Alte Holztreppe - mit welchem Produkt die Stufen ölen und die Wangen und Geländer lackieren?




Hallo,

wir haben eine alte Holztreppe in unserem Haus(Baujahr ca. 1930). In mühevoller Arbeit habe ich den alten Lack mit Heißluftföhn abgezogen. Dann alles komplett geschliffen. An der Unterseite der Treppe habe ich den alten Lack nur angeschliffen - hier waren nicht so viele Schichten drauf, nur eine. Die Trittstufen habe ich bis aufs rohe Holz geschliffen. Hier wollte ich OSMO-Öl oder OSMO-Hartwachsöl auftragen. Was ist besser? Den Handlauf wollte ich genauso behandeln.
Die Wangen, das Geländer (geschlossenes) und die Unterseite der Treppe sollen so elfenbeinweiß o.ä. werden, nicht strahlend weiß. Hier ist noch eine bräunliche Wachsschicht (Ochsenblut?) drauf.
Welchen Lack sollte ich da verwenden? Brauch es hier Vorstreichfarbe? Verträgt sich das mit dem alten Anstrich an der Unterseite der Treppe?

Danke für die Tipps!



Nach all der Mühe...



...sollten Sie Ihrer Treppe ein hochwertiges Parkettöl eines Naturfarbenherstellers gönnen (Livos, Naturhaus, Natural...) und auf jeden Fall wachshaltige Öle meiden. Letztere sind weniger wasserfest.

"Ochsenblut" kann so ziemlich alles sein, was kein echtes Ochsenblut enthält und irgendwie braun ist. Es wäre ziemlich mutig, da über Farbverträglichkeiten zu orakeln. Auf einer Wachsschicht (Bohnerwachs?) würde jedenfalls gar nichts haften.

Grüße

Thomas



Vorher nochmals gründliche Reinigung.



Für die Treppenwangen: Wenn das tatsächlich Bohnerwachsreste sind, gehen diese mit reinem Terpentin recht gut weg. Bitte kein Terpentinersatz ( = Testbenzin) nehmen. Dieses hat völlig andere Eigenschaften und ist kaum Wachslöser.
Spiritus ist auch ein gutes Reinigungsmittel.
Wenn dunkle, rotbraune Farbreste noch vorhanden sind oder auf das freigelegte Holz, ist eine Weißgrundierung immer hilfreich. Als Anstrich würde ich wieder traditionelle Ölfarben verwenden. Wenn sie im Laufe der Jahre etwas nachdunkeln, so hat das in einem älteren Haus auch seinen Charme.



Schon einmal Danke



Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich würde auch gerne Fotos einstellen - aber wie geht das?

Also die Unterseite der Treppe hatte nur eine Farbschicht, die auch noch gut erhalten ist. Die habe ich angeschliffen.

Das geschlossene Geländer hatte teilweise 3 Farbschichten, die schon abblätterten.Die oberste hatte sich mit der darunter nicht vertragen. Die habe ich komplett mit Heißluft runtergeholt. Unter diesen Farbschichten war noch eine braune - wie Wachsschicht. Die habe ich soweit abgezogen, das Holz darunter ist noch braun. Das habe ich anschleifen können - schmiert jetzt auch nicht mehr. Bei den Wangen bin ich noch nicht soweit. Da werde ich es mal mit Terpentin versuchen.

Danke für den Tipp mit dem Öl für die Trittstufen. Ist Parkettöl und Fußbodenhartöl vergleichbar?

Bin begeistert, dass man in diesem Forum schnelle Hilfe erhält.

Antje



Fotos einstellen



Hallo, Antje,
wenn Du Dich als Community-Mitglied hier einträgst, hast Du dann noch mehr Möglichkeiten, z. B. Fotos hinzuladen.

Zum Unterschied Parkettöl oder Fußbodenhartöl kann ich nichts sagen. Oftmals ist es nur die Bezeichnung, deshalb würde ich zum Fußbodenhartöl tendieren.
Wenn die alte Farbe an der Unterseite fest ist würde ich sie nicht total entfernen. Das hast Du schon richtig gehandhabt. Anschleifen ist ausreichend, aber wie gesagt mit Grundierung neu streichen.
Bei Arbeiten mit Lösemitteln, also auch Terpentin: Immer gut Lüften und möglichst kein Hautkontakt.



Parkettöl...



und Fußbodenhartöl sind wie Apfelsine und Orange...

Eine Möglichkeit wäre, daß die unterste "Bierlasur" spirituslöslich sein könnte. Dann wäre es etwas einfacher.

Leinölfarben gibt es zum Beispiel bei Kreidezeit, die können auch seidenmatt eingestellt werden, was ich besser fände.

Grüße

Thomas