Alten Holzboden etwas aufbereiten ohne Schleifen?

03.09.2018 Laura



Liebe Runde,

wir beziehen in Kürze eine Altbauwohnung.
In zwei Zimmern gibt es alten Dielenboden, auf dem sich zum Teil noch Lack/ Lasur befindet, zum Teil ist diese abgelaufen bzw.
standen an einigen Stellen früher offensichtlich Gegenstände. An einigen Stellen findet sich quasi das pure Holz, ohne irgendwelchen Schutz.
Da wir nicht viel Zeit haben und uns der Vintage-Look ganz gut gefällt, würden wir den Boden gerne etwas Aufarbeiten und nutzbar machen, ohne ihn abzuschleifen und neu zu streichen. Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen, dass man so einen Boden auch einfach mit Bürsten behandeln und dann ggf Ölen könnte.
Wäre das eurer Meinung nach auch bei unserem Boden (siehe Fotos) möglich? Über Tipps würde ich mich freuen!



Öl / Wachs / Nichts



Hallo,

ich bin zwar auch kein Spezialist im Bodenaufarbeiten, aber ich geb mal meine Ansicht wieder:

Ihr könnt entweder ölen oder wachsen.

Ölen ist belastbarer und dauerhafter, aber man müsste prüfen, wie das Öl auf die Lackreste reagiert...

Wachs ist reversibel, aber schmutz angeblich mehr an.

Ich würde jedenfalls ein paar Testflächen machen, bevor ihr den ganzen Boden bearbeitet.

Möglich wär auch nichts zu tun, einfach mal abschrubben und dann so lassen. (Würde ich bevorzugen, besonders wenns nur zur Miete ist)



Anspruch



Ich hatte bei mir vermutlich einen geölten Boden mit über Jahrzehnte aufgebaute Wachsschichten. Nach dem Renovieren sah er auch in etwa so aus. Ich habe Ölwäsche ausprobiert und war zufrieden. Maschine ausleihen und ich bekam dazu die Materialien auf Komission und bei Rückgabe wurde nur das benötigte abgerechnet.

Es handelt sich um Öl, das mit einer Einscheiben Schleifmaschine eingearbeitet wird. Danach wird das nicht eingezogene Öl aufgenommen und die Fläche poliert. Danach wird die Endbeschichtung mit einen anderen Öl durchgeführt und erneut poliert. Ergebnis war bei mir absolut überzeugend und die Kosten hielten sich bei einem Tag Leihgebühr in gemäßigten Grenzen. Trotz Schleifmaschine war bei mir kein Abrieb von Holz feststellbar. Das Öl löst die alten Wachsschichten ab und dringt an den trockenen Stellen ins Holz ein.

Das ganze lässt sich mit Stahlwolle auch per Hand machen und dann ölen, aber da ist der zeitliche Aufwand doch enorm.



Vorsicht vor dem schleifen



auf jeden Fall erst prüfen ob alle Nägel tief genug versenkt sind. Erst danach kann geschliffen werden.
Falls(!) kein alter Lack sondern eine alte Öl/Wacjh Schicht vorhanden ist kann der Boden nach einer gründlichen Vorreinigung ohne Schleifstaub auch mit Intensivölreiniger behandelt und danach neu geölt bzw. gewachst werden.



Öl



Bei Ölwäsche entstand bei mir kein Schleifstaub, der Abrieb wird direkt mit dem Öl verrieben. Dadurch ist auch die Gefahr mit den Nägeln gering. Wenn diese nicht offensichtlich herausstehen, sind sie auch nicht störend.



ÖLwäsche...



bei solchen Fugen???

Ich würde mit einer scharfen Natronlauge wischen oder besser schrubbern, das nivelliert den Dreck (Patina) ein bisschen. Mit Essigwasser nachwischen zum neutralisieren.

Danach könnte mit einem Rollauftrag (also nicht mit der Spachtel!) Öl aufgetragen werden. Und mit der Einscheibenmaschine einpoliert.

Viel Erfolg

Thomas