompost kippen und nicht im Haus einbauen. Es gibt nichts widerlicheres als zersetzte Eiweiße. Mischungen von Milcheiweiß und Kalk sind bestenfalls einige Wochen lagerbar und sollten am Besten immer "frisch" zubereitet werden.



Weit weg vom Haus bitte!!!



Auch als Selbstbauer sollte man ein paar Grundsätzlichkeiten wissen.
Kasein und Kaseinprodukte haben nur eine sehr kurze und begrenzte Haltbarkeitsdauer nach dem Zusammentreffen mit Sauerstoff.
Also immer frisch anrühren und sofort verarbeiten.
Übrigens kostet guter Quark kaum noch etwas!!
Somit am falschen Ende gespart.



Im Kompost...



...wird der Klumpen wie ein Stein liegen, auch nach Jahren. Also besser erst mit Sand und Schaufel o.ä. durchmischen.

Gelingt das gut, wäre auch ein Verstreuen auf durchmoostem Rasen sinnvoll.

Grüße

Thomas