abriss, Riss, Risse, Mauer, yourself

10.07.2008



Großer Riss in der Backsteinmauer

wer hat ideen
wer hat bezahlbare vorschläge

wir möchten den Schuppen unbedingt erhalten, Abriss kommt nicht in frage.
wir haben schon utopische angebote von firmen bekommen, von wegen: ringanker, neu aufmauern, teilweise abreißen usw. usw.
alles sehr kostspielig und aufwendig
(ist ja klar, firma möchte bei solchen problemen geld verdienen)
also am besten wäre es wenn wir das selber machen könnten.

vielen dank im voraus

P.S. Anbei ein paar Fotos





wie....



kann ich hier fotos einbringen??



Anmelden ----



---- und Mitglied werden. Dann kannst Du auch kostenlos
Fotos einstellen. Außerdem bekommtst Du eine automatische mail, sobald jemand auf Deine Frage geantwortet hat.
--- Grüße aus Nordsachsen A. Milling



und nun die Bilder



(es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen) ;-)



und noch eins



Bild 2



unsereins.......



hatte schon ideen

Also erst mal vorweg,
unser erster gedanke war den ganzen Schuppen sowieso zu Verputzen (auch wenn ich das sehr schade finde wegen den schönen alten Steinen)
Aber nun gut, bei der momentanen Substanz wohl die beste Lösung.

und nun zu der Idee.........

Erst die Steine neu einbringen und verfugen, dann
leichte Armiergittern/Platten (Baustahlmatte) anbringen. Dann die Mauer nass machen und dann das Ganze mit Beton bewerfen/verputzen.
Es könnte von mir aus auch die Tür und das obere Fenster zugemauert werden.
Ich habe sogar schon was von Bauschaum gelesen, aber das ist mir dann doch zu leichtsinnig





Vorneweg: Ich habe von Backsteinbauten keinerlei Ahnung.
Aus meiner Sicht wäre es aber sinnvoll, die Ursache des Risses zu ergründen. Klar, durch Putz, Beton oder Ähnliches kann vieles kaschiert werden, aber die Ursache behebt es nicht.

Gab es einmal eine Grundwasserabsenkung oder Ähnliches?

Der Riss ist ja beileibe nicht unerheblich.
Ein "Zuschmieren" wäre da aus meiner Sicht der falsche Weg.

Auch glaube ich, dass ihr da um fachmännische Hilfe nicht drumrum kommen werdet.

Gruß
Martin



Das.....



Flachdach wir erneuert (mit allem was dazu gehört, Regenrinnen, Fallrohr usw.)

Leider sind die inneren Balken für das zweite Geschoss durch das undichte Dacht zerbröselt
diese sollen wieder ersetzt werden und mit Dielen belegt werden
Ein Durchbruch mit neuer Treppe von innen soll das zweite Geschoss begehbar machen, (jeder Raum ist Goldwert, Lager, Werkstatt ect.)



Danke...



Martin für Deine Antwort

Die Sache ist die
Das Haupthaus ist ein Fachwerkhaus wo ich und meine Familie sich drin verliebt haben
(viele schöne Balken und Erker und ein fantastischer Gewölbekeller)
Aber auch hier müssen wir viel aufbauleistung bringen
(was aber überschaubar ist)
und nun zur Sache an sich......
Wir möchten das ganze Objekt erweben,
es stellt sich jetzt nur die Frage in wie weit das ganze bezahlbar ist
Ich brauche unbedingt den Schuppen, ohne dem ist das ganze Sache nicht erstrebenswert.



Martin



ich denke mal die Ursache wird die auf jahrzehnte ungenügende entwässerung gewesen sein, das Wasser vom Dach wird die Mauer unterspült haben, oder oder oder

Fachmänner habe ich schon gehabt
keine konnte sich das wirkluch erklären
weil das Fundament und der Sockel im einwandfreien zustand sind

nur die verputzte Mauer zur Straße hin ist so gut wie kaum noch mit der Rissmauer verbunden, was sicherlich auch ein problem darstellt



Risse



Kommen wir erst mal zur Ursache des Schadens:
Ich vermute Sie in den Baumaßnahmen an der Grundstückmauer.
Anscheinend wurde hier ein Stück abgebrochen und erneuert.
Es sieht so aus, als ob diese alte Grundstücksmauer das Gebäude mit gestützt hat.
Da zur Straße hin nachträglich ein Tor eingefügt wurde, ist der Pfeilerteil rechts beben dem Tor einer hohen Belastung ausgesetzt worden. Das kann zu Setzungen, zum Abriß der Mauer und dadurch zum Rissbild geführt haben. Die Erneuerung des Mauerteiles hat dann wohl noch zu weiteren Schwächungen und damit Verformungen geführt.
In wie weit Schub aus den Decken mit zum Schaden beigetragen hat, ist durch die Fotos nicht ersichtlich.

Wurden eigentlich im Bereich des Giebels einmal Deckenanker entfernt?
Was für eine Decke ist im Gebäude vorhanden, wie ist die Spannrichtung?
Dies zu wissen ist wichtig: eine Fixierung der Außenwände kann nur über die Aussteifung/Verankerung mit den Decken erfolgen.
Aber das sind nur VERMUTUNGEN!

Ansonsten dazu:
Hier MUSS eine Überprüfung vor Ort mit Schadensanalyse und Sanierungskonzept von einem Fachmann vorgenommen werden.
Mit Fachmann meine ich keine Firma, die den Auftrag zur Sanierung haben will.
Von eigenen Basteleien rate ich dringendst ab.
Die Sache ist ernst, ein Teileinsturz auf die Straße kann ernste, ja strafrechtliche Folgen nach sich ziehen.

Viele Grüße



nachträglicher Ringanker..........



Die Sanierung wird kein billiges Vergnügen und ein Abriss ist hier eine wirkliche Alternative und sollte ins kahlkühl gezogen werden.
Zur Verwendung des Bauschaumes möchte ich hier nichts schreiben.
Was das einbringen eines nachträglichen Ringankers anbelangt, machbar und sinnvoll.

Da ich nicht ganz unbedarft in diesen Dingen bin folgendes zur Ausführung.
Auf ganzer Länge der Fassade wird eine Kernbohrung mittig durch die Außenwand eingebracht(Durchmesser 56 bis 76mm) je nach Vorgabe des Statikers.
Anschließend wird ein Zuganker eingebracht und eine Vorspannung erzeugt(ebenfalls nach Vorgabe des Statikers). Anschließend wird die Bohrung verpresst, fertig.

Das ist keine Anleitung zum Do it yourself, Einsturzgefahr!!!
Lediglich ein Vorschlag zur Dauerhaften Sanierung eines solchen Schadens.

Das letzte Wort hat hier in jedem Fall ein Statiker!

gruß



Risse



in Ihren Zeilen sind viel plausible Ansätze drin Herr Böttcher
Das Tor scheint augenscheinlich aber schon mächtig alt zu sein, aber viel weiß man nicht.

Ob Deckenanker vorhanden waren kann ich nicht feststellen.
Im Gebäude ist eine verottet Balkendecke noch teilweise vorhanden,
Die Balken gehen (6 stück) parallel mit der Torwand, also stoßen auf die Risswand
Über die Fixierung mit der Decke (Balken) habe ich auch schon nachgedacht
auch über eventuelle Maueranker

Danke für Ihre bemühungen


Was wäre in Ihren Augen der Richtige Fachmann?



Danke



für den Beitrag

das hört sich ja schon mal garnicht so gut an
Do it yourself scheint wirklich nicht in frage zu kommen

sollte das projekt tatsächlich scheitern
es wäre schade

was würde denn so eine Zuganker usw, angelegenheit ca. kosten?



Do it yourself?



opta, einfach mal den hier fragen:

http://www.konrad-fischer-info.de/2berat.htm

Marita Kerr





Hallo "opta"
die Kosten sind so individuell wie ein Objekt nur sein kann. Ab 500,00 lfdm bis …..!?
Nicht ganz unwesentlich sind die Begleitkosten, eventuell muss die Fassade vor Beginn der Arbeiten mit einem Stahlkorsett gestützt werden.

Was ich aber aus den Zeilen des Herrn Böttcher herauslese ist die Spekulation dass eventuell das einbringt von fehlenden oder verrotteten Schlaudern, bzw. Mauerankern das Problem beherrschbar macht. Das würde natürlich die Kosten sehr verringern.
Weil lediglich die Risse vernadelt werden müssen, nach einbringen der Schlaudern, bzw. Maueranker.

So oder so, Sie brauchen einen Fachmann der sich der Sache Vorort annimmt.
Der Herr Böttcher hat sich ja hier schon Qualifiziert.


gruß

PS: ich glaube nicht dass der Ihnen das letzte Hemd auszieht für eine Schadensanalyse mit Sanierungskonzept einschließlich Kostenschätzung. Was ein Fehlkauf durchaus schafft.





Hallo opta (scheiß "Nicknames", ich rede Leute gern mit richtigem Namen an, sorry).

Wenn ihr euch in das Haupthaus verliebt habt und darin leben wollt (und könnt), dann kauft es! Doch aber um Himmelswillen nicht weil du die Scheune brauchst!

Die Nebengebäude kommen zum Schluß, aus meiner Sicht.

Wenn aber die Nebengebäude so marode sind wie auf deinen Fotots zu sehen, und daraus unter Umständen rechtliche Folgen (Einsturzgefahr, laut Georg Böttcher) entstehen können, ist meine Aussage: Finger weg!

Schafft euch doch erstmal "Raum zum Leben" bevor die weiteren benötigten Räume drann sind.

Nur so´n Ratschlag.

Gruß
Martin



Eindimensional...



...nur an Marita gerichtet, gibt es von dir eigentlich noch andere Beiträge als mit Verknüpfungen zu Konrad Fischers Heimseite?
Mir ist seit geraumer Zeit kein Beitrag von dir aufgefallen, der nicht im Wesentlichen aus solchen Verknüpfungen bestanden hat.

Gruß Patrick.



Off topic



Es geht darum, daß ich das, was auf Fischers Seiten eh schon verständlich und ausführlich geschrieben steht, nicht mit meinen eigenen Worten nochmal wiederholen will. Auf die Bauberatung verweise ich ganz selten wie in diesem Fall.
Bei dieser Gelegenheit noch einmal ein dickes Dankeschön für Deine Erklärungen in der mail.
Mittlerweile bin ich eine begeisterte Fischer-Leserin geworden - soviele Tips auf einen Haufen zu allem, vom Fundament bis zum Dach sozusagen, das ist schon toll. :)Ich hoffe ich konnte ein bißchen Verständnis für meine Verknüpferei wecken.
Gruß
Marita



Risse



Liebe Martina,
es wäre trotzdem interesant, mal Deine eigenen Worte und Gedanken zu lesen als immer nur auf Deine persönliche Mao- Bibel verwiesen zu werden.
Das kann der Anfang sein, sich von einer Gläubigen in eine Wissende zu wandeln.

Viele Grüße



Riss



Lieber Martin,

das dir mein Nickname missfällt tut mir außerordentlich leid
(das ist halt mein Spitzname)
Aber Du darfst mich selbstverständlich auch Werner nennen ;-)

das dazu

und nun wieder zur sache
Deine sicht der Dinge mag ja für Dich persönlich wichtig erscheinen
aber meine ist nun mal das Nebengelass
(und das am besten zum Ambiente passend)
ich brauche rein Beruflich Lagerkapazitäten
wobei selbstverständlich der Lebensraum nicht vernachlässigt werden soll.



riss



Und nun noch mal zu Herrn Böttcher

Ich habe Ihre fachmännischen Anregungen noch mal im Augenschein genommen
und ich muss sagen
so aus der ferne
Sie bringen mich zum erstaunen
Es scheint wirklich der richtige Ansatz zu sein
Tatsächlich ist wahrscheinlich die Grundstücksmauer der hauptsächliche Grund der Ursache
(warum ist das bloß noch keinen anderen aufgefallen)

Ich würde mich über einen weitern Kontakt mit Ihnen freuen,
wahrscheinlich sind genau Sie der richtige Mann für mein Problem

gruß
Werner Eiden



Noch zu meiner Verteidigung...



...nicht durch mich ist Marita zu begeisterten Fischerleserin geworden :-), auch wenn es sich jetzt so liest. Es ist eher so, daß meine Erklärungen der Ziegelphysik unterlagen. Die normale Physik ist halt nicht so blumig beschrieben...

Gruß Patrick.



So lieb bin ich auch wieder nicht :)



Herr Böttcher,

Zitat:
"...es wäre trotzdem interesant, mal Deine eigenen Worte und Gedanken zu lesen..."
Nett formuliert! :). Wie gesagt: Beim Fischer steht ja eh schon alles ausführlich drin - ich werde mich in Zukunft aber bemühen, mehr eigene Worte zu gebrauchen.

Zitat:
"...als immer nur auf Deine persönliche Mao- Bibel verwiesen zu werden."
Na ja, was soll man dazu schreiben :). Das ist doch Unsinn, sorry.

Zitat:
"Das kann der Anfang sein, sich von einer Gläubigen in eine Wissende zu wandeln."
Na ja, ich habe auf Fischers Seiten schon sehr viel gelernt. Was das nun mit "Glauben" zu tun haben soll, ist mir echt schleierhaft - da hat meine Erkenntnisfähigkeit offenbar doch ihre Grenzen. :)
Schönen Freitag!
Marita Kerr



riss



hatte ich schon erwähnt das es sich hier um einen Riss in einem Mauerwerk handelt?

nich?
ACH! ;-)

also bitte
mein mailfach quillt über mit nebensächlichkeiten



Mißverständlich formuliert



Ja, Patrick, das habe ich schlecht formuliert und ist mißverständlich. Ich wurde natürlich nicht durch Dich zu Fischer-Leserin.
Grüße und schönes Wochende
Marita

@opta: Großes Sorry für das Off topic!





Fischer............???
.......da war doch was!.... ist das nicht der Mann mit den Dübeln??





Konrad wird mir verzeihen!



riss



wie sieht denn bitteschön vernadelt aus?





Klick in meine Profil, dann auf Homepage und dann auf das Untermenü Mauerwerksinstandsetzung.

gruß jens