Deckenaufbau bei 3m Balkenabstand...

17.03.2009



Hallo,

wir haben ein niederdt. Hallenständerhaus, dessen Ständer / Balkenlage 3m Abstand haben. Hier möchte ich nun eine Decke einbauen.
Von unten möchte ich einfache Bretter sichtbar haben (Rauspund etc) das ist aber zu dünn. Was kann ich tun um hier einen begehbaren Boden mit Dämmung zu bekommen? dämmen würde ich gerne mit Isofloc - bin aber auch für alternativen offen.

Dicke Dielen kommen nicht in Betracht - das würde mein Budget sprengen :-)

hat jemand hilfreiche Ideen?

Danke vorab und viele Grüsse



Schönes Haus!



Hallo,
Ich hab das System noch nicht verstanden:
Sind die Deckenbalken 3m lang? In welchem Abstand liegen sie dann?

Ist der Abstand der Deckenbalken 3m? Wie lang sind sie dann?

Wenn der Deckenbalkenabstand wirklich 3m ist, müssen Sie mind.noch 3 dazwischenlegen = e= 0,75m . Dann wird es mit 19mm Rauspund aber auch schon kritisch.

viele Grüße



Abstand Balkenlage



Hallo,

ja als Laie etwas schwer zu beschreiben:
Also auf den Ständern liegen oben Balken. Zwischen den beiden Balken / Ständern muessen 3 Meter überbrückt werden.

Das ist das kuerzeste. Der Länge nach haben die Balken die da sind eine Länge von 5 metern bovor wieder eine Auflagemöglichkeit da wäre. Die alte Decke war auch über die 3 meter-bereiche gelegt - hier wurden damals 38-45 mm Dicke Bretter verlegt.

Hilft das weiter um es sich vorstellen zu können?



noch ein bild



hier kann man es ganz passabel erkennen:
von Wand bis erster balken: 3 meter...

und so gehts im ganzen haus weiter



Wenn ich es richtig verstanden habe,



haben sie bisher nur Unterzüge, aber keine Deckenbalken.
Die vorherige Konstruktion mit den Brettern (Bohlen)hört sich sehr gewagt an.??

Es müssen in jedem Fall Deckenbalken eingebaut werden!

Der Querschnitt der Balken muss berechnet werden .

Was gibt es denn für eine Nutzung (Verkehrslast) auf der Decke?
Ich glaube Sie brauchen einen Fachmann vor Ort.
(Zimmermeister, Statiker, Architekten)
viele Grüße





Freitragende Bretter mit 3 m Spannweite warem früher üblich, hatten wir auch. Fichte 5cm dick, mit Nut und Feder.
Was Sie brauchen, sind Deckenbalken, die möglichst über mehrere Unterzüge durchlaufen. Wird wahrscheinlich auf 10/16, besser 12/18, mit 60 - 70 cm Abstand hinauslaufen. Darauf kommt dann der Rauhspund und darauf die Dämmung usw.
Geizigkeit bei den Balkenquerschnitten und -Abständen wird mit einem Trampolineffekt bestraft, also nicht am falschen Ort sparen. Kommt auch drauf an, ob oben eine Bibliothek hinein soll oder ob es nur ein ungenutzter Spitzboden wird.
Bezüglich Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Statiker, Tragwerksplaner oder Zimmermann.