Alte Zementfliesen (Riffelplatte) auffrischen




Hallo liebe Fachwerk-Community :)
Wir suchen momentan nach einer Lösung für unseren Flur.
Das Wohnhaus wurde ca. 1910 erbaut.
Es sind vermutlich Zementfliesen mit geprägter Oberfläche (Riffelplatte)
Die meisten sind von der Substanz her scheinbar in Ordnung. Nur bei wenigen sind kleine Ecken und Kanten abgesplittert. Am ehemaligen Kücheneingang sind die Fliesen besonders abgelaufen. Hier ist sogar keine Riffelung mehr vorhanden. Das auffälligere Problem ist aber die Oberfläche. Viele Schleier, Flecken usw.
Wenn man mit Wasser rüber wischt verschwinden die Schleier zum großen Teil, es trocknet aber wieder hässlich. Außerdem wissen wir nicht wie wir die tieferen Flecken wegbekommen.
Bislang haben wir an einigen Probestellen mit Neutralseife und weichem Schwamm den Fliegendreck und gröbere Verschmutzungen entfernen können. Außerdem haben wir die Reinigung mit Dampfreiniger (ohne Zusätze im Wasser) getestet. Beim Reinigen ist aufgefallen, dass die schmalen Fugen irgendwie einfach mit ausgewaschen werden.
Also womit kann man besten neu verfugen?
Hat jemand Ideen womit und wie man kitten/ ergänzen / auffüllen kann?
Womit kann man bessere (aber schonende) Reinigungsergebnisse erzielen?
Ist bei diesen Riffelplatten ein "schleifen" / Polieren mit Einscheibenmaschine empfehlenswert?
Was ist die beste Pflege bzw. Imprägnierung? Oder lieber Ölen?
Wir sind für alle Tips, Hinweise, Anregungen sehr dankbar!
Liebe Grüße von der Nordseeküste :)



Abgesplitterte



Kanten/ Ecken



Abgelaufene Stelle



Am ehemaligen Eingang zur Küche



Ersatzfliese



Die wir auf dem Dachboden gefunden haben



zementfliesen



da gab es schon mehrere Beiträge mit Erfahrungen dazu, mal unter "Forum" Themensuche oder Schlagwortindex suchen. Bei den abgelaufenen Stellen wird man wenig machen können, man kann doch dem Belag ruhig sein Alter ansehen, oder? Verfugen würde ich mit handelsüblicher Fugenmasse.



Vielen Dank :)



Auf jeden Fall darf man dem Boden sein Alter ansehen!
Uns ist es nur wichtig dass er noch möglichst lange erhalten bleibt und vielleicht etwas ansehnlicher wird als er es jetzt ist.
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung :)
Ich werde mich auf jeden Fall noch mal bei den anderen Beiträgen umsehen ;)



Zementmosaikplatten



ersteinmal herzlichen Dank für die Anfrage, dadurch habe ich erfahren , dass es Zementmosaikplatten gibt.
Terazzo ist für unseren unseren Flur etwas zu preisintensiv ;)
Ich habe die Marke VIA entdeckt, die unter der Rubrik " Service" etwas zu dem Thema Auffrischen anbietet.
Viel Erfolg.



Reinigung



Hallo,

der Belag sieht doch erstmal gar nicht so schlecht aus.

Früher wurden in den Häusern zur Pflege von Holz- u. Terrazzoböden gerne Wachsspäne o.ä. genommen. Das läuft sich natürlich über lange Zeit im ganzen Haus breit und hinterlässt dann unschöne Schleier, die sich zwar mit Neutralseife zum Teil anlösen lassen, manchmal ist das aber trotzdem eher ein sehr mühsames Geschäft.

Ich würde an eurer Stelle mal einen Versuch mit "Ilka Planofix" machen. Ich habe kürzlich damit eine steinerne Treppe zum Dachboden gereinigt, die sehr stark mit Ruß verschmutzt war und zur Sanierungszeit des Hauses auch leider nicht geschützt wurde. Damit hatte ich wirklich einen ganz guten Erfolg.

Normale Haushaltsreiniger oder gar säurehaltige Reiniger würde ich bei dem Bodennicht einsetzen.

Zum Verfugen würde ich mich mal nach speziellen Fugmassen umschauen, da diese Beläge ja extrem feine Fugen besitzen, vielleicht eher mal im Bereich Natursteinverfugung umsehen.

Abgeplatzte Ecken und Kanten würde ich bei dem Belag nicht ersetzen, da das wirklich ein sehr großer Aufwand ist. Ginge auch nur mit ganz speziellem Massen - wie gesagt, das wäre richtig aufwendig und teuer und sähe am Ende wahrscheinlich auch nicht eheblich besser aus.

Liebe Grüße + viel Erfolg!



Danke auch an euch beide :)



Ich habe mich tatsächlich auch schon vor meinem Beitrag ein wenig umgesehen und "schlau gelesen". Und da ich fast nirgends was zu diesen besonders haptischen Riffelplatten gefunden hatte, dachte ich man kann ja mal fragen :)
Ein bisschen aus der Sorge heraus, dass beim Schleifen plötzlich die Riffelungen oder sogar die Farbe weg ist.
Ich werde uns dieses Ilka Planofix mal besorgen und testen - vielen Dank für den Tip :)
Bei der Fugenmasse werd ich noch mal genauer schauen was sich anbieten könnte. Hatte schon gedacht dass man da bestimmt beachten sollte, dass die Fugen so schmal sind...
Bei den Ecken und Kanten hab ich mir auch schon gedacht, dass man es wahrscheinlich am besten einfach so lässt. Stört mich eigentlich auch nicht groß.
Es ist nur bei uns alles ein Thema der grundsätzlichen Reinigung und Hygiene. Unsere Hunde flitzen da ständig rum und machen halt viel Dreck.
Daher wäre es schön nicht so viele Stellen zu haben wo was hängen bleibt.
Wir hatten sogar schon überlegt eine transparente Ausgleichsmasse dick über den gesamten Boden zu geben, damit man nicht ständig den Mist aus den Fugen, Riffelungen und Fehlstellen kratzen muss, aber trotzdem den schönen Boden erhält. Ist aber irgendwie doof? Oder hat jedem Erfahrung damit?



Beschichtungen + Schleifen



Ich kann sowohl vom Schleifen als auch von Beschichtungen nur dringend abraten.

Zum Schleifen:

Bei Youtube gibt es eine ganze Menge Videos zur Herstellung dieser Platten, da können Sie sehr gut sehen, dass die farbige Oberfläche meist nur eine sehr dünne Schicht ist, unmittelbar dahinter kommt schon der Hinterbeton, ähnlich wie bei Terrazzo, nur mit dem Unterschied, dass Terrazzo meist eine Schichtstärke von 1,5cm - 2cm hat. Bei den Platten ist das eigentlich meist im Bereich von 5-8mm. Mit dem Überschleifen des Belages riskieren Sie also in den bereits abgelaufenen Bereichen den völligen Verlust der Oberfläche. Je nach Verlegeart und Schleiftechnologie provozieren Sie auch eine Lockerung des gesamten Belages - denn die Platten wurden nicht selten in mageren Zementmörtel verlegt, darunter oft nur eine Mischung aus Schutt und Sand.

Zu den Beschichtungen:

Es gibt spezielle Pflegemittel für solche Beläge, ein guter Ansprechpartner ist zum Beispiel Möller-Chemie, wobei ich nicht weiß, ob die auch an Privatkunden verkaufen. Lassen Sie sich dort bestenfalls mal beraten.
Vermeiden Sie das Aufbringen von Lacken oder neumodischen Epoxidharzbeschichtungen die viel versprechen. Sie tun weder sich noch dem Belag etwas Gutes und werden große Probleme haben so etwas wieder rückgängig zu machen.

Normalerweise sollte nach einer Grundreinigung und der Neuverfugung eine wöchentliche Pflege mit einem Neutralreiniger völlig ausreichen. Die normal üblichen Haushaltsreiniger würde ich nicht verwenden (Mr.Proper etc.) Geeignet sind auch herkömmliche Steinseifen o.ä.

Nochmal kurz zu dem Planofix:

Ich war wirklich überrascht wie gut der Reiniger bei mir funktioniert hat, trotzdem sollten Sie mit jedem Produkt immer erst mal eine Probefläche anlegen. Ilka Chemie ist aus meiner Sicht jedenfalls ein sehr guter Ansprechpartner für Reinigungschemie. Mit deren Produkten habe ich durchweg sehr gute Erfahrungen sammeln dürfen, muss aber auch dazu sagen, dass ich hier in der Region einen wahnsinnig erfahrenen Aussendienstmitarbeiter sitzen habe - und den hole ich bei nahezu jedem Vorhaben mit ran um genau auszuwählen welche Produkte wie am besten anzuwenden sind. Ich habe viel im Bereich Fassadenreinigung zu tun und muss auch öfter mal Farbe abbeizen oder ähnliches und habe über die Jahre viele verschiedene Produkte von verschiedenen Herstellern ausprobiert - und Ilka kam oft selbst mit schweirigsten Begebenheiten zu einem guten bis sehr guten Ergebnis. Planofix ist jedenfalls ein vielseitig anwendbarer Reiniger, einfach mal das Datenblatt lesen. Dennoch empfehle ich auch die direkte Rücksprache mit der Firma, vielleicht sitzt ja bei Ihnen auch ein Aussendienstler in der Nähe und kann die Probefläche mit anlegen und Sie entsprechend beraten.

Bitte berichten Sie auf jeden Fall mal, was aus dem Boden dann geworden ist. Bin selbst neugierig, da ich den Reiniger auch in unserem Miethaus demnächst mal ausprobieren wollte.