Alte Auslegeware auf dem Dachboden gefunden.....ASBEST oder nicht??



Alte Auslegeware auf dem Dachboden gefunden.....

Hallo,

Wir planen ein Haus von 1936 zu kaufen.
Nach intensiven Begehungen haben wir uns in das Haus verliebt!!
Jetzt habe ich auf dem Dachboden auf den Holzbohlen ein Sammelsurium von alten Auslegeböden gefunden....
Teilweise bis zu drei Schichten übereinander, die der verstorbene Vorbesitzer mit Sicherheit als Dämmung aufgelegt hat.
Alles ist nur gelegt, nichts ist verklebt oder so.
Jetzt habe ich versucht, mich zu informieren, aber lese doch auch widersprüchliches im Netz.
Ich denke das es sich um "Stragula" Böden handelt, bin mir aber nicht sicher, auf einem habe ich auch den Aufdruck "Stragula"gefunden.
Die Sorge besteht natürlich, dass es sich Um asbesthaltige Böden handeln könnte.
Vieleicht kennt einer diese Böden und kann mir da weiterhelfen.
Tausen Dank
Oliver





2





3





4





5





6





7





8



Stragula



Das sieht mir eher nach eine Art Linoleum aus. Stragula ist ein Markenname für eine Linoleum-Imitation aus Teerpappe, die mit Ölfarben in verschiedenen Mustern bedruckt wurde. Stragula wurde von den Deutschen Linoleum-Werken hergestellt und war preiswerter als Linoleum.

Teerhaltige Baustoffe sind heute Sondermüll. Es kann nicht ausgeschlossen werden, das in diesen Teerpappen auch Asbestfasern eingearbeitet worden sind. Das muß eine Analyse klären, die auch Auskunft über den PAK-Gehalt liefern sollte.

Nehmen Sie Kontakt mit der örtlichen Deponie / Entsorgungsanlage auf und klären Sie, ob eine Annahmebereitschaft für Ihren Abfall besteht und wie damit zu verfahren ist.

Bei weitergehenden Fragen zum Immobilienkauf finden Sie Informationen auf meiner Internetseite z.B. unter
http://pickartzarchitektur.de/beraten/immobilien-kaufberatung-hauskaufberatung/



Böden entsorgen



Asbest ist unwahrscheinlich- solche lose liegenden Materialien können meist bedenkenlos mit dem Sperrmüll entsorgt werden.
Strangula bricht viel leichter- im Gegensatz zu viel flexiblerem Linoleum.

Zur Dämmung wird es kaum gedient haben, sondern eher wegen leichterer Reinigungsmöglichkeit oder als vermeintlicher Schutz bei Undichtigkeiten verlegt worden sein.
Gibt's schon Gutachten zum Gebäude oder Unterlagen zu früheren Sanierungen?

Andreas Teich





Besten Dank für die bisherigen Antworten.
Damit es spannend bleibt habe ich zwei weitere Böden gefunden.
Einer liegt lose im Keller, der andere auf dem Dachboden, ebenfalls lose.
Der Boden im Keller unterscheidet sich von den beiden anderen, da er keine schwarze Schicht hat, sondern nur eine helle Schicht, wirkt wie Papier auf mich.
Von den Dicke her ist insgesamt max 1mm dick.
Er ist sehr brüchig.
Könnte mal geklebt worden sein, bin mir da aber nicht sicher.





und nochmal Keller





Und die Variante vom Dachboden





nochmal Dachboden

In der Dachbodenvariante die auch max 1mm dick ist, gibt es eine schwarze Zwischenschicht, sieht den Stragula Böden ähnlich.
Wie immer 1000 Dank fürs anschauen!



Würde eher den Ball flach halten!



Ganz einfach dein regionales Sperrmüllentsorgungsunternehmen ansprechen und abklären.
Und nicht verrückt machen lassen.





Wollte schonmal bescheid geben, dass mein "Hauptverdächtiger", der Parkett-Optik Boden schonmal negativ getestet wurde.
Jetzt steht noch ein Ergebnis von den Stargula Böden aus.
Aber da wird nix sein denke ich.



Böden entsorgen



Warum das Hirn zermartern und alles Mögliche testen mit tausend Eventualitäten?
Böden entsorgen, alles gut absaugen ggf mit Feinfilter und sich dann um Wichtiges kümmern führt zu schnellerem Erfolg bei der Sanierung.

Fest gebundenes Asbest wäre auch kein Problem wenn es nicht durch Bruch freigesetzt wird.
Stragula und Linoleum sind ohnehin unproblematisch

Andreas Teich





Falls nochmal mal einer in diesem alten Beitrag liest.
Keiner von diesen Böden war mit Asbest belastet.



Also...



...Thema gelöst und beendet.