Altes Einfamilienhaus - Renovierungsarbeiten und Kugelkäfer-Problem




Guten Tag erst einmal :-)

Meine Eltern und Ich renovieren gerade das Obergeschoss in unserem Altbau (BJ: ~1900). Der Boden ist von oben gesehen folgend aufgebaut:

- OSB-Platten (jetzt weg)
- Holzdielen (ziemlich alt)
- Holzbalken mit Schüttung/Schlacke drin

Situation: Wir wollen den Boden "erneuern" um PVC Verlegen zu können und damit es nicht mehr ganz so stark schwingt beim gehen.
Außerdem haben wir derzeit einen Kugelkäfer-Befall, der meiner Meinung nach aus den Lehm/Stroh-Schüttung im Boden ausgeht.

Fragen:
- Wenn wir die Schüttung ausräumen, was wäre geeignetes Material zum Ersatz?
- Ist das Kugelkäfer-Problem gelöst, wenn wir den Boden quasi mit Insektizid "reinigen" bevor wir die neue Schüttung auftragen?
- Was könnte man statt der Holzdielen verwenden? Eventuell Gipsbetonplatten? Wären diese in Verbindung mit den Schüttungen zu schwer?

Ich habe gehört, dass man nicht zu leichte Materialen verwenden darf, da eben die Schlacke/Schüttung auch als Masse zur Schwingungsbekämpfung dient.

Was ist eure Meinung? Habt ihr Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für die Antworten im voraus :-)

PS: Ich bin neu im Forum. Falls ich eventuell gegen Regeln verstoßen sollte, oder Angaben fehlen, würde ich mich über einen Hinweis freuen. :-)



Kein Gift nehmen, es geht neumodisch und doch "Bio" :-)



Mein Haus ist noch 70 jahre älter und es sieht ähnlich aus, mit Holzdielen und Schüttungen.
Ich würde Lehm und Stroh rausmachen und "neumodische" Trittschalldämmung rein.
Zur Tragfähigkeit kann ich von hier aus nichts sagen :-) sei Vorsichtig!
Zu den Kugelkäfern, ich bin mit ihnen aufgewachsen, es ist mein Elternhaus, ich würde kein Gift nehmen, ihr atmet das dann lange ein.
Wir haben, nicht deswegen, eher wegen der Faulheit, das Haus fast vollständig mit Teppich ausgelegt, Staubsaugerroboter.
An einem normalen Tag sah ich vorher zwischen 5 und 25 Käfer, es liegt denke ich an der Luftfeuchtigkeit. Ich habe irgendwo gelesen das das "sehr starker Befall währe", ich fand es nie schlimm.
Man sieht schon im ersten Jahr das es weniger Kugelkäfer werden, wir saugen einmal die Woche.
Nun nach 5 jahren sehe ich keinen einzigen mehr.
Ich finde dieses Ergebnis super, weil billig, einfach und ohne Gift.



Eventuell Estrich zur Problemlösung



Hi, erstmal danke für die Antwort!
Bei uns häufen Sie sich leider langsam schon, was auf Dauer etwas psychische Belastung auslöst. Wir haben derzeit auch überall Teppich verlegt und würden jetzt aber auf PVC umsteigen wollen.

Wir haben jetzt den Tipp bekommen, OSB-Platten, Bretter und Schutt (nur zum Teil) zu entfernen, mit Isoflor Dämmmaterial aufzufüllen und dann Estrich zu verlegen. Dieser soll ein Besonderer sein, der eben besonders leicht sein soll, um nicht die Balken zu stark zu belasten. Wissen jetzt aber natürlich nicht, ob wir nicht lieber den gesamten Schutt rausräumen sollen, um die Käfer ein für allemal loszuwerden.

Was denkt ihr? :-)