Altbau einsturzgefährdet?

20.04.2015



Hallo!
Ich bin voller Sorge um die Statik meines Wohnhauses.
Ich bin vor einem Jahr in einen Altbau gezogen mitten in der Stadt, in dem ich mich bis jetzt sehr wohlfühlte.
Nun finden seit einer Woche ganz in der Nähe Abrissarbeiten/Bauarbeiten eines größeren Gebäudekomplexes statt: Die Wände wackeln, der Boden vibriert, die Erschütterungen kann man ganz deutlich wahrnehmen! (wie ein Erdbeben)
Es hat hier schon immer geknackst im Holz, aber jetzt (vielleicht konzentriere ich mich auch zu sehr darauf?), knackst es schon sehr oft.
Hier wohnen viele junge Leute im Haus. Es wird sich kaum gekümmert von der Wohnungsgesellschaft, die das hier vermietet.
Ich bin in Sorge. :-/
Ich wünsche mir, mich könnte jemand beruhigen, der sich auskennt, aber vor allem hätte ich gerne ehrliche und gut gemeinte Ratschläge.
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!
MfG



Schwingungen



Elastische Verformungen die sich in Form von Schwingungen zeigen sind erst einmal nichts Gefährliches.
Ernst zu nehmen sind bleibende, also plastische Verformungen, sie entstehen wenn die Festigkeit einzelner Bauteile überschritten wird. Es entstehen Risse im Putz, Fenster und Türen klemmen plötzlich, im Erdgeschoss oder im Keller zeigen sich Risse im Fußboden, Fliesen beginnen sich am Rand von Wänden aufzuwölben usw.