Altes Schieferdach nachträglich dämmen.

21.03.2015 Alex



Hallo im Forum,
ich habe mich auf das Abenteuer Fachwerkhaus eingelassen. Als erstes steht die Dachsanierung an. Es handelt sich um ein Holz verschaltes Dach mit Schiefereindeckung. Nun meine Frage: Wie sollte eine vernünftige nachträgliche Dämmung von innen aufgebaut werden?



Schiefergedecktes Dach mit Innendämmung



Mein Haus ist auch schiefergedeckt, hat jedoch außen eine diffusionsoffene Unterspannbahn, da wir das Dach neu aufgebaut haben.

Da bei älten Gebäuden oft eine diffusionsdichtere Bitumenbahn unter dem Schiefer verlegt wurde würde ich eine feuchtevariable Dampfbremse nehmen und zB Zellulose einblasen oder eine ähnlichen Dämmstoff verwenden.
Andreas Teich



Dachsanierung



Grundsätzlich ist das eine Ausgangssituation, die für eine Dachdämmung erst einmal nicht optimal ist. Die auf der Außenseite der Hólzschalung verlegte, dampfdichte Dachbahn verhindert den Feuchtetransport nach außen. Zudem fehlt die Belüftungsebene außen. Die warmfeuchte Luft aus dem Innenraum wird auf der kalten Unterseite der Holzschalung auskondensieren und sich dort ggf. ansammeln. Die Dämmung würde durchfeuchtet.

Ein Kunstgriff ist die feuchtevariable Dampfbremse, die iim Sommer eine Rücktrocknung des Kondensats in den Innenraum ermöglicht (Umkehrdiffusion). Das hängt aber entscheidend vom Zustand des Daches und der Wahl des Dämmmaterials ab. Meistens ist die Holzschalung und die Dachbahnendeckung schadhaft, morsch, löchrig und nur bedingt weiter zu verwenden.

Ebenfalls grundsätzlich empfehle ich bei solchen Sanierungsmaßnahmen erst einmal eine Bestandsaufnahme, um die Bausubstanz bewerten zu können. Ein Dachausbau wird auch durch Zustand und Form des Dachstuhls bestimmt z.B. in den Anschlüssen der Dampfbremse an die angrenzenden Bauteile. Bei verwinkelten, krummen Dachstühlen kann das eine ziemliche Herausforderung sein.

Beim Dachausbau sind weiterhin die Anforderungen der EnEv an die Gebäudedämmung zu berücksichtigen und die Nutzungsänderung, die baurechtlich mit dem Ausbau des Daches zum Wohnraum verbunden ist.

Wo befindet sich Ihr FWH in der Eifel? Bei Interesse kann ich Ihnen eine Bauberatung vor Ort zu Ihrem Sanierungsvorhaben anbieten, bei der die Fragen, die sich für Sie im ZUsammenhang mit Ihren Sanierungsüberlegungen ergeben haben, geklärt werden können.

Wir können dazu gerne einmal telefonieren:

Will Pickartz | Architekt AKNW | GEbäudeenergieberater BAFA/dena
53902 Bad Münstereifel | Fon 02253. 544310 | Mobil 0175. 1528505
Email: pickartz.architektur@t-online.de | www.schmidtpickartz.de



Schieferdach dämmen



Hallo Alexander
Wurde das Dach schon auf Dichtigkeit und der Zustand der Schalbretter untersucht?
In der Eifel habt ihr ja den Vorteil genügend Firmen zu haben, die auf solche Arbeiten spezialisiert sind.

Wie alt ist das Dach bzw auch das Fachwerkhaus und ist's noch original erhalten?

Der Vorteil bei Schiefer ist gerade, daß die Dächer eine Lebenserwartung von teils weit über 100 Jahre haben.
Wenn es schon älter ist wird tatsächlich noch der örtliche Schiefer verwendet worden sein und kein billigerer Importschiefer.

Werden zu Reparaturzwecken Dachdecker oder Schieferplatten benötigt ggf bei Ratschek oder Magog etc nachfragen.

Der Zustand der Tragbretter und ob es dicht ist läßt sich ja leicht feststellen -wie ggf die Bahn darunter aussieht nur, wenn die Schiefer abgerissen werden- das wäre also sinnlos.
Wenn diese in schlechtem Zustand ist hat es den Nachteil nur eingeschränkt als Notdach fungieren zu können- allerdings den Vorteil der besseren Feuchtediffusion gegenüber zB einer dichten Bitumenbahn.

Wenn die Dachkonstruktion ok ist- könnte am günstigsten von einem örtlichen Zimmerer festgestellt werden müssen die Sparren häufig aufgedoppelt werden zur Verstärkung der Konstruktion, primär aber um genügend Dämmstoff unterbringen zu können.

Bei unregelmäßigen Sparren wären wie schon gesagt Einblasdämmstoffe am günstigsten (Zellulose oder Holzfaser), auf jeden Fall sollten die Dämmstoffe sorptionsfähig / diffusionsfähig sein, um zu einem schnellen Feuchteausgleich beitragen zu können.
Dampfbremsen je nach örtlichen Verhältnissen und Dämmung können Euch auch von Herstellerfirmen der Bahnen und der Dämmung gratis berechnet werden (Intello, Proclima, Isocell,Isofloc, Steico, Pavatex, BestWood - Schneider etc).

Speziell bei außenseitig relativ dichten Dachaufbauten wie bei Schieferdächern oder auch Flachdächern werden mittlerweile fast in jedem Fall feuchtevariable Dampfbremsen empfohlen wegen der dabei möglichen sommerlichen Rücktrocknung.

Verschiedene Aufbaumöglichkeiten und Hinweise zur Sanierung kann ich euch auch gerne geben-
Dazu am Besten Bilder und ggf konkrete Fragen mailen und ob ihr schon bestimmte Vorstellungen dazu habt.
Meine Daten sind hier angegeben- im Frühjahr bin ich wieder bei Bonn.
Wollt ihr selber bei der Sanierung mitarbeiten?
Stellt doch hier noch Bilder von eurem Fachwerkhaus ein.

Andreas Teich