Alte Wassermühle




Hallo,
ich bin bereits seit längerem stille Mitleserin. Jetzt hab ich selber eine sehr schwierige Frage.
Wir Sanieren gerade eine alte Wassermühle von ca 1830.
Mit der Feuchtigkeit kommen wir an sich gut klar.
Bei Hochwasser haben wir aber Wasser im Keller /Erdgeschoss. Der "Keller ist an einer Seite im Erdreich, zwei Seiten sind ebenerdig und eine Seite grenzt, bzw. bildet den Mühlengraben, in dem staht ständig Wasser. Was bei normalem Höhenstand aber kein Problem darstellt.
Aber bei Hochwasser (ca 2x im Jahr) staut sich der angrezende Fluß, über den Mühlengraben zurück bis hoch an die Fasade und steht dann ca, einen Meter höher als gewöhnlich. Dann läuft es durch die Bruchsteinwand in den Keller, als wäre dort keine Wand.
Wir planen unten am Fluß eine "Staumauer", damit sich das Wasser nicht hoch stauen kann...
Was meint Ihr?
Habt Ihr dazu eine Idee?
Das wäre toll!
Vielen Dank im Vorraus



Wasserbauwerk



Eine solche Baumaßnahme stellt eher eine ingenieurstechnische Leistung dar, als das es eine selbstgebastelte "Staumauer" mit ungewisser (... positiver... ?) Wirkung sein sollte.

Ernsthaft betrachtet haben Sie es mit einem Wasserbauwerk zu tun, mindestens aber mit dem Lastfall drückendes Wasser / Grundwasser, der normalerweise eine sog. "Weisse Wanne" aus wasserundurchlässigem Stahlbeton (WU-Beton) zur Folge haben würde. Etwas ziemlich kompliziertes, das Sie nicht in Eigenleistung ausführen können oder sollten. Von der ganzen rechtlichen Frage einmal abgesehen, auf welchem Grund und Boden welche Baumaßnahmen ausgeführt werden dürfen und welche Behörden dazu gehört werden müssen (Landschaftsschutz-, Naturschutz-, Untere Wasserbehörde etc.)

Eine sinnvolle bzw. auch finanziell sinnvolle Maßnahme im Sinne der Bauwerksabdichtung/Bauwerksentwässerung, auch als Alternative zu der von Ihnen formulierten "Staumauer" kann aber wirklich nur nach einer örtlichen Begutachtung entwickelt werden. Dabei spielen viele örtliche Besonderheiten eine Rolle, die eine Standardlösung wahrscheinlich ausschließen. Vielleicht ist die LÖsung aber auch sehr unkonventionell und "einfach". Ich würde letzteres vermuten.

Bei Interesse kann ich mir die Situation gerne einmal ansehen und im Sinne einer Bauberatung realistische Varianten überlegen. In dieser Bauberatung lassen sich eventuell auch viele Fragen klären, die sich für Sie im Zusammenhang mit Ihrer Sanierung ergeben haben.

Wo befindet sich denn dieses ungewöhnliche Objekt ? Besteht Denkmalschutz ?