Alte Fassade Bruchsteinhaus freilegen

27.05.2016 eifelcruiser


Alte Fassade Bruchsteinhaus freilegen

Hallo,
ich bin Besitzer eines Bruchsteinhauses anno 1894. Der Sockel des Außenmauer ist bis in eine Höhe von 2 Meter mit Putz und grauen Schutzschicht eingefasst. In diesem Bereich wollen wir das alte Mauerwerk Freilegen und sanieren.
Im Anschluss soll ein neuer Sockel (deutlich niedriger) installiert werden.

Ich bin dankbar über jeden Hinweis in Bezug auf die zu verwendenden Materialien und Techniken für die Sanierung, und den zukünftigen Sockel.

Gruß Michael



Weitere Ansichten


Weitere Ansichten

Nahaufnahme



Fassadenfragen



Warum soll der Putz entfernt werden ? Ist er schadhaft oder nur nicht schön wg. des Anstrichs ? Die "Bruchsteinwandwand" sieht mir nach einer "Krotzenwand" aus, aus den Lavabrocken der Mayen-Koblenzer-Region gemauert. Der Putz ist generell ein Witterungsschutz und sollte bei einer Fassade nicht aus gestalterischen Überlegungen einfach entfernt werden. Je nach Aufbau der Mauerwerk verliert sie damit eventuell Ihren Schlagregenschutz. Das müsste vor Ort geprüft werden.

Soll die Außenwand steinsichtig bleiben, bis auf den Sockelbereich ?

Für den Sockelbereich ist es wichtig zu wissen, auf welcher Höhe der EG-Fussboden einbindet, wie dieser aufgebaut ist (Holzbalkendecke), in welchem Zustand sich diese befindet, ob unterkellert/teilunterkellert ist, welche Feuchtebelastungen rund um´s Haus eventuell berücksichtigt werden müssen (Hanglage) etc. Die Bauwerksabdichtung im Sockelbereich (Sockelputzsystem)muß je nach Einbausituation und Untergrund sehr sorgfältig aufgebaut werden.



Erläuterung


Erläuterung

Vielen dank für die schnelle Antwort.

Dieser Schutz ist nur im unteren Bereich aufgetragen. Regenwasser scheint an der Oberkante eintreten zu können, und bahnt sich den Weg nach unten. Abtrocknen kann es ja nicht. Der abbröckelnde Putz ist im unteren Teil deutlich feuchter (Sicht- und Fühlprobe).
Wenn ich hier durch die Region fahre, sehe ich unzählige solcher Lavastein Häuser. Der Großteil hat steinsichtige Wände, und deutlich niedrigere Sockel.

Zu ihren Fragen:
Der zukünftige Sockelbereich soll nur so hoch sein wie er
muss.
Das EG liegt 4 Treppenstufen über der Außenfläche. Das Haus ist durch Tonnengewölbe voll unterkellert. Wir haben im ganzen Haus die alten Holzdielen freigelegt und restauriert. Liegen die im EG auch immer auf Holzbalken?
Das Grundstück hat Hanglage, und das Fließwasser trifft nur an einer knapp 1,5m breiten Stelle auf die Hauswand.

Soweit hoffe ich erst einmal Auskunft geben zu können...

Danke!



Bruchsteinfassade Basaltlava



Hallo,

die erste Frage die ich mir stelle (im Zusammenhang von Schlagregen) ist auf welcher Seite? Rundherum oder Wetterseite? Auf den nicht Wetterseiten mag ich das Freilegen und im Sockelbereich mit Kalkzemtmörtel verfugen - darüber(höher) geht auch ein Kalkmörtel. Der Lavastein ist in der Regel frostsicher. Das schliessen der Sockelbereiche führt oft dazu, das die Mauerwerksfeuchtigkeit in das Wohngeschoss aufsteigt. Möchtest Du den Sockelbereich extra schützen kannst Du auch den freien Stein mit klarem Leinöl streichen.Diffusion funktioniert dann immer noch.
Wenn Du ein anderes Fugenbild haben möchtest als das was auf den Fotos dargestellt ist(das Fugenmaterial auf dem Stein und nicht nur in der Fuge) hat sich nach leichtem Anziehen des Mörtels eine kleine Messingdrahtbürste bewährt. Mit einem Handfeger kannst Du die Konturen nach dem Anziehen nicht rausarbeiten und wenn es noch weich ist verschmierst Du alles. Das Wetter sollte nicht zu heiss sein und die Fugen immer wieder feucht halten - Du siehst es wenn es abbindet, die Fuge saugt dann partiell nicht mehr richtig.

Für das Entfernen des Putzes und der Fugen greife ich auf einen Kompressor zurück. Der grobe Putz lässt sich sehr angenehm mit dem Meiselaufsatz entfernen. Im Gegensatz zu einer elektrischen Stemmmaschiene hat der Aufsatz kaum Gewicht und Du hälst lange durch. Für das Feine und die Fugen nehme ich einen Nadelaufsatz zum entrosten. Ist eine Zubehörteil aus der KfZ Branche(Druckluft). Damit wirst Du aber nicht ganz so lange am Stück arbeiten können da deine Hände irgendwann gribbeln und Du ein bisschen Pause machen solltes. Funktioniert aber richtig gut ohne die Steine kaputt zu stemmen.

Viel Spaß und bin gespannt auf das Ergebnis
Hüpenbecker