Allgemeine Frage zur Statik

21.05.2016 Maik Richter



Hallo Zusammen,

angenommen wird ein rechteckiges Freistehendes Gebäude mit 2 Etagen. Getrennt durch eine Holzbalkendecke.Einem Grundriss von 4x8m und einer Höhe von 4,5m. Das Gebäude/ Mauerwerksdicke besteht komplett aus 24er Klimaleichtbeton Steinen (KLB).Und es sind keine Austeifenden Wände vorhanden.
Die Frage:

Muss nach oder vor der 1. Etage (also mittig) ein Ringanker geplant werden oder nicht?

Es sind auch wenige Fensteröffnungen vorhanden.

Auf der letzten Stein Reihe ist es klar das einer drauf muss.Aber auch nach jedem Geschoß bei einer Gesamthöhe von 4,5m? Wir hatten im Freundeskreis gestern ne schöne Diskussion gehabt :-)

Gruß Maik



Ich hoffe



Sie stellen die Frage nicht bei einem laufenden Bauvorhaben !

Das MW eines jeden Geschosses muss ausgesteift werden. Normalerweise übernimmt das die Betondecke, die zudem recht massiv werden wird, wenn in den Etagen keinerlei aussteifende Wände vorhanden sind. Fehlt diese Betondecke, muß ein Ringanker diese Funktion übernehmen. Je nach Art der verwendeten Steine sind Sie ggf. auch gezwungen, StB-Stützen in die Ringankerkonstruktion einzubauen, die ein in sich ausgesteiftes StB-Fachwerk bilden, das dann lediglich mit mit KLB-Stein ausgefacht wird.

Es geht nichts ohne Statiker !



Auch



eine Holzbalkendecke kann als statische Platte ausgelegt werden z.b durch Verankerung einer ausreichend dicken OSB Lage.
Wenn die Steine die Punktlast der Balkenköpfe abtragen können, wäre das kein Problem.



Es geht nichts ohne Statiker !



Stimmt...
Ein bisschen mehr Infos wären hier auch vom Vorteil.
Bei Holzbalkendecken wäre das Ganze kaum nachweisbar.
Es gibt auch Lösungen mit denen man gut Leben könnte,
als Statiker darf ich jedoch so nicht an die Dinge
rangehen. Sonst geht man direkt ins Gefängnis... :)

Schönen Sonntag ! Marcus



re. Fachnagel



Stimmt auch !
Holzbalkendecke als Scheibe ausführen und seitlich genügend Stiche einbauen. Was dann immernoch fehlen würde ist der Nachweis des Mauerwerkes auf Knicken...



Statik



4,5 m Gesamthöhe ist zu wenig.
Es bleiben pro Geschoss weniger als 2,1 m lichte Höhe. Sicherheit gegen Ausknicken muß nicht unbedingt rechnerisch nachgewiesen werden wenn mit Rezeptmauerwerk und nach den Regeln der DIN 1053 geplant wird. Die Verankerung der Decke gehört nicht dazu deren Befestigungsmittel sollten gerechnet und nachgewiesen werden.
Als Auflager für die Deckenbalken und das Dachtragwerk würde ich Mauerlatten bzw. Fußpfetten wählen wenn es denn keine Ringanker sein sollen. Die Lasten werden besser verteilt und es montiert sich leichter.
Warum eigentlich eine Holzbalkendecke?



Es geht nichts ohne Statiker



Hallo,

haben Sie schon einmal an Brettstapeldecken gedacht?
F 90-Brandschutz und aussteifende Platte in einem.

Grüße