Altes verschandeltes Fachwerkhaus renovieren

27.07.2018 DonTeblare


Altes verschandeltes Fachwerkhaus renovieren

Hallo,

Wir, meine Frau und ich, haben uns ein kleines "Stadthaus" gekauft. Liegt in einer kleinen Stadt in Thürungen.
Es war wahrscheinlich auch mal en schönes Fachwerkhaus, bis dann in den DDR Jahren und nach der Wende "umfangreiche" Sanierungsmaßnahmen gestartet worden sind.
Also Wände mit teils mit Putz- und Mauermörtel versehen, mit Lackfarbe gestrichen, 3,4,5 Lagen Tapeten drauf, teils auch wunderschöne Styroporwandpaneele oder auch Styropor Deckenplatten,
im kompletten Treppenhaus und den Fluren die Wände mit Konterlattung versehen und dann billige Paneele drauf usw.

Nun wollen wir das Haus renovieren und vielleicht, wenn es geht, doch wieder etwas Charme aus dem Häuschen locken.
Angefangen haben wir mit dem rausreißen der kompletten Paneele und Lattung, das Styropor ab, Tapeten ab. Nun sind wir am Putz entfernen.

Es stellt sich nun die Frage an den Außenwänden/bzw. Innenwänden mit der Dämmung.
Ich weiß, die Frage wurde hier schon 1000x gestellt, aber jedes Haus ist doch etwas anders und hier in diesem Falle das Haus ja komplett verunstaltet.

Die Innenwände, auch Flur und Treppenhaus würden wir belassen, bedeutet alten Putz ab und neuen Lehmputz auftragen. Teils, wenn es geht, Fachwerk Freilegen und nur die Gefache ausputzen.
Werden wir dann sehen, wenn die Balken freiliegen.

Die Außenwände müßten aber von innen her gedämmt werden.
Ist dies sinnvoll, mit einer Ständerwand, zb. Knauf zu arbeiten?
Also zb. Holzfaserdämmplatten an die Wand, dann eine Ständerwand davor und diese verplankt mit Gipskarton.
Styropor und Mineralwolle soll natürlich nicht verwendet werden.

Oder hättet ihr andere Lösungen, Ideen, generell irgendwelche Tips zu diesem Haus?

"Normale" Häuser bzw. Wohnungen habe ich auch schon renoviert, das war keinerlei Problem, doch ein Fachwerkhaus ist nun mal komplett anders und in den Genuss, soetwas zu sanieren, bin ich in 40 Jahren noch nicht gekommen.

Freue mich über jede Hilfe und sinnvolle Antwort.

Danke!

LG
Michael



Außenfassade


Außenfassade

Außenfassade



altes Bad


altes Bad

altes Bad



Flur


Flur

Flur



Decke


Decke

Decke



Tür zur Küche


Tür zur Küche

Tür zur Küche



Esszimmer neben Küche


Esszimmer neben Küche

Esszimmer neben Küche



Treppenhaus


Treppenhaus

Treppenhaus



angefangener Raum


angefangener Raum

angefangener Raum



noch nicht bearbeiteter Raum


noch nicht bearbeiteter Raum

noch nicht bearbeiteter Raum



Fachmann wäre nicht schlecht


Dämmung von Fachwerk

Hallo Michael,
es gibt eine ganze Menge zu beachten. 1. waren nicht alle Fachwerke auch wirklich sichtbar und es sollte geprüft werden vor der Entscheidung Dämmung innen ob sich der Aufwand lohnt das Fachwerk außen freizulegen. Wenn nicht spricht nichts dagegen außen zu dämmen und der Fassade mit Putz ein würdiges Aussehen zu geben, was in die Zeit der Erbauung paß, denn da liegt ja heute der gegenteilige Trend, auch das ist ja nur außen. 2. sind Baustoffe für heutige Verwendungszwecke optimiert und ich weiß jetzt stehen gleich alle Lehmputzer auf, denn ich behaupte die fertigen Lehmmischungen sind für einen klassischen Putz zu fein und dadurch zwangsläufig zu fett. Die Festigkeit hängt nicht unerheblich von dem Gefüge des Zuschlagsstoff (i. d. R. Sand) ab und um so feiner um so mehr muß Lehm rein der dann wieder mit zum Schwinden neigt und gleichzeitig wesentlich dichter ist also einen kapillaren Transport einschränkt.
Wollen Sie wirklich das Schöne Haus mit Knauf "verschandeln"? Wenn Sie wirklich dann innen dämmen, dann auf die Holzweichfaserplatte einen Lehmputz auftragen aber kein Gips davor. Sie sehen schon frühere Generationen sind eben im Sinne alles gut und angenehm zu machen auch in die gleiche Falle gelaufen. Ich kann Ihnen nur den Rat geben auch im Falle Sie wollen vieles selbst machen, wenden Sie sie an einen Fachmann, der Sie berät und der mit seiner Erfahrung viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Bei allem gesunden Selbstvertrauen in allen Ehren aber nicht umsonst gibt es Leute die das Fach studiert haben und das nicht erst in den letzten Jahren.
Mit freundlichem Gruß
Michael Schmidt



Innendämmung ohne Hohlräume



Hallo Michael,
wie hier bereits angesprochen ist keine Sanierung wie die andere und man wird immer individuelle Lösungsansätze finden müssen. Dies kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen da ich vor einigen Jahren selbst ausgebaut habe. Für die angesprochene Innendämmung habe ich auf Systeme der UdiDÄMMSYSTEME (https://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/18918$.cfm) GmbH zurückgegriffen. Hier fand ich eine Vielzahl von einzigartigen Lösungsansätzen für verschiedene Detailpunkte. Hervorzuheben wäre das Innendämmsystem UdiIN RECO. Der flexible Untergrundausgleich sorgt bei der Montage sofort für vollflächigen Kontakt zum Untergrund und schließt Hohlräume quasi aus. Damit ist eine absolute Systemsicherheit gewährleistet. Innerhalb der Oberflächengestaltung ist man dann absolut frei in seiner Wahl.

Grüße
Robby



Danke



erstmal an die beiden Antworten



alter Zustand



Versuche mal bei der Bauaufsicht EInblicke in die alte Bauakte zu bekommen - da kann man gut erkennen, wie das haus früher aussah. Sichtfachwerk als Außenwand war in Städten öfters auch verboten wegen Brandschutz.



Auf den richtigen Weg



Ich glaube Du bist auf dem richtigen Weg alles Kunststoff und Paneele und die Konterlattung herauszureißen und die Lackfarbe von den Wänden. Ich würde das Haus von Außen so lassen wie es ist. Die Innendämmung hohlraumfrei auf die Wände bringen. So kannst Du einen Raum nach dem anderen machen.



Ausgleichsputz



Hallo, ich würde die Flächen vorputzen, abschnüren und mit dem Richtscheid abziehen. Die Platten ankleben und verdübeln. Neben den Hochpreisprodukten gibt es auch verträgliche Angebote. einfach mal auf Suche gehen. Aber ich denke Sie haben keine Zeit.
Mit freundlichem Gruß
Michael Schmidt



Ausbau


Ausbau

Hallo,

Zeit haben wir "ohne Ende".
Grob gesagt, es gibt kein Datum oder eine Zeitspanne, wann es fertig sein soll.
Für uns ist es wichtig, das es am Ende ordentlich gemacht ist.
Lieber richtig und ordentlich renoviert als schnell, kostengünstig und mit falschen Materialien.
So macht es zwar jetzt mehr Arbeit und kostet auch etwas mehr, dafür haben wir aber im Nachhinein viele Jahre Ruhe und sparen dennoch Geld, da wir keine Nacharbeiten haben.

So sieht es nach dem Putz abhacken aus



Küche


Küche

Küche



Hallo,



Thüringen, WAK ?... dann wären wir nicht weit auseinander.

Bei uns ist die Situation ähnlich, wir haben ein ähnliches Projekt, mit sehr ähnlichem Anspruch.
Vielleicht kann man sich ja austauschen, Tipps geben.

Bei Interesse, schauen Sie mal in mein Profil, dort ist meine Mail-Adresse eingetragen.

Nein, Ich habe kein Gewerbliches Interesse, wir freuen uns nur wenn wir Leute mit den selben Interessen ( auch im wahren Leben ) kennenlernen.

Viele Grüße
Hanno