Abwasserrohr durch Balkendecke - was macht das mit dem Schallschutz?

06.09.2014 Metmart



Saniere einen Altbau (1888). Will die Böden nicht zu dick werden lassen, wähle daher folgende Variante: Dielen ab, Dämmstreifen auf die Balken, Dielen schwimmend wieder drauf, verbunden mit einer Leiste, die neben den Balken verläuft.
Da einige Räume abwassermäßig angeschlossen werden müssen, bietet es sich an, das entsprechende Rohr jeweils schräg durch den Boden zu führen. Was macht das mit dem Schallschutz (auch wenn ich schallgedämpfte Raupiano-Rohre verwende)?



Im Eigenheim...



ist der Schallschutz eher vernachlässigbar. Mich würde der Brandschutz mehr interessieren. Beide Probleme sind am ehesten mit einer Verkofferung zu lösen.

Grüße

Thomas



im Eigenheim



… halte ich den Schallschutz für wichtiger als den Brandschutz … 

Nehmen Sie evtl SML-Rohre … hohe Masse wirkt da besser als Firmenversprechungen und "Kennwerte" … 

Beim Verlegen auf Entkopplung achten … jede Kontaktstelle ist ein Schallweiterleiter … 

Gutes Gelingen

Florian Kurz



Es braucht...



...allerdings eine nachhaltig gespaltene Persönlichkeit, um oben zu laufen, und sich gleichzeitig unten darüber aufzuregen. Aber interessante Spezies finden sich ja allerorten...

Brennen hingegen tut es zwar selten, aber die Konsequenzen können dramatisch sein. Und da die meisten Brandopfer nicht verbrennen, sondern ersticken, würde ich auf jeden Fall dem Durchschlag von Flammen und dem Rauchdurchgang durch Decken große Aufmerksamkeit schenken, jenseits von allenfalls subjektiven Schallempfindlichkeiten.

Grüße

Thomas



Fallrohr



Fallrohre laufen in der Regel in Bädern oder Toiletten, da sollte etwas Körperschall nicht stören. Aber da man üblicherweise solche Fallrohre mit Verkofferungen umbaut die brandsicher und rauchdicht sind hat sich die Schallübertragung damit nebenbei mit erledigt.



Es



soll Einfamilienhäuser geben, die von mehr als einer Person bewohnt werden... bei Familien mit Kindern stelle ich mir das schon wieder recht interessant vor, wenn Großeltern auch noch beteiligt sind, ist die Katastrophe leicht perfekt.

Ansonsten was den von den Rohren selbst ausgehenden Schall betrifft ist das wohl auch Gewöhnungssache. Ich bin mit gemufftem Gussrohr aufgewachsen, und jedes Mal wenn ich in einem Haus mit HT-Fallsträngen bin, bin ich kurz hektisch in Versuchung nach dem vermeintlichen Leck zu suchen wo es gerade aus der Wand plätschert.





Wir haben sowohl die Fallrohre, wie auch alle anderen Abwasserrohre als schallgedämmte Variante verwendet. Genauer gesagt Geberit Silent-db20, schallgedämmtes Abwassersystem. Unsere Kosten lagen bei DN100 bei 32 Euro/m + MwSt, DB56 bei 18 Euro/m + MwSt. jeweils inkl. Einbau. So als Orientierung für Schallschutzrohr. Teurer Spaß, war aber goldrichtig.

Wir haben die Fallrohre in einer Verkofferung und die von den Keramiken / WC / … kommenden Rohre unter der Decke der jeweiligen Etagen montiert. Darunter kamen dann erst die neuen Decken für die darunterliegenden Etagen, inkl. zusätzlichem Schallschutz. Wir hören absolut nichts. Weder wenn jemand duscht, badet oder das WC verwendet. In keiner von unseren Etagen.

Die Durchführungen sind bei uns einfach entweder in den Verkofferungen, oder aber direkt durch die Decke, bspw. unter den bodengleichen Duschwanne oder der freistehenden Badewanne. Wo direkt durch die Decke entsprechend grösser aufgebohrt und danach mit Manschette und entsprechendem Kleber abgedichtet. Damit Schüttung und ähnliches nicht rieselt. Wir haben im Übrigen auch Bodenabdichtungen unter die Sanitäreinrichtungen und Duschen eingebaut.

Bei uns ist es eine Holzbalkendecke.

Gruß Lars



Dielung



Die "Leiste die neben den Balken verläuft" liegt auf der Schüttung und damit einseitig auf dem Einschub statt auf dem Balken. Dafür ist der Einschub nicht vorgesehen. Diese Lösung ist mangelhaft.



Richtig...



die Lastübertragung über die Schüttung auf den Einschub muß verhindert werden. Das ist oft nur durch tieferlegen des Einschubes möglich.

Grüße

Thomas



Und wenn ich in der Schüttung Platz schaffe?



Wenn ich aber in der Schüttung ein wenig Platz für die Leiste schaffe, so daß die Last doch auf den Balken liegt? Habe diese Lösung hier gefunden:

http://www.naturbauhof.de/lad_daemm_hanf_filz.php

siehe "Höhensparender Aufbau unter einer Dielung"

Es ist übrigens kein Einfamilienhaus, sondern eine gemischte Nutzung, untere Etagen Büros, oben Wohnungen.



Schallschutz



Dann ist der Schallschutz das kleinere Problem, ich glaube nicht das Gehgeräusche aus der Wohnung oben drüber in einem Büro stören, dagegen stehen schon die unterschiedlichen Nutzungszeiträume. Gegen Luftschall kann und muß man von unten her dämmen, inklusive der Nebenübertragungswege. Damit wären wir wieder beim Thema Brandschutz und Verkofferungen, denn Brandabschottung ist zwischen zwei Nutzungseinheiten unumgänglich. Der Brandschutz bietet Schallschutz quasi als Abfallprodukt.



Ich würde...



...statt der Hanfstreifen lieber solche aus Kokosfaser nehmen. Und: Um so leichter die Schüttung, um so mehr Schwingungen der Balken... Als Schüttung wäre Blähton (ganzes Korn) wohl ein gangbarer Kompromiss. Mehr Masse, aber recht beweglich und deshalb wohl kaum Lasten übertragend.

Georgs Anmerkungen kann ich mich nur anschließen.

Grüße

Thomas



Metmart



Was ist der Vorteil von Reisstroh gegenüber Hanf?

An Schüttung ist so eine Art Erde und Asche drin, die lasse ich auch.



Ich geb's auf!



Große Erfolge wünscht

Thomas



Schüttung



Reisstroh brennt besser (vermute ich mal). Wobei getrocknete Bananenblätter sicher schöner rascheln.



Also



ich kann mir da wunderschönes Konfliktpotenzial vorstellen... unten hochkonzentrierte Büroarbeitskräfte, oben kleine Kinder... da steht doch alle 5 Minuten jemand oben, "Herr/Frau XY, Ihre Kinder machen schon wieder so viel Krawall, wir können so nicht arbeiten!".

Steigerungsstufe hatte ich ein paar Jahre, oben Schule, unten Büros der Bundesimmobiliengesellschaft, also der Gebäudeeigentümer. Uns Schüler hat das nicht so sehr getroffen, aber die Lehrer haben schon sehr unter den dauernden Beschwerden "Jetzt trampeln Sie doch gefälligst da oben nicht so herum, bei uns wackeln die Lampen!" gelitten.

Und dann war da noch der Typ, der den Wohnungsmietern oberhalb bei jedem lauteren Gehgeräusch mit Prügeln gedroht hat...



Decken



Wenn in einer Schule! unter einem Klassenzimmer die Lampen wackeln gibt es nicht nur probleme mit dem Schallschutz und dem Brandschutz sondern mit der Statik. Die Decken in Büros, Schulen, Krankenhäuser usw. müssen für höhere Verkehrslasten ausgelegt sein als bei Wohnungen. Schon da ist das Wackeln einer Lampe unten ein Mangel.
Deshalb: Verbeißen Sie sich nicht in in ein paar Dämmstreifen Metmart, das ist Ihr kleinstes Problem. Die Deckenkonstruktion muß grundsätzlich überarbeitet werden.



Die Lampen wackeln nicht...



Also es wackelt nichts. Es ist derzeit nur eben so, daß man es unten drunter deutlich hört, wenn oben jemand läuft. Es sind ordentlich dicke Balken, 15 cm breit und 25 cm dick.

Bevor das Haus mehrere Jahre leerstand, war es übrigens voller Architekten und Statiker :-) - die Planungsabteilung eines größeren Kombinates. Aber eben Sanierungsstand DDR 1980.