altes holzgeländer mit kreidefarbe streichen

02.01.2021 larsbert


hallo ich bin gerade dabei mein Treppenhaus zu sanieren und stehe schon bald vor aufgabe das über 100 jahre alte Geländer zu Streichen es ist komplett aus Holz
der alte Lack ist irgend ein wasserlöslicher lack nun habe ich die idee gehabt ihn richtig anzuschleifen und das geländer dann mit kreidefarbe zu streichen und nachher mit einem Wachs zu versiegeln
habt ihr mit sowas schon mal Erfahrung gesammelt ? oder habt ihr was dazu zusagen ob es überhaut geht und die Farbe auch hält ?
danke für eure antworten grus lars



Würde ich nicht machen



Kreidefarbe ist eher etwas dickflüssig und verläuft nicht gut, so dass man immer Pinselspuren sieht. Wenn man dann die matte Oberfläche noch mit einem Wachs streicht, dann baut man sich einen Schmutzmagneten. Wachs muss man immer auspolieren, damit es nicht mehr ganz so klebrig ist. Also viel Arbeit und ein Ergebnis, was nach kurzer Zeit keine Freude macht und sich später nur mit einem riesigen Aufwand entfernen lässt.



ok danke hatt sonst noch wer erfahrung gesammelt



danke für deine antwort aber die kann ich nicht ganz teilen
also das mit den pinselstrichen habe ich so auf meinem regal nicht gesehn und Kleben tut das auch nicht
hat sonnst noch jeman erfahrung mit kreidefarbe ?



gute Erfahrungen



wenn Du mit einem Regal bereits gute Erfahrungen mit der Kreidefarbe gemacht hast, warum fragst Du dann noch nach ? Reichen Dir Deine eigenen Erfahrungen nicht? Im Zweifel würde ich immer zurück zum Originalzustand gehen, bei dem Baujahr könnte es sich vielleicht sogar um ein Stilgeländer ( Jugendstil?) handeln.



Ich habe damit schon gearbeitet



ich habe damit unter anderem einen Schrank und eine Kommode im Auftrag gestrichen und einige billige Kleinmöbel aus Spaß fürs Kinderzimmer damit gestrichen - an den Stellen, die viel berührt werden sieht es nach gut drei Jahren richtig übel aus. Wenn man auf shabby chic steht, bitte sehr. Bei einem Geländer möchte ich 20 Jahre minimum nichts machen müssen.

Wenn es sich um ein gedrechseltes Geländer handelt, dann wird in den Vertiefungen und Profilen mehr Wachs stehen und Wachs ist und bleibt ein weiches Überzugsmaterial. Den fest eingelagerten Staub und Schmutz sehen sie nicht jetzt oder morgen - aber in einigen Jahren ist die Oberfläche grau und schmutzig.
Wenn es darum geht, eine sehr matte Oberfläche zu erhalten, dann würde ich zB die Farben von Farrow & Ball in Erwägung ziehen. Die kosten zwar mehr, als man gewohnt ist, sind aber qualitativ extrem hochwertig, gut zu Verarbeiten und haltbar.



Wir hatten



mit den Empfehlungen der Fa. Böhme schlechte Erfahrung gemacht.



@ Alexandra



und welches Produkt hatte die Fa. Böhme Euch empfohlen und was hat nicht funktioniert?



Kreidefarbe...



...einen speziellen Herstellers hat gerade die schönste Werbung. Mehr Gutes kann ich dazu nicht sagen.

Ursprünglich wurden viele Inneneinrichtungen mit Ölfarben gestrichen, manche auch mit schelllackgebundenen Farben.

Das hat sich bewährt.

Grüße

Thomas



Ölfarbe



Kann sehr schön sein, gilbt aber leicht, so dass reinweiße Farben in nicht sehr hellen Röumen nicht von Dauer sind. Es gibt hochwertige Kunstharzfarben, die ihre Einsatzgebiete im Innenbereich durchaus haben.



Andersherum:



"Ölfarben neigen bei Ermangelung von Sonnenlicht zum Vergilben, was reversibel ist. In "unterbelichteten" Räumen fällt es hingegen auch weniger auf. "

Der Gilb entsteht überwiegend durch Licht, und er ist irreversibel. Auch Kunstharzlacke sind nicht frei von Vergilbung.

Das aber ist ja nur wirklich wichtig, wenn ein reinweißer Farbton kommen soll.

Bitte bedenken: Für den Handlauf des Geländers verbieten sich Spielereien mit Wachs, das wird durch die Jahre zu Schmutzanhaftungen führen. Für den Handlauf rate ich zu einer holzsichtigen Gestaltung des ja meistens aus Hartholz gefertigten Bauteiles. Ein dünner (imprägnierender, nicht schichtbildender!) Auftrag von Hartöl oder eine Beschichtung mit Schelllack halt sich da bewährt.

Grüße

Thomas



Ich glaube nicht...



daß der Gilbungsprozess geölter Holzböden alleine auf die Gilbung des Holzes zurückzuführen ist. Unter durchsichtigen Lacken bleibt das Holz nämlich, trotz hinreichendem Licht, heller.

Einerseits gibt es ja die Sonnenbleiche für flüssiges frisches Leinöl. Im ausgehärteten Zustand haben wir aber einen anderen Stoff mit anderen Eigenschaften. Unzweifelhaft ist auch die Vergilbung des Leinöles abhängig von Pigmenten, Zusatzstoffen etc. Mir scheint das ein recht komplexer Prozess zu sein.

Grüße

Thomas



Nun,



meine Erfahrungen mit Eitempera begrenzen sich auf den ersten Teil, und dieser in Form von Rührei, Spiegelei, Eierkuchen...

:-)