Alu Fenster 3-Fach Verglast + therm. Trennung austauschen?




Hallo zusammen,

ich komm aus Köln und bin 32 Jahre alt. Wir haben uns vor kurzem ein Bungalow gekauft, Baujahr 1967. Sanierungsbedürftig.

Es wird in kürze mit der Sanierung begonnen. Ein paar Details, bevor ich zu meinem eigentlichen anliegen komme:

Das Haus:
Baujahr 1967
Heizung Strom
Flachdach
Alu Fenster aus 1980
Innenwände gedämmt

Energieberater/Architekt hat einen Sanierungsfahrplan erstellt.

Fazit:
Dach i.O ---> wurde vor 15 Jahren gedämmt
Heizung erneuern ---> Gas-Brennwert mit Fußbodenheizung Kosten ca. 30.000€
Aussenfassadendämmung nicht notwendig ---> weil von innen gedämmt ist.
Fenster austauschen ---> weil zu alt

Meine eigentliche Frage lautet:

Müssen Fenster aus 1980, obwohl 3-Fach Verglast + der Rahmen thermisch getrennt ist ausgetauscht werden?

neue Fenster ( 2-Fach Verglast Kunststoff) Kosten ca. 30.000€

Lohnt sich das? Benötige dringend einen Rat. Danke euch

Gruß
karakan52



Lass doch...



...den Energieberater das rechnen: Verbrauch mit und ohne Fensteraustausch, und über die Jahre...

Ich zweifle an der Sinnhaftigkeit des Unterfangens. Bis Du die eventuellen Mehrverbräuche (???) auf 30.000€ summiert hast, geht viel Zeit in's Land. Falls denn dieser Punkt überhaupt kommt.

Außerdem: Oft sind die Iso-Gläser wechselbar. Frag dazu 'mal einen Glaser, was möglich wäre. Zusätzlich neue Dichtungen einziehen... Die Konstruktion jedenfalls klingt solide und nicht überholt. Und besser als das übliche Kunststoffgedöns.

Grüße

Thomas



Das



hat er auch gemacht. Ich habe einen Bericht erhalten.

Nur Heizung erneuern (Invest. ca. 22teuro) ---> jährliche Energiekosteneinsparung ca. 3000€ in 7 Jahren armotisiert.

Heizung + Fenster (Invest. ca. 50teuro) ----> jährliche Energiekosteneinsparung ca. 3300€ in 15 Jahren armotisiert.

Einen Fachmann hatte ich vor Ort. Er meinte die Fenster sind noch gut, die Dichtungen sind nicht verhärtet und dicht schließen tuen die auch noch. Aussage: kann man noch 5 Jahre behalten. Was passiert denn nach 5 Jahren :) Deshalb bin ich hin und her am überlegen, ob ich die Fenster austauschen soll oder nicht.

Danke

MfG



Verstehe ich das richtig:



Der Ersparnisanteil der Fenster liegt bei jährlich ganzen 300€?

Dann wären die 30.000€ Kosten genau in 100 Jahren erreicht, ohne Berücksichtigung von Zins und Zinseszins einerseits und ev. Energiekostenerhöhungen andererseits. Die Maßnahme wäre also völlig sinnlos.

Zudem: Dichtungen sind nie der Grund, Fenster zu tauschen. Da tauscht man Dichtungen...

Die Aluminiumkonstruktion ist sehr hochwertig und langlebig. Die Plastefenster hingegen verspröden irgendwann...



Ja...



... so steht es in seinem Bericht. Die Einsparung ist gering. Die U-Werte der Alu Fenster hat er mit 3,5 W/(m²*K) angenommen. Meine Befürchtung ist auch, dass wenn ich die Fenster austausche, ich eventuell Feuchtigkeitsprobleme bekommen kann. Für mich macht das auch alles kein Sinn, wollte mich eben mehr informieren und Erfahrungswerte sammeln.



Dann...



...stimmt aber doch die Amortisierung über 15 Jahre überhaupt nicht.

Außerdem: Wenn die angenommenen U-Werte in realo besser sind (dazu besser einen guten Glaser als einen Breitband-Energieberater fragen) wird ein Austausch noch größere Geldvernichtung.

Ich bin ein Holzmensch und löse üblicherweise alles mit Holz. Vor einem hochwertigen Alu-Fenster jedoch habe ich Respekt und würde es behalten.



stimmen die Angaben?



Holzfenster 2 Scheiben werden bei Danfoss mit einem U-Wert von 2,7 ausgegeben, auch ansonsten werden doppelverglaste Isolierfenster mit 2-3 angegeben. Da stimmt der Wert nicht falls die Fenster tatsächlich thermisch getrennt sind.
Also einfach so was der Energieberater bei mir als Kennwerte angenommen hat, finde ich den Wert von 3,5 nicht überzeugend.

Noch mal eine andere Frage. Wie groß ist das Haus wenn durch die Fenstersanierung 3300 Euro pro Jahr eingespart werden kann und der potentielle Sparanteil der Fenster bei ca. 10% liegt, dann müssten die Heizkosten im Moment bei ca. 33000 Euro/Jahr liegen. Ist das realistisch? Bei meinem miserabel gedämmten Altbau mit 200 qm Wohnfläche hatte ich einen Ölverbrauch von unter 3000 Litern.



Fenstertausch wirtschaftlich?



Wenn im Winter kein Kondensat auftaucht und die Beschläge einwandfrei sind würde ich allenfalls die Scheiben austauschen. U.u. lassen sich die Blendrahmen dämmen.

Ich hatte mal in der Nähe vom Kölner Dom in einer Wohnung mit ähnlichem Baujahr mit Alufenstern gewohnt an denen im Winter dass Kondensat herunterlief- die hätte ich ausgetauscht.
In deinem Fall ist‘s sehr zweifelhaft- zumindest aus wirtschaftlichen Gründen.

Wie ist der gesamte Wandaufbau, da Innendämmung erwähnt wurde?

Wärmetechnische Verbesserungen sind sehr von den jeweiligen Bedingungen abhängig, wie zB Wandaufbau, Wärmebrücken, Fenstergrößen, Luftdichtheit des Gebäudes, Heizsystem etc.
Im November bin ich in der Nähe von Köln und könnte es mir evt ansehen-
am besten E-Mail mit Fotos u. ggf bisherige Gutachten mailen.

Andreas Teich



stimmen die Angaben?



Um 30.000 EUR für Fenster auszugeben selbst mit Entsorgung der alten müsste das Haus 50 Fenster haben!
Sehr dubios das ganze!



Was war es denn nun?



EIn Energieberater oder ein Architekt? Der Schrägstrich irritiert mich.