Altes Bauernhaus mit verkorksten Außenwänden

06.05.2019 OliverG



Wir haben ein altes Bauernhaus gekauft, das vor 4-5 Jahren renoviert/saniert wurde und seitdem leer stand.

Man hat von außen Styropordämmung angebracht und von innen überall Trockenbau vor die Wände geklatscht.

Den Trockenbau entfernen wir gerade. Darunter befinden sich rote Ziegelsteine und Lehmziegel, die vermutlich so alt wie das Haus selbst sind - um 1900.
Die Wände wurde schon mindestens zweimal verputzt. Mehr schlecht als recht.

Jetzt ist die Frage, wie wir weitermachen sollten. Wir möchten die Ziegelsteinoptik gerne weitestgehend erhalten aber was ist langfristig das Beste für die Wände?

Teilweise bröckelt der alte Putz mit etwas Nachhilfe leicht ab, teilweise ist er noch bombenfest.



Gutes für die Wände



den Wänden im Innenbereich ist es egal, ob sie verputzt sind oder nicht. Anders als im Außenbereich hat der Putz hier vor allem eine ästhetische, optische Funktion. Also ist das Entscheidende, was Ihr wollt.



Ziegelmauer



ist was schönes, sowohl innen als auch aussen.
Was das Beste für dein Haus ist, kann man aus den paar Hinweisen nicht entscheiden.
Vielleicht gab es einen Grund, dass Haus innen und aussen isoliert und verkleidet wurde.
Wichtig ist wie dick sind die Wände original?
Dann würde ich berechnen wie hoch ist der Energiebedarf, damit ihr dort gut und bezahlbar wohnen könnt.
Da hilft ein Energieberater, den du von der Steuerabsetzen kannst.
Viel Erfolg

KJlaus



Leider ist das Internet sehr spendabel....



...was die Informationen zum Machen betriffgt, doch die Realitäten sehen leider ganz anders aus.
Und so vielleicht auch bei ihnen und der häuslichen Vorgeschichte.
Auch fachwerk.de kann da da nur ein vager Ratgeber sein und bleiben, die Realitäten entwickeln sich in ihrem Haus.
Und beginnt ihr Weg der Analyse und Handwerkersuche bzw, Materialdefinitionen.
Und dann vielleicht doch ein guter Planer, der mit ihnen ihr im Kopf befindliches Konzept verarbeitet und zu einer Herangehensweise verknüpft.
Dazu sind energetische, sanitärtechnische, ästhetische und Ausführungsfragen zu klären.

Was ist jetzt bereits davon in euren Köpfen?

FG Udo



Daten



Die Außenwände sind 40cm Ziegelmauer und 20cm Fassaden und Dämmung.

Wir wissen es nicht aber da jede einzelne Wand mit GK beklebt wurde, gehen wir von ästhetischen Gründen aus, da die Wände doch schon sehr mitgenommen sind. Teilweise abgebrochene Ziegelsteine, bröckelige Fugen und stellenweise großflächiger Putz aus DDR-Zeiten.

Wir mögen diesen "Vintage"-Look und würden ihn gerne so gut es geht erhalten. Aus unserer Sicht ist das 100x schöner als GK. Das ist unser Ziel, wenn es nicht unser gesamtes Budget für die Renovierung sprengt.

Es muss eine angenehme und langfristige Lösung für die Wände



Maßnahme



Ihr Plan klingt nach einer Maßnahme, die zu einer Einzigartigkeit führen kann und wird.
Mit guter Unterstützung und guten Referenzideen



Ziegelwand



von 40 cm Wanddicke sind doch eine gute Struktur und warum muss / musste zusätzlich isoliert werden?
Die Wände sauber Freilegen und dann, wenn die Optik so sein soll, mit entsprehenden Materialien die Ziegel Streichen / behandeln.
Also bei uns hat das geklappt, auch nach DDR Renovierungen :-)

Viel erfolg

Klaus



Nutzungsanspruch



Hier stellt sich halt noch einmal die zusätzliche Frage. will ich mit nacktem Mauerwerk allumfassend leben?
Bei 40er massiven Ziegelaußenwänden müssen sie in keinster Weise dämmen und können da auch sofort eine Wandheizung auflegen und diese u.U. warm mit Lehm verputzen.