Ameisen - alle Jahre wieder




Liebe Leute, hat jemand einen brauchbaren Tip, wie man den Ameisen im Altbau sicher und dauerhaft den Kopf in's Genick drehen kann?

Bauliche Maßnahmen erscheinen mir nicht realisierbar (ich komme nicht an ggf. verborgenen Spalten 'ran), die Baumarktgifte greifen nicht zufriedenstellend. Jedes Jahr um diese Zeit ist ein Raum meiner Wohnung Belagerungsgebiet von Ameisen mit und ohne Flügeln. Zu Fressen gibt es da nichts, mit noch mehr putzen würde es auch nicht noch sauberer werden können.

Und bitte keine wertvollen Hinweise aus der Ecke der Ameisenliebhaber nach dem Motto: Mehr Leben in der Wohnung ist doch so schööön :-)

Was ich suche, ist ein wirksames Gift. Am besten sofort.

Grüße

Thomas



Ameisen



Das Problem kennen wir auch, obwohl ich sage muss, die gehen genau so schnell wie sie gekommen sind, aber trotzdem eine unangenehme Plage.

Meine Frau ist auf die Idee mit Essigezenz gekommen und hat scheinbar erfolg damit. Trotzallem müssen sie erstmal auch ihren Löchern raus.
Wirkt ausserdem auch bei Unkraut.

Ich hoffe ich konnte helfen.



Moin Thomas,



im Haus meiner Mutter hatten sich's die lieben Zeitgenossen unter der 80er-Holzdeckenvertäfelung gemütlich gemacht:

Da half erstmal nur runter mit und raus mit dem Nest. Da keinerlei Holzgebälk im Haus war, mussten wir gottseidank nicht weitergraben.

Das Gartenhäuschendach ähnlichen Baujahrs war bereits Totalschaden: incl. der Glaswolldämmung durchgeraspelt = neu machen.

Beim fernhalten hilft Backpulver in und an die Löcher und Laufstrassen, aber eben erst wenn das Nest weg ist. Ätherische Öle tun auch ihren Teil, da sich Ameisen an Duftspuren orientieren. Ich hatte damit den alten Nistplatz gründlich "beduftet".

Hast du ne realistische Chance da ranzukommen?

Toi, toi, toi, Boris



Baulich, wie gesagt,



ist dem nicht Herr zu werden.

Das Mauerwerk ist auf Lücke, ein Ziegelmauerwerk halt mit vielen Hohlräumen. Die Nordfassade wurde 'mal mit Mineralwolle ausgepustet.

Die Tierchen kommen aus der Wand unter der Dielung hervor, ich habe aber keine Lust, Dielung und Heizleisten samt Verkleidung herauszureissen.

Gesucht wird also ein Kontaktgift, das die Tierchen mit nach Hause nehmen und wirklich funktioniert, incl. Königin.

Grüße

Thomas



Tja ja, die "lieben" Haustiere :)



Hallo Leidensgenosse,
auch bei uns hat die jährliche Invasion der Ameisen wieder begonnen.
Draußen bekämpfen wir sie nur an wirklich störenden Stellen mit Ameisenex, Essig, auch schon mal viel heißem Wasser....
aber drinnen ist das echt schwieriger.
Wir verwenden dann Ameisenköderdosen, die auch für den Lebensmittelbereich zugelassen sind - ich hab halt was gegen lose rumliegndes Gift in der Wohnung.
Für Ameisengeschädigte gibts übrigens ne eigene Homepage
www.ameisen.bekämpfen.de
interessante Infos und nette Hausmittel - vielleicht hilft das weiter.
LG anna



Oha,



das klingt interessant, danke.

Th.





Sonst halt einen Kammerjäger bestellen. Gewisse Arten wird man ohne Professionelle Hilfe nicht los.



Ameisenprobleme



Also...
Den Kammerjäger gibt es nur noch im Volksmund. Unsere offizelle Berufsbezeichnung heißt Schädlingsbekämpfer, wo man unter anderem lernt, mit welchen Mitteln man professionell Ameisen bekämpft, so das man damit auch sein Geld verdienen kann. D.h. es muss also (fast) immer 100% wirksam sein, sonst würden wir kein Geld verdienen.
Aber grundsätzlich muss man auch wissen, das bestimmte Ameisenarten immer wieder in Häuser einziehen und dort Nester anlegen, so das man meist (ausser Einsatz von giftigen Langzeitmitteln) jedes Jahr neu gegen die Ameisen vorgehen muss, wenn es sich um ein neues Volk handelt.
Ich erkläre dies meinen Kunden immer mit dem Schnupfen oder Husten, den man zwar einmal bekommt und behandeln kann, aber nie dauerhaft (mit Gewährleistung) vermeiden kann.
Es handelt sich hier bei beiden um biologische Vorgänge, die man als Mensch nicht 100% steuern kann (Gott sei Dank). Bauliche Maßnahmen (abdichten usw.) sind wieder eine eigene Sache, die manchmal helfen können.
Also mein Tip: Guten "Schädlingsbekämpfer" in der Umgebung suchen, den man um Rat fragen kann (welche Köderdosen sind gut, welche nicht) oder um Hilfe bittet, wenn man allein nicht weiter kommt.
Gruß vom Holzwurmfluesterer und weiterhin viel Erfolg gegen die Lästlinge im Haus, die in der freien Natur so wichtig sind und ich sehr, sehr achte.



@Stephan:



wäre nett, wenn du dich hier im Forum anmeldest und dabeibleibst - deinen Rat könnten hier einige brauchen......

Gruss, Boris



@boris



Danke für den Hinweis.
Bin zwar eigentlich schon einige Zeit angemeldet und Mitglied, was aber gerade irgendwie nicht ersichtlich war bzw. ist. Fehler meinerseits?
Komme aber leider nicht so oft zum schreiben bzw. lesen. Eher nur sporadisch.



Tschäh,



was die Forums-Technik angeht, musst du dich an Hartmut wenden, über die Suche hab' ich dich jedenfalls gefunden.

Is' halt fein, wenn man bei entsprechenden Anfragen auf einen Fachmann verweisen kann.

Gruss, Boris

P.S. Apropos, Thomas, wie geht's deinen Ameisen???



@ Stephan



Wenn Du Dich einloggst, bist Du als "Insider" kenntlich.

@ Boris

Massiver Einsatz mehrerer verschiedener Präparate hat's reduziert, aber immer noch taumeln solche Terroristen durch's Zimmer. Ob wohl Duftstoffe bekannt sind, mit denen die Tierchen zusätzlich vergrämt werden können? Wenn die im Kinderzimmer auftauchen, wissen sie sowieso nicht, was sie da sollen :-(((

Grüße

Thomas



@Thomas:



Als ob deine Gören keine Bontsches hinters Bett fallen lassen....;-)))

So ein Zuckerkrümel ist, in den entsprechenden Dimensionen betrachtet, ja ein wahrliches Festmahl....

Ein paar Tropfen ätherisches Öl am "Eingang" zum Kinderzimmer wären einen Versuch wert, selbstredend keine wirkliche Lösung deines Problems.

Ich hab mir früher einen Spass draus gemacht, die Ameisenstrassen im Garten durch einfaches Reiben mit dem Finger zu unterbrechen. Dann brauchte es erstmal einen "Scout", der eine neue Duftspur gelegt hat, bis die Karawane weiterziehen konnte.

Gruss, Boris



Wirklich,



nix Zucker im Kinderzimmer.

In der Küche hatten wir bislang kaum Besuch, obzwar es da viel eher lohnen täte...

Grüße

Thomas