Alternative für gedämmten Estrich im Altbau?




Hallo zusammen,

unsere nächste Aufgabe steht an:

Im EG unseres Resthofs (1915 Wiederaufbau) stellt sich die Frage für einen sinnvollen Fussbodenaufbau. Eigentlich wollten wir die alten Zementfliesen im Flur und der ehemaligen Küche, die mit Magerbeton in Sand belegt sind, lassen.

Da wir aber einen Teil des Wohnraum als Küche nutzen wollen und einen kleinen Kriechkeller mit defekter Betondecke zu einem ebenerdigen WC umbauen wollen, benötigen wir für diese beiden Räume einen neuen Fussbodenaufbau. Da es uns insgesamt auch um niedrige Energiekosten geht, haben wir die Empfehlung bekommen, auch die alte Küche (zukünftig HWR) und die beiden Flure mit einem neuen, isolierten fussbodenaufbau zu versehen. Das erste, was uns einfiel: Estrich mit Styropordämmung, was uns allein wegen der Styropordämmung schon widerstrebt. Auf den Böden (Küche, HWR, Flure, WC) sollen zum Haus passende Fliesen verlegt werden.

Welche alternativen Fussbodenaufbauten ergeben Sinn und wie sehen die aus?

Gruß
Chris



Dämmung



Was widerstrebt Ihnen an der Styropordämmung?



Fliesen aufnehmen



Man kann auch durchaus alte Zementfliesen aufnehmen und wiederverwenden. Ist aufwendig, aber machbar. Unser Flur ist teils original, teils wiederverwendet.

Ich würde hier auch eine Lanze für XPS brechen.





Da wir insgesamt versuchen, so gut es geht natürliche Baustoffe zu verwenden, passt Styropor nicht wirklich in dieses Produktspektrum.

XPS > habe ´mal gegooglet > XPS ist ähnlich Styropor ...

Zementfliesen aufnehmen: An den Übergängen zum Wohnbereich mit Dielenboden sind durch Belastung nach der Entfernung des Dielenbodens die Zementfliesen am Rand eingebrochen. Wir haben eingige Fliesen aufgenommen und versucht, den Verlege-"Mörtel" zu entfernen. Der Mörtel ist eher wie Beton und extrem schwer zu entfernen.

Wir haben unseren ursprünglichen Plan, die Zementfliesen aufzunehmen, zu säubern und wieder zu Verlegen aufgegeben.

Da 2 weitere Räume ohnehin eine "Grundlage" für Fliesen benötigen, haben wir den Entschluss gefasst, die Zementfliesen in Küche und Flur - anstelle zu überfliesen - zu entfernen und ebenfalls in diesen Bereichen eine Fliesengrundlage mit Wärmedämmung einzubauen.

Ich bin gerade mit Herstellern von Holzfaserdämmmaterialien in Kontakt, da es auch Produkte geben soll, die als Dämmung in Estrich eingelegt werden können.

Wer hat mit Holzfaserprodukten in Estrich Erfahrungen?

Gruß
Chris



Fußbodenaufbau



Hallo Chris,
ich habe deshalb gefragt weil es neben den allgemein geäußerten ideologischen Gründen auch technisch bedingt Voraussetzungen gibt die den Einsatz von EPS/XPS in Frage stellen, z.B. Hochwasserschutz.
Wenn Sie aus gefühlsmäßigen Gründen keine PS- Dämmung haben wollen ist das Ihre Entscheidung und Ihr Geld. Man kann solche Fußböden auch ohne dämmen, das wird dann aber teurer.

Meine Vorschläge:
1. Dielung:
Untergrund,
Planum,
Sauberkeitsschicht aus Estrichbeton 0-8 ca. 5-8 cm stark eben und in Waage,
Abdichtung (Folie)
Dämmung aus ca. 100 mm trittfesten Holzfaserdämmplatten,
in der obersten Lage wird zur Befestigung der Dielung eine Lattung eben mit der Oberfläche der Dämmung eingebaut,
Dielung.
Für die genannte Nutzung nicht besonders gut geeignet.

Variante zwei:
Auf die Sauberkeitsschicht 100mm Foamglasplatten in Heißbitumen eingeschwommen,
Gußasphalt,
Fliesenbelag. Geht schnell, kann nur von Spezialisten eingebaut werden.

Variante 3:
Planum,
Feinsandausgleich,
2 Lagen 50 mm Foamglasboards versetzt verlegt, Fugen abgeklebt,
Trockenestrich,
Entkopplungsmatte,
Fliesenbelag.
Geht schnell, sollte vom Fachmann ausgeführt werden.

Falls Sie dann doch zum EPS/XPS greifen wollen:
Auf die Abdichtung statt Holzfaserdämmung PS, darauf Folie, darauf Zementestrich.
Nachteil: Dauert mehr wie 3 Wochen ehe Sie Fliesen können.

Das mit dem Polystyrol könnten Sie versuchen zu tolerieren, immerhin liegt ein Teil Ihrer Lebensmittel in Polystyroldosen oder Verpackungen und der Kühlschrank ist auch damit gedämmt. Der Kugelschreiber auf dem Sie ab und an herumkauen besteht bestimmt auch aus Polystyrol.