Altersschätzung.............?

12.02.2011



Kann mir evtl. jemand eine ungefähre Altersschätzung bzw.Stilrichtung angeben?
Zu beachten ist auch auf der linken Seite, in der Mauer eingelassen der Sicherungsblock....
Danke für Eure Hilfe.......



Altersschätzung



Was?
Die Tür, die Gewölbekappe, die Gardine?
Ich rate mal: 30-ger des Jahr des letzten Jahrhunderts.
Im Durchschnitt.

Viele Grüße



Also, --



Für die Langbänder, welche schon einmal durch Anschweißen
verlängert wurden, würde ich inklusive der Haspen mit Stützkloben pro Stück mindestens 673,86 Euro verlangen. --
- Für das Kastenschloss wenigstens 2567,88 Eur - unrestauriert - versteht sich ! - Die Gardinenlaufschiene
würde ich als Händler großzügig als Naturalrabatt
deklarieren !!! --- Ist der Handel noch so klein, bringt
er mehr als Arbeit ein !!!!!



Hast ja



einige Preisfragen schon gestellt wie man liest.
Sammel doch mal welche zusammen und dann stellst Du die alle zusammen in eine Fragestellung ans Forum.
Was kostet : Tür , Fenster , Schloss , die Welt, die Sterne und und und........ ist viel einfacher.



setz das zeug doch einfach bei ebay ein...



und du wirst sehen, was anderen dieses zeug wert ist. Dann kannst du abschätzen, wie alt das dingens war....
LG
Marion

P.S.: Ich schätze deinen mut: so ne frage hätte ich mir hier an deiner stelle schon gar nicht mehr zu fragen gewagt!!!





Meister Milling,

… das sind doch netto Preise, oder?



Richtig ! --



-- erkannt !



Im Übrigen ist die auf dem Foto --



-- sichtbare Tür maximal 120 Jahre alt.
-
Es handelt sich hier um eine breitenverleimte Bretttür mit
Gratleisten, zusammengeborgten Langbändern mit wahrscheinlich originalen Stützkloben.
-
Das Kastenschloss mit dem gusseisernen Drücker ist auch
1900 herum einzuordnen.
-
Nichts Besonderes .



Habt Ihr alle nix Besseres zu tun?



Wer sich über das Niveau einer Frage mokiert (warum denn überhaupt, sind Laien jetzt unerwünscht?) sollte zumindest selber Substanz bieten.

Und wo das mangels Informationen nicht geht, lässt sich das doch auch sachlich hinkriegen.

Ich sehe jedenfalls keine hinreichenden Informationen, das dick zugestrichene Teil zu datieren. Der Grat der "Gratleiste" ist auch nicht wirklich sicher, oder? Eine Zweitverwendung aller Beschlagteile ist weder nachweisbar, noch auszuschließen. Ob der nette quadratische Ausschnitt schon immer da war?

Das Gewölbe mag auch recht alt sein können, lässt sich anhand des Fotos nicht klären. Der Tür gebe ich mindestens 80 Jahre. Wieviel älter denn aber nun, lässt sich am ehesten durch Freilegung älterer Farbschichten, Suche nach früheren Beschlagspuren etc. klären.

Das Foto gibt es nicht wirklich her: Wie breit sind denn die verleimten Brettstücke? Sollte es schmale Ware sein, wie bei der Außentür, hat die Tür tatsächlich nur einen kurzen "Bart".

Grüße

Thomas