Kellerhöhe ändern,achtung Lehmboden ?!

07.02.2006



Hallo

hab da mal ne Frage, das Haus ist von 1906 und man hat auf Lehm gemauert,somit nix Fundament,zumindest nicht der Boden.Es ist eine Schachtwohnung mit 4 Doppelhaushelften,quasi ein Quartett :)



Ich möchte gerne 50cm Lehm im Keller abtragen (8qm) und dann eine Betonsohle von 10cm einbringen.Somit wäre die Deckenhöhe effektiv 210cm.

Gibt es da was besonderes zu beachten ?

danke



Eine solche Massnahme



kann und darf man nicht ohne Statiker ausführen, denn es gibt hier sehr viel zu beachten, was nur vor Ort zu klären ist.





das komische ist, das es andere schon gemacht haben und die häuser stehen alle noch,auch ohne Statiker,meine Frage bezog sich eher auf das praktische....

danke für die sehr pauschale Aussage.



Die Antwort war nicht pauschal,



sondern die Einordnung ihrer geplanten Maßnahme in eine nicht genehmigungspflichtige aber durch einen Sachkundigen zu beurteilende Bautätigkeit nach dem geltenden Landesbaurecht.
Zitat aus BauO NRW § 65 (2):
Keiner Baugenehmigung bedürfen ferner:
1. eine geringfügige, die Standsicherheit nicht berührende Änderung tragender oder aussteifender Bauteile innerhalb von Gebäuden; die nicht geringfügige Änderung dieser Bauteile, wenn eine Sachkundige oder ein Sachkundiger der Bauherrin oder dem Bauherrn die Ungefährlichkeit der Maßnahme schriftlich bescheinigt,
2. ...

Wenn sie der Meinung sind, dass eine Arbeit im Fundamentbereich die Tragfähigkeit des Gebäudes nicht betrifft, dann man tau, ich drücke die Daumen, wie der Rheinländer sagt: "Et hät noch emmer jot jejange." ;-))





ok ,ich muss zugeben,dass auch ich was vergessen habe....

Der Kellerboden ist aus Backstein 70mm und dann kommt lehmartiger Boden,der Raum hat 16m²




Schon gelesen?

Belastbarkeit Boden