Alter Keller - kann man auf Putz verzichten? Z.B. nur Sumpfkalkfarbe auftragen?

05.05.2021 Heisenberg


Hallo, Fachwerk-Community!

Ich habe 2011 ein kleines Haus aus dem Jahre 1890 erworben. Wir haben es damals kernsaniert, bis auf den Keller. Wie das bei alten Häusern so ist, gibt es zwar einen Keller, aber der ist nicht als Wohnraum geeignet. Ein Teil des Bodens wurde von den Vorbesitzern "vergossen", aber der größte Teil des Bodens besteht aus Ziegelsteinen.

Ich habe mir vor Jahren eine automatisierte Lüftungsanlage gebaut (Raspberry PI, Fensteröffner, Ventilator am Fenster gegenüber) und so nutzen wir den Keller so gut es geht für das, was damit eben geht.

Wir haben nicht vor, den Keller groß anzufassen. Auch nach diverser Literatur, auch hier im Forum, haben wir beschlossen: Es bleibt so wie es ist.

Nun das ABER und die Frage: Wir haben gerade alle alten Regale entfernt und dabei kam auch hier und da der Putz von den Wänden, das Mauerwerk darunter somit zum Vorschein. Ich hatte schon mehrfach recherchiert, was man aufbringen kann, was Sanier- oder Opferputze sein sollen und was sie können oder eben auch nicht. Dabei schien es mir immer darum zu gehen, die Wand diffusionsoffen zu halten und Kristalle aufnehmen zu können, ohne den Putz abzusprengen.
Aber immer wenn ich das las dachte ich: Gar kein Putz wäre doch dann ideal? Warum überhaupt Putz aufbringen?

Und genau das ist meine Frage: Gibt es für so alte Keller, die immer etwas feucht sind, die nicht trocken gelegt werden sollen, sondern so weiterbetrieben, gibt es für diese Keller gute Gründe Putz aufzutragen? Außer Optik...?
Ich würde die Wände nämlich gerne vom Putz befreien und so lassen. Damit es nicht rieselt, würde ich Sumpfkalkfarbe auftragen, die bindet gut den alten Mörtel ab und lässt alles offen.

Spricht irgendetwas dagegen? Alternativ würde ich Luftkalkputz und dann Sumpfkalkfarbe aufbringen, aber das ist mehr Arbeit und wenn es dafür keinen guten Grund gibt, lasse ich das gerne sein.

PS: Kleine Bonusfrage: Die Ziegelsteine am Boden sind ziemlich hin. Ich habe hier gelesen, dass Gehwegplatten eine gute Alternative sind, wenn man eben nicht den Boden verschließen/gießen will. Finde die Idee charmant und überlege, das zu verfolgen. Hat das jemand umgesetzt? Und falls ja mit Split darunter oder einfach Ziegelsteine ersetzt?

Danke für eure Unterstützung!

Herzliche Grüße, Malte



Putzgründe



ich vermute, es geht um eine Ziegelmauer? Wenn eine Salzbelastung des Mauerwerkes vorliegt, hilft der Putz im Sinne eines Opferputzes die Ziegel zu schützen, weil dann die Auskristallisierung des Salzes, bei dem es zu einer Volumenvergrößerung kommt, in der Putzschicht und nicht in der äußeren Ziegelschicht stattfindet. Damit wird das fortschreitende Zerbröseln des Ziegel durch wechselndes Ausblühen und wieder in Lösung gehen des Salzes verhindert.



Keller ohne Putz



Hallo Malte,

auf den Putz kannst Du verzichten, sofern die Fugen dann nicht zu stark sanden. Wenn das der Fall ist müsstest Du diese wenigstens sanieren, damit es nicht rieselt. Wir haben den Putz auch komplett entfernt, da er hoffnungslos tot war und das Mauerwerk nur gereinigt. Auf die Sumpfkalkfarbe habe ich verzichtet. Dann fallen nur die Spinnen optisch stärker ins Auge und meine Frau traut sich nicht mehr in den Keller. ;)

Ich hab dir hier mal den Blogeintrag rausgesucht, falls es Dich interessiert: https://www.hausen8.de/artikel/kellersanierung

Viele Grüße
Tilman



Bedankt!



Danke für eure Antworten und den spannenden Link!

Zum Salz: Nein, die Mauer salzt nicht aus. Wobei mich interessieren würde, ob ohne "Opferputz" das Salz nicht auch nach außen dringen und abgetragen werden könnte? Bleibt es dann innen?

Aber da das nicht unser Problem ist, würde ich die Sumpfkalkfarbe nutzen. Ich habe das im DG schon mal damit gemacht und es ist halt super, wie die Farbe losen Mörtel bindet und es eben dann nicht mehr "rieselt". Ohne Putz gibt es dann trotzdem eine Schicht, die Staub und Abtrag sehr effektiv verhindert. Auch den Schornstein im DG habe ich damit gestrichen und fand das Ergebnis super.

Im Keller geht es aber natürlich auch darum, dass das Mauerwerk keinen Schaden durch Feuchtigkeit nehmen soll. Aber wenn ohne Salz kein Putz dafür notwendig ist, dann gehe ich das mit der Sumpfkalkfarbe an. Danke!

Gruß, Malte



Wie oben von Pope beschrieben geht immer die Oberfläche kaputt



Wieso sagen Sie die Feuchte schadet dem Baustoff?
Dies stimmt doch überhaupt nicht, denn sonst würde ja auch Ihr Fundament Schaden erleiden!
Es ist die Wechselwirkung .- feucht-trocken.
Dann lieber nichts verändern und es so belassen, dies spart Geld und das Aufkehren dessen was Sie aufbringen.




Keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren