Alte Dämmung aus Styropor

25.06.2014



Hallo allerseits,

Nachdem ich in diesem Forum bereits einige gute Beiträge gelesen habe, möchte ich eine eigene Frage vortragen.

Wir haben ein altes Haus BJ 1922 erworben, welches leider in den 80er Jahren "saniert" wurde.

U.a. hat man außen satte 3 cm Styropor als Dämmung aufgebracht. Die Außenwände, welche gedämmt wurden, bestehen aus unterschiedlich dicken Bimssteinen (25-30 cm).

Wir sind unschlüssig, ob wir das runter reißen sollten... zumal dringlicher andere Baustellen innen behoben werden müssen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Vielen Dank vorab.
Liebe Grüße,
Junggrund



Außendämmung



Aus welchem Grund wollen Sie die Außendämmung entfernen?



Liegen



Schäden vor?

Grüße aus Koblenz



das Warum...



Hallo,

naja einige Fachleute/ Handwerker meinten, das muss früher oder später runter. Eigeninteresse jedoch nicht auszuschließen. Kaputt ist die Dämmung augenscheinlich nicht, nur der Anstrich ist etwas grünlich.

Wir haben noch keinen Winter im Haus erlebt, da jedoch das Dach auch kaum gedämmt ist (Sauerkrautplatten), wird es ggf. schwer warm zu kriegen sein.

Da wir jetzt neue Fenster setzen lassen, müssen wir uns überlegen, ob die Dämmung bleibt oder nicht. Damit die Fenster nicht zu tief gesetzt werden.

LG Junggrund



Das Fenster



sollte immer im Zusammenhang mit der Fassade gesehen werden. Die Dämmung des Fenster sollte auf keinen Fall besser als die Dämmung der Wand sein.

Grüße



Dämmung



Ohne einen triftigen Grund sollten Sie die Fassade nicht anfassen, es sei denn Sie haben zuviel Geld.
Ein Anstrich tut es in den nächsten Jahren sicher auch. Nur wenn die Fassade so verschlissen ist das ein Auswechseln des Putzes erforderlich wird dann ist auch eine neue Dämmung fällig.
3 cm sind besser als gar nichts- auch diesen Stand finden Sie noch an Altbauten.
Der U-Wertbereich alter Wände liegt etwa zwischen 1,5 und 3. Schon 3 cm Dämmung der Gruppe 0,04 können eine Verbesserung der Dämmwirkung um etwa ein Drittel erzielen, also etwa auf 0,7 bis 1,0.
Konzentrieren Sie sich erst einmal auf die Bauteile Dach und Keller/Fußboden.
Auch neue Fenster im U-Wertbereich zwischen 0,9 bis 1,1 sind sinnvoll. Der Hinweis von Gerd Meurer ist wichtig, neue Fenster können zu Schimmelbildungen führen- also immer ordentlich lüften! Hängen Sie sich in jedes Zimmer ein Hygrometer und kontrollieren Sie regelmäßig.



Danke



Besten Dank für die Antworten! Das hat schon mal sehr weiter geholfen.