Altbau Fundament Sohle in Zimmer gießen

22.06.2018 Diamond_72



Guten Tag zusammen,

ich benötige euren Rat bezüglich meinem Altbau.
Mein Wohnzimmer und meine Küche bestehen aus Holzdielen, welche auf einer Balkenlage genagelt sind, was sicherlich bei Altbauten üblich war. Die Balken scheinen in den Wänden einbetoniert zu sein (nicht sicher) und unter ihnen ist ca 50 cm Hohlraum. Der Grundboden besteht aus Sand, der festgesacken ist. Neben den beiden Räumen ist unterhalb ein Teilkeller vorhanden. Nun wollte ich euch fragen, ob es möglich ist die Dielen und Balken zu entfernen und den Boden neu mit Beton zu gießen, natürlich nach den heutigen Normen?

Wie müsste der Aufbau dann sein bei ca 50 cm?

Das Zweite:
Im Erdgeschosse habe ich zwei Zimmer, die durch eine Wand getrennt sind. Das zweite Zimmer ist ein Abtellraum und is ca 60 cm tiefer als das erste Zimmer. Der Raum hat einen Betonboden. Die 60cm wollte ich nun gerne mit dem Boden des ersten Zimmers ausgleichen und aus den zwei Zimmern ein großes Zimmer machen. Die Deckenbalken sind durchlaufen durchgehend längst durch beide Zimmer, sodass ich der Meinung bin, die Wand auch eventuell ohne einen Träger entfernen zu können.

Was bietet sich zum Ausgleichen des betonierten Bodens an? Kann ich über diesen einfach überbetonieren oder sollte dieser vorher entfernt werden?

Über eure Ratschläge bedanke ich mich herzlich.
Gerne kann ich später noch ein paar Fotos hochladen, wenn diese euch weiterhelfen. Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken :)



Bodenniveau ausgleichen



Bei derart großen Niveau-Unterschieden würde ich die in die Wände eingemauerten Balken herausschneiden.
Entlang der Wände Betonplatten im Sand nivellieren, ggf mit Mörtelbettung.
Je nach Feuchtigkeit nur dicke PE-Folie oder EPDM-Folie auslegen und am Rand hochziehen.
Neue Deckenbalken zwischen den Wänden Verlegen und auf die nivellierten Holzbalken aufständern, entweder mit Steinen oder kurzen Holzstützen, Feinniveliierung zB mit Gummigranulatplatten, Sperrholzstreifen oä.
Als Dämmung zB Zellulose einblasen.
Wenn nicht der gesamte Hohlraum ausgeblasen wird entlang den Außenwänden noch Dämmplatten bis zur Unterkante Boden aufstellen.

Andreas Teich



Ausgleichen



Das beantwortet ehrlichgesagt nicht meine Fragen :)

Ich möchte ausschließlich ohne neue Balkenlage arbeiten...



Bodenausgleich



Sicher läsdt sich alles auch zB mit Splitt und Dämmung auffüllen und dann Estrich aufbringen. Bestehender Beton muss nicht entfernt werden. Was soll erreicht werden? Primär Höhenausgleich?



Höhenausgleich



Ja, primär soll der Höhenausgleich gemacht werden. Nun ich dachte in den Räumen, wo die Balkenlage einbetoniert ist, dort wollte ich die Balken bündig zu den Wänden absägen, dann den Lehm rütteln und über diesen Füllsand auffüllen und wieder rütteln.
Danach wollte ich eine Baufolie legen, natürlich an den Seiten hochgezogen, 10 oder 15 CM Styrodur, 20cm Fertigbeton mit Stahl, wieder Folie dann 10cm alukaschierten Styrodur, Fussbodenheizungsrohre un 6-6,5cm Esstrich.

In dem Raum wo ich einen Unterschied mit 70 cm habe und wo bereits Beton liegt, bin ich überfragt, was ich als Füllmaterial nehmen soll. Dort soll auch eine Fussbodenheizung rein...



Bodenaufbau



-Schotter 0-32 zum Höhenausgleich
- ca 3-5 cm Splitt 0-5 zum Feinausgleich
oder dünnen Ausgleichsestrich auf Folie.
- PE-Folie 0,2 mm
- Schaumglasplatten/XPS 10 cm
- PE-Folie
- ca 60 mm Heizestrich mit FB-Heizung.

Betonplatte mit Armierung ist vollkommen unnötig-
die Wände haben ein Fundament und es ist keine Bodenplatte auf der ein Gebäude steht!

Eine Schotterbettung genügt auch unter Bahntrassen-
größer ist deine Belastung auch nicht.



zum Verständnis



Also kann ich den Schotter auch für das Wohnzimmer und die Küche als Höhenausgleich nutzen?
Den Schotter kann ich einfach auf den alten Betonboden schmeissen, dann kann ich ja gleich den Bauschutt drin lassen und darauf feinen Splitt :D
Ich würde jedoch trotzdem danach XPS 10 CM und dann 15 CM-20 CM Beton giessen wollen.

Könnte ich die Balken auch im Schotter lassen oder lieber raussägen?



Bauschutt



hat man hunderte von Jahren reingeschmissen, da durfte sich das Ganze noch setzen.
Ich würde nicht so viel Beton über die Isolierschicht nehmen. Das ist Masse die nur sehr langsam zu erwärmen ist. Bei mir ist der Estrich im Erdgeschoss kalt obwohl darunter 20 cm Styropor Ausgleichsschüttung für eine gute Isolation gegen Erdreich sorgen.



Bodenplatte



Nun, wenn sich Schutt noch setzen wird, macht es meiner Meinung nicht Sinn. Ich denke der Schotter wird sich nicht so einfach setzen, wenn ich ihn rüttel. Ich habe euch mal eine Zeichnung gemacht, wie ich die Bodenplatte aufbauen nun aufbauen möchte. Ich wäre euch wirklich dankbar, wenn Ihr alle eure Meinung dazu sagen könntet.



Was soll das bewirken



Herr Böttcher hat das immer wieder gut beschrieben.
Sauberkeitsschicht - Abdichtung - Isolierung - Estrich
Bei ihnen fehlt die Abdichtung und wieso noch einmal Feinsplitt und Isolierung unter die Sauberkeitsschicht, die sie als bewehrte Bodenplatte ausführen. Den Baustoffhandel wird es freuen, ob es einen Sinn macht wage ich nach den Threads der letzten Jahren hier im Forum zu bezweifeln.



verwirrt



Ich komme hier nun noch durcheinander. Die Abdichtung ist doch eingezeichnet (PE Folie).



Abdichtung



Da müsste mal ein Fachmann ran. So weit ich es verstehe muss die Isolation auch vor der Feuchtigkeit des Betons geschützt werden. Die Lage darunter ist dazu da, dass der Zementleim nicht in den Fugen versickert. Der Beton benötigt einige Wochen/Monate zur Trocknung. Nach unten stellt sich eine Ausgleichsfeuchtigkeit ein, was weiter kein Problem ist.
https://www.fachwerk.de/pdf/fussboeden-im-altbau-teil1-fussboeden-ueber-erdreich-ohne-keller.pdf
da ist das alles erklärt, auch warum x Schichten das Ganze nicht besser machen.



Bodenaufbau



Eine Tragschicht ist ja schon vorhanden.
Nun geht es doch nur darum, den Boden so aufzufüllen bzw den Aufbau ggf lagenweise zu verdichten, damit keine Setzungen stattfinden.

Das Auffüllen kann mit jedem feuchtebeständigem, setzungssicherem Material erfolgen.

Der Aufbau darüber entspricht den üblichen Varianten, also Estrich mit Dämmung auf Tragschicht.
Zusätzlicher Beton bringt keine Verbesserung



Tragschicht



Meinst du mit Tragschicht, den Sand, welcher unter den einbetonierten Balken liegt?



Bodenaufbau



Wenn der Sand tragfähig ist dann dieser,
ansonsten der Lehm oder was sich sonst darunter befindet.
Wenn der Untergrund nicht seitlich ausweichen kann und setzungssicher ist bildet der deine Tragschicht für den weiteren Aufbau.
Es geht nur um üblicherweise angenommene 200 kg/qm Belastung für Wohnräume auf dem Estrich.



Varianten



Achso ok, verstehe.

Bitte seid mir nicht Böse, könntet Ihr mir die Varianten kurz zusammenfassen, welche ich nutzen kann, damit ich einen sauberen Bodenaufbau aufbauen kann?
Wie gesagt Ich habe 50 cm Aufbau.



Kiessand



1. Der Herr Böttcher empfiehlt in seinen Bücher den Kiessand als Füllung zu nehmen. Was genau ist Kiessand? Normaler Kies oder Estrichkies oder Weserkies ? (Jedoch geht Herr Böttcher hier nicht auf die Körnung drauf ein. Welche Körnung?)

2. Wäre Füllsand auch möglich?


3. In meinem Thread wird Schotter empfohlen, jedoch habe ich diese Empfehlung in Herrn Böttchers Bücher nicht lesen können, sodass ich denke das der Schotter wohl nicht sauber wäre.