Abseitenwand

01.02.2011



Hallo
in einem alten, renovierten Kotten sind in der Dachwohnung die Abseitenwände entfernt worden und die Dachschräge reicht nun sichtbar bis zum Boden. Da renoviert und bewohnt, denke ich, dass das Dach dementsprechend isoliert wurde. Ich würde, wenn möglich wieder Abseitenwände aus Holz (was nimmt man da am besten, wie dick sollten die Wände sein?) einbauen zum einen, um bessere Stellflächen, zum anderen um Stauraum (mit Tür) zu erhalten. Nun lese ich immer (wohl bei noch nicht ausgebauten bzw. renovierten Räumen), dass die Abseitenwände an die Dachlatten (-Sparren) angebracht werden. Da es sich um eine bereits renovierte Wohnung handelt und die Dachschräge dementsprechend aussieht, weiss ich natürlich nicht, wo genau die Latten und Sparren verlaufen. Was gibt es für Möglichkeiten, die Abseitenwände zu montieren, ohne, dass sie mir umfallen? Wie befestige ich sie auf dem Fussboden (Dielen)? Dünne, schmale Holzleisten draufnageln? Hat jemand Erfahrung, nachträglich in eine renovierte Wohnung, Abseitenwände einzubauen? Für Infos und Tips dankbar ist der Uwe



Kniestock



Bei Gipskarton verwenden Sie GK- Dübel und schrauben Sie zuerst ein Rahmenprofil an die Schräge.
Dann den einen Schenkel senkrecht biegen, unten ein weiteres Rahmenprofil auf den Boden schrauben und dann die senkrechten Ständer setzen.
Danach können Sie nach Ihren Wünschen beplanken.

Viele Grüße





und je nachdem was für ein Boden Sie in diesem Raum haben, sollten Sie daran denken dass ein befestigen der Abseitenwand in einem schwimmend verlegtem Boden denkbar ungünstig ist.

Grüsse Thomas



Regale



Bauen sie sich Regale auf Rollen. So haben sie Stauraum in und hinter den Regalen.





Den Tipp mit den Regalen werde ich an bestimmten Stellen auch verwirklichen. Habe schon tolle Anregungen gefunden.

Auch allen anderen herzlichen Dank für Ihren Beitrag.
Grüsse vom Uwe




Schon gelesen?

NRW