Alter Kalk noch verwendbar




Hätte Zugriff zu einigen Säcken altem Normkalk, der allerdings lange gelagert und entsprechend recht hart ist. Ist dieser noch für irgendetwas verwendbar? Mörtel, oder Putz, oder für Ausbesserungen?





Sicherlich wird die Luftfeuchtigkeit nicht reichen, damit das Kalkhydrat vollständig umgesetzt wird. Ob damit nun aber noch "gütegesicherte" Putze zu erstellen sind, muss jeder nach seinem persönliche Risikoprofil entscheiden.

Also bei untergeordneten Innenputzarbeiten habe ich mir so was mal getraut, das ergibt dann "Kalkspatzen" im Mörtel.

Ansonsten kann man den Kalk auch in die Biotonne streuen und damit den Geruch und die Maden vertreiben.



Branntkalk



Danke Dir Mario für die rasche Rückmeldung!

Hab mal genauer geschaut, es ist Branntkalk. Das sollte dann ja eigentlich umso weniger bedenklich sein, weil der mit der Luftfeuchtigkeit somit schon "angesumpft" ist, richtig?
Für Kalktünche beispielsweise wirds noch reichen, nehme ich an!?



Zum Rasendüngen?



Dann hilft er gegen Moos.

Grüße

Thomas



Danke



Danke Thomas auch Dir,
eine Verwendung im ursprünglichen Sinne ist nicht mehr möglich? Moosprobleme haben wir eher weniger und Biotonne wird quasi nicht genutzt (Kompost/Hasen).

Zum Düngen im Garten können wir ihn klar auch noch nehmen, sofern er nicht komplett am Stück hart geworden ist und sich nicht mehr löst, aber wenn ich weiß, dass ich ihn für Kalkmilch, Putz oder Mörterl so gar nicht mehr hernehmen kann, dann überlege ich mir, ob ich da für 10 Säcke zusage oder mir nur eins zwei Säcke hinlege, für entsprechende alternative Verwendungszwecke...
Schönen Abend Euch noch
Ugo



Ich würde ...



...meine Zeit nie mit eingeschränkt oder gar nicht verwendbarem Material vertrödeln. Und ich würde auch nicht gern jahrelang darüberstolpern...