Abschluss Außenfassade / Bodenplatte und Spritzschutz

21.06.2020 gaston4u

Abschluss Außenfassade / Bodenplatte und Spritzschutz

Hallo zusammen,

ich habe ein 15 Jahre altes Haus gekauft, dass offensichtlich noch nie einen richtigen Abschluss der Fassade zum umliegenden Erdreich hatte... aktuell geht die Dämmung direkt bis ans Erdreich, was zur Folge hat, dass sich die Feuchtigkeit an der Fassade hochzieht. An einer Stelle sind die Ameisen unter die Fassade gelaufen und haben sich dort in die Dämmung eingenistet, An anderen Stellen ist das Erdreich so abgesenkt, dass die Bodenplatte (Kein Keller vorhanden) sichtbar ist. Siehe Bilder anbei.
Die Dämmung (grau) ist nach unten offen, ich kann dort das Styropor fühlen und da sind auch die Ameisen reingelaufen. Dämmung ragt teilweise über die Bodenplatte direkt ins Erdreich.

Frage: wie kann ich die Abdichtung ordnungsgemäß nachholen, damit hier nicht weiter Fwuchtigkeit und GEtier sich ausbreiten und einnisten können?
Abgraben und mit Sand und Kies auffüllen? wie hoch? bis über die graue Dämmung?
oder Abgraben und mit Beton ausgiesen?
Muss der Fassaden-Abschluss und Bodenoplatte seitlich vorher irgendwie abgedichtet werden mit Bitumen oder ähnlichem?



weiteres Bild


weiteres Bild

Dämmung direkt im Erdreich/Wiese



Perimeterdämmung und Sockelputz



Ameisen werden nach Möglichkeit immer EPS und XPS besiedeln und können die Platten durch Ameisensäure zerstören.

Abgraben bis UK Bodenplatte
Glattputz mit Zementputz auftragen
Schaumglasplatten zB mit Bitumen-, Fliesen- oder Baukleber vollflächig ansetzen
im Boden mit Noppenfolie abdecken-
oberhalb des Bodens Glasfasergewebe einspachteln und wie WDVS Verputzen oder sonstwie verkleiden.
Am besten- je nach Belastung- den Spritzwasserbereich so behandeln.



Und den Bewuchs



vom Sockel fernhalten, durch kiesstreifen oder ähnliches.



Danke und Nachfrage



viele Dank soweit...

wie erfolgt denn dann der saubere Übergang, zwischen der bisherigen (unvollständigen) Sockeldämmung und der darunterliegenden neuen Dämmung, damit hier nicht Feuchtigkeit und Ameisen einmaschieren?.. reicht hier die Glasfaser und das neu Verputzen?


Kiesstreifen ist geplant,? gibt es hier Standards zur Breite des Kiesstreifens?
Und sollte auch bei einer Bodenplatte ohne Keller ein Drainaagerohr verlegt werden oder reicht der Kies.. wir haben hier sehr trockenen märkischen Sandboden, wo das Wasser eigentlich gut abläuft.



Kiesstreifen



der hätte bei Euch nicht die Funktion eines Drainsystems, sondern sollte dazu dienen, den Mutterboden und damit die Ameisennester etwas fernzuhalten und außerdem das Spritzmuster des Schlagregens zu zerstreuen, damit die Befeuchtung des Sockelbereiches vermindert wird. Ein Drainagerohr ist unfug. Zur Dämmungsverbindung möchte ich Herrn Teich nicht ins Beratungshandwerk pfuschen.



Sockelanschluß



Kein Problem mit anderen Vorschlägen
Am zuverlässigsten wäre wohl das Einschneiden und Beseitigen der bisherigen Dämmung ca 30 cm über dem Boden und Ansetzen einer durchgehenden Dämmplatte.
Sockelputz und Silikatfarbenanstrich..
Bei dickerer, außen überstehender Dämmung Schnitt für besseren Wasserablauf schräg ausführen.