altes Haus , nach Regen feucht , und nasse Steinböden

20.05.2014



Hallo , Wir sind Anfänger in Sachen "Altes Haus" daher bitte ich um Nachsicht wenn Fachbegriffe falsch sind und/oder ganz fehlen .Nun das Problem das Haus ist ca 100 Jahre alt , roter Ziegel/ Backstein innen Lehm / Fachwerk teilweise Terracotta /Steinboden und dieser macht uns jetzt Sorgen . Nach dem großen Regen ( seit Heute zu Ende) wurde auf einmal der Steinboden richtig feucht , Nahe der Hausmauer sogar nass . Allerdings Holzboden auf gleicher Höhe ist komplett trocken . Was kann das Problem sein ? Im übrigen sind 2 Wände im ganzen Haus ständig vom Boden ab bis ca 20 cm bzw 60cm Höhe feucht, aber nur diese beiden Wände sonst keine . Das Haus stand mehrere Jahre leer und wurde nicht geheizt . Desweiteren waren die Wände bisher mit Spanplatten verkleidet , diese haben wir teilweise entfernt. So wie unsere bisherige Suche ergab ist unter dem Haus eine Metallplatte ob diese durchgängig ist Wissen wir nicht ?! Kann das , dass Problem sein ? Das Haus ist nicht unterkellert .
Danke im Voraus für Hilfe und Bemühung Grüsse bluehaus



das



klingt nach Kondensat - aufgrund der hohen Luftfeuchte und der noch sehr kalten Wände. Eigentlich etwas typisches für alte Häuser. Aber um das abzuklären, ebschreibe mal, wann und wie es feucht wurde (Fuge, Steine ?), Fotos wäre auch gut. Schreibe mal bitte etwas genauer zur "Metallplatte unterm Haus ".



es...



wurde feucht heute gegen Mittag , hatten vorher einige Dinge im Haus erledigt die auch mit Wasser zu tun hatten also Boden gewischt ( Nebenraum ) der im übrigen heute viel schlechter trocknete als gestern . In der Küche wurden einige Terracotta Fliesen ausgetauscht ( mit Fliesenkleber befestigt) kurz danach stellte ich die Feuchtigkeit auf dem Küchenfussboden fest , allerdings war auch zu beobachten das der Steinfussboden Bad/ Flur 3 Räume weiter nass wurde , aber der Holzfussboden zwischen diesen Räumen eben nicht .
Fugen und Steine sind feucht . Genaueres zur Metallplatte , beim Versuch Abwasser rohre zu Verlegen stiessen wir auf eine Metallplatte , diese befindet sich oberhalb der Natursteine / Fundamentsteine also der Aufbau : erst Natursteine dann Metallplatte dann Ziegelstein / Backstein



Feuchtigkeit



Versuchen sie es mal mit einigen Fotos der betreffenden Wand innen und außen sowie der Metallplatte.



Fotos.etc....



@ Herr Bötcher , ich werde das mit den Fotos gegen Abend versuchen . die wände die ständig feucht sind , sind keine Außenwände .



Aufsteigende Feuchtigkeit?



Da sich die „Symptome“ so massiv nach einer Regenperiode zeigen, könnte dies tatsächlich auch auf aufsteigende Feuchtigkeit hinweisen. Dass die Dielen trocken zu sein scheinen, liegt vermutlich daran, dass diese auf Lagerhölzern aufliegen, während die Fliesen mehr oder weniger direkten Kontakt zum Erdreich haben.

Gibt es in Eurer Gegend ein hohen Grundwasserstand? Das nichtmal ein Teilkeller vorhanden ist, könnte darauf hinweisen. Allerdings schüttet man hier in MeckPomm ja auch gerne die Keller zu (praktische Schuttentsorgung) – denn heute hat man ja Kühlschränke ;-)

Das Kondensatproblem kann natürlich noch dazu kommen.

Die Metallplatte ist ein spannendes Rätsel. Ich tippe mal auf eine Abdeckung für einen Brunnen, Überlauf oder evt. doch einen Kellerraum?
Ach nein, nochmal nachgelesen – anscheinend befindet sich die Platte im Wandaufbau? Also möglicherweise eine Art Horizontalsperre. Die nützt natürlich nichts, falls tatsächlich Feuchtigkeit durch den Fußboden drückt.

Vielleicht helfen die Bilder weiter.

lg, mag



Wenn



es sich um Wellblech handelt würde ich auf eine nachträglich eingebrachte Horizontalsperre tippen.